Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Zwei Ladendiebe auf der Flucht

Polizeibericht vom 4. September 2015 Zwei Ladendiebe auf der Flucht

Zwei Ladendiebe, die in der Brandenburger Straße und in einem Baumarkt in der Großbeerenstraße, „aktiv“ waren, wollten sich dem Zugriff der Ladendetektive durch Flucht entziehen. Einer von ihnen versteckte sich in der Toilette des Ladens. Doch am Ende griff die Polizei zu.

Voriger Artikel
Neues Leben an der Alten Fahrt
Nächster Artikel
Dieter Zimmermanns Obsession

Viele Unfälle mit Radlern beschäftigte die Beamten.

Quelle: dpa

Teltow.
Radkappen gestohlen

Mehrere Anwohner der Ruhlsdorfer Straße in Teltow meldeten sich am Freitagvormittag bei der Polizei. Unbekannte Diebe hatten in der Nacht von Donnerstag zu Freitag alle Radkappen von insgesamt drei in der Ruhlsdorfer Straße stehenden Autos abgebaut und entwendet. Es handelte sich bei den Fahrzeugen um Wagen der Marken Renault und Opel. Die Polizei nahm jeweils Anzeigen wegen Diebstahls auf.

Innenstadt: Versuchter Einbruch in Café

Unbekannte Täter versuchten in der Nacht zu Freitag in ein Café in der Friedrich-Ebert-Straße einzubrechen. Die Täter schlichen sich zur Hintertür des Lokals und versuchten, dort gewaltsam einzudringen. Jedoch wurden sie gestört, oder es gelang nicht, die Tür zu öffnen, so dass die Einbrecher ohne Beute abzogen. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Versuchs des Einbruchsdiebstahls auf und sicherte Spuren am Tatort.

Innenstadt: Ladendiebe wollten flüchten

In einem Warenhaus in der Potsdamer Innenstadt und in einem Baumarkt in der Großbeerenstraße ereigneten sich am Donnerstag zwei Ladendiebstähle. Die Täter versuchten zunächst zu flüchten. Gegen 16 Uhr bemerkte der Ladendetektiv in der Brandenburger Straße zwei Männer, die Herrenunterwäsche entwendeten. Als er die beiden ansprach, flüchteten sie aus dem Gebäude in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. In Höhe der Wilhelmgalerie ist es Polizisten gelungen, einen der Diebe zu stellen. Der 17-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen. Zu seinem Begleiter machte er keine Angaben. Der zweite Täter konnte mit dem Diebesgut (Warenwert etwa 100 Euro) in unbekannte Richtung fliehen. Eine Personenbeschreibung liegt der Polizei derzeit nicht vor. In einem Baumarkt in der Babelsberger Großbeerenstraße wollte ein 60 Jahre alter Mann ebenfalls am Donnerstag Waren im Wert von etwa 30 Euro stehlen. Der Ladendetektiv stellte den Mann. Er versuchte zu flüchten und schloss sich zunächst in der Toilette des Marktes ein. Als die Polizisten am Einsatzort mit ihm sprachen, kam er heraus und gab seine Personalien an. Nach den polizeilichen Maßnahmen bezahlte der Mann die Waren.

Bornstedt: Zwei Verletzte nach einem Auffahrunfall

Zwei Leichtverletzte und erhebliche Sachschäden waren das Resultat eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen. Die Fahrerin (54) eines BMW nutzte die Potsdamer Straße stadtauswärts. An der Einmündung zur Straße am Krongut bog die Frau nach links ab. Dabei übersah sie wahrscheinlich einen entgegenkommenden VW Lupo und stieß frontal mit diesem Auto zusammen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehte sich der BMW um 180 Grad und blieb in Richtung Ribbeckstraße stehen. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt und kamen in Krankenhäuser. Beide Wagen waren im Frontbereich erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um auslaufende Flüssigkeiten zu binden. Der Sachschaden beträgt 15 000 Euro.

Kleinmachnow: Radfahrer auf Kopf gefallen

Am Freitagmorgen ereignete sich in Kleinmachnow, Zehlendorfer Damm Ecke/Klausener Straße, ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer leicht verletzt worden ist. Der Radler wurde durch Rettungskräfte in ein Berliner Krankenhaus gebracht. Offenbar gewährte der Fahrer eines Daimler Chrysler aus Berlin dem 56-jährigen Radfahrer nicht die Vorfahrt. Es kam zur Kollision, der Radler stürzte und fiel dabei auf den Kopf. Einen Fahrradhelm trug er nicht. Der Autofahrer (48) blieb unverletzt und setzte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme fort.


Bergholz-Rehbrücke: Radler stieß mit Moped zusammen

Beim Abbiegen kamen sich am Freitagmorgen in der Wilhelm-Busch-Straße in Bergholz-Rehbrücke ein Rad- und ein Fahrer eines Kleinkraftrades in die Quere. Die Kollision ereignete sich, weil der Radler das Moped offenbar nicht rechtzeitig wahrgenommen hat. Dabei verletzte sich der Fahrer leicht. Der 17-Jährige wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Der 55 Jahre alte Radfahrer blieb unverletzt.

Fahlhorst: Fehler beim Abbiegen – 6000 Euro Schaden

Offenbar führte Unaufmerksamkeit beim Abbiegen am Freitagmorgen zu einem Verkehrsunfall im Nuthetaler Ortsteil Fahlhorst. Der Fahrer (47) eines VW Caddy, der unachtsam war, kollidierte mit einem Opel Astra. Durch den Zusammenstoß rutschte die Fahrzeugführerin gegen einen Koppelzaun. Die 27-Jährige trug leichte Verletzungen davon. Einen Arzt wollte sie eigenständig aufsuchen. Der Wagen der Verletzten war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beträgt etwa 6000 Euro.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg