Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hitler-Gruß bei Pegida-Demo
Lokales Potsdam Hitler-Gruß bei Pegida-Demo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:21 22.01.2016
Mit durchgedrücktem Arm reißt ein Pegida-Demonstrant die rechte Hand zum Hitlergruß hoch und lässt sie zackig wieder fallen. Die Pegida wird hier gerade von Gegendemonstranten an ihrem „Stadtspaziergang“ gehindert. Quelle: Privat
Anzeige
Innenstadt

Offenbar gibt es in den Reihen der Pegida einen Provokateur. Kundgebungsanmelder Christian Müller bestätigte am Donnerstag gegenüber der MAZ, dass ein junger Mann unter den Teilnehmern auf dem Bassinplatz von den Polizei festgenommen wurde, weil er Nazi-Parolen grölte, den Hitlergruß zeigte und massiv die Polizei bedrohte.

Ein MAZ-Video vom Beginn des gescheiterten „Abendspaziergangs“ zeigt eine Person, die offensichtlich mit durchgedrücktem Arm die rechte Hand zum Hitler-Gruß hebt und den Arm zackig wieder fallen lässt. Veröffentlicht hat die MAZ zudem eine Festnahme, die laut Müller den betreffenden Mann zeigt. Ordner sollen ihn bereits bei der ersten Demo als auffällig erlebt haben; jetzt griffen sie durch und meldeten ihn der Polizei.

„Nazis dürfen bei uns mitlaufen“, sagte Müller der MAZ: „Aber wir dulden keine verfassungsfeindlichen Parolen, Zeichen oder Grüße. Wenn wir das sehen, schmeißen wir die raus.“

Müller war selbst mal bei der NPD und zuvor bei den Jungen Nationaldemokraten, der NPD-Jugendorganisation. Der MAZ gegenüber distanzierte er sich jetzt aber von deren Gedankengut.

SIEHE AUCH: Pegida will täglich in Potsdam demonstrieren

Von Rainer Schüler

Potsdam Prozess vor dem Potsdamer Landgericht - Polizist leidet noch immer unter Messerattacke

Fast wäre sein Leben mit 30 Jahren zu Ende gewesen: Bei einer Messerattacke war der Potsdamer Polizist Benni H. im Vorjahr schwer verletzt worden. Unter den Folgen des Angriffs leidet er noch heute, wie er am Donnerstag vor Gericht schilderte.

22.01.2016

Nach der Demo ist vor der Demo. Heute tritt die AfD vor dem Landtag an. Gegenwind aus dem bunten Lager ist garantiert. Wer sich die Füße nicht platt stehen will, geht einfach tanzen. Am Abend steigt der Stadtsportball in der Arena am Luftschiffhafen – da dürfen nicht nur Olympiasieger eine flotte Sohle aufs Parkett legen.

Die Bürgerinitiative „Potsdam ohne Garnisonkirche“ beriet am Donnerstagabend über den Bürgerdialog zum Wiederaufbau – und machten ihn von einer Bedingung abhängig. Unterdessen dreht sich auch für die Stiftung Garnisonkirche die Uhr weiter: Es geht um erhofften fünf Millionen Euro von der Landeskirche. Diese teilte mit, dass jetzt Gespräche darüber laufen.

21.01.2016
Anzeige