Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Mehr als 23.200 Euro für den Sinnesgarten

MAZ-Weihnachtsaktion in Potsdam Mehr als 23.200 Euro für den Sinnesgarten

Zum Finale kamen noch einmal große Beträge rein: bei der Weihnachtsaktion in Potsdam haben die MAZ-Leser eine Rollstuhlschaukel am Oberlinhaus finanziert – und legten noch einmal mehr als 10.000 Euro für den weiteren Ausbau des Sinnesgartens drauf. Mit dabei waren auch zwei Unternehmen aus Babelsberg, die tief in die Tasche griffen.

Babelsberg 52.3875629 13.1028718
Google Map of 52.3875629,13.1028718
Babelsberg Mehr Infos
Nächster Artikel
1915 in Potsdam: Weihnachtsfest im Krieg

Die kleine Jessica (5) und Betreuerin Jessica Berg freuen sich über die Anteilnahme.

Quelle: Oberlinhaus

Babelsberg. Gemeinsam gestalten sie die Zukunft von Teilen des ehemaligen Lokomotivbau-Areals in Babelsberg, mit großzügigen Spenden haben sie nun die MAZ-Weihnachtsaktion zugunsten des Oberlinhauses über die magische 20.000-Euro-Marke gebracht: Die Stadtkontor GmbH gibt 800 Euro für den Sinnesgarten, die Oren-stein und Koppel Medienhaus GbR steuert 1500 Euro bei. Unterm Strich gingen bis Mittwoch exakt 23.224,23 Euro auf das Konto für den Sinnesgarten ein.

Als Entwicklungs- und Sanierungsträger für ganz Babelsberg hat die Stadtkontor Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH buchstäblich viele Baustellen. Am Horstweg zum Beispiel begleitet sie die Baugemeinschaft Dieselstraße. Hier entstehen 18 Doppelhaushälften. Im Gewerbegebiet zwischen Wetzlarer Straße und Großbeerenstraße, in direkter Nähe zum Bahnhof Medienstadt, wird gerade die Verlängerung der Ahornstraße vorbereitet. Stadtkontor hat Flächen des ehemaligen VEB Lokomotivbau Karl Marx Babelsberg (LKM) erworben und entwickelt diese. Die Orenstein und Koppel Medienhaus GbR hat hier das historische Hauptgebäude des LKM-Vorgängers Oren-stein und Koppel übernommen, welcher ab 1899 als erster am Standort Lokomotiven baute. Das rund 3000 Quadratmeter große Verwaltungsgebäude mit der markanten Fassade ist zu zwei Dritteln vermietet, weitere Büroflächen sind noch zu haben. Im heute Medienhaus genannten Gebäude sitzen Start-ups und Firmen verschiedener Branchen. Die Nachbarschaft zu den Neubauflächen von Studio Babelsberg zieht natürlich viele Medienunternehmen an. Für beide Unternehmen ist es Ehrensache, die MAZ-Aktion zugunsten des Oberlinhauses zu unterstützen. Das Oberlinhaus, so der Tenor unter den meisten Spendern, gehört zum Kiez, gehört zu Babelsberg.

„Der ganze Stadtteil hat gelernt, mit uns umzugehen“, sagt Matthias Fichtmüller von Oberlinhaus, und erzählt von Geschäften, die eine Klingel für Rollstuhlfahrer eingerichtet haben, die den Eingangsbereich zum Laden nicht ohne Hilfe passieren können. „Die Betroffenen erhalten ihre Einkäufe dann direkt nach draußen geliefert“, so Fichtmüller, der das Beispiel als typisch für die Babelsberger Art anführt.

Gespendet haben viele aus dem Kiez, aber auch viele MAZ-Leser aus anderen Teilen Potsdams, aus dem Umland und aus Berlin waren dabei. Kurz vor Schluss kam noch einmal ein großer Schwung Einzelspenden auf dem Konto des Oberlinhauses an. Neben den beiden Großspendern überwies zum Beispiel unsere MAZ-Kollegin Constanze Lehmann 500 Euro aus eigener Tasche und von der Moltke Stiftung kamen 350 Euro.

„Alles Geld, das wir mit dieser Aktion eingenommen haben, wird im Sinnesgarten bleiben“, verspricht Matthias Fichtmüller. Die von den MAZ-Lesern finanzierte, 12 000 Euro teure Rollstuhlschaukel soll im Frühjahr aufgestellt werden. „Zur Eröffnungsfeier lade ich alle Spender in den Sinnesgarten ein“, so Fichtmüller, „dann können wir noch einmal persönlich Danke sagen.“ Schier überwältigt waren die Oberlinhaus-Bewohner und -Mitarbeiter von der großen Anteilnahme. „Wir sind alle sehr glücklich über diesen riesigen Erfolg Ihrer Spendenaktion“, sagt Katherine Biesecke, Leiterin des Kompetenzzentrums für Taubblinde, „und im kommenden Jahr schaukeln wir an.“

Das sich nun noch mehr Menschen dafür interessieren, was hinter den Mauern des rund 400 Hektar großen Oberlingeländes in Babelsberg geschieht, hält Fichtmüller für einen bleibenden Nebengewinn der MAZ-Weihnachtsaktion und betont noch einmal den offenen Charakter des Areals. „Wir sind nicht nur grüne Lunge, wir sind Teil des Stadtteils“, so Fichtmüller. „Jeder Mensch ist hier jederzeit willkommen.“

Herzlichen Dank an alle Spender!

Buschmann & Winkelmann GmbH 2000 Euro, Kirsch & Drechsler Hausbau GmbH 1000 Euro, Wolfgang Engwicht & Frau 50 Euro, Ingrid Votter 50 Euro, Thomas Kloeckner 10 Euro, Fahrservice H. Kortschlag OHG 250 Euro, Jan Lehmann (Weiße Flotte) 500 Euro, Katja Goericke 200 Euro, Rudolf Nauman & Frau 10 Euro, Erich & Alice Woitzek 100 Euro, Claudia Kalisch 100 Euro, Fred Liebchen 200 Euro, Birgit Schendzielorz 50 Euro, Kathrin Wessel 20 Euro, Rainer Reyentanz 20 Euro, Hannelore Kirchner 25 Euro, Horst Hetebrueg 20 Euro, Jörg-Michael Sander & Frau 100 Euro, Rainer Bremer & Frau 20 Euro, Regina Ebert 20 Euro, Barbara & Jürgen Brums 20 Euro, Ulrich Bienert & Frau 100 Euro, Brigitte Ingrid Bilstein 20 Euro, Gisela Neumann 10 Euro, Jutta Neumann 40 Euro, Wolfgang Stricker & Frau 20 Euro, Egon Mietz 100 Euro, Tom Westphal 25 Euro, „Meine Werkstatt“ Teltow 150 Euro, Birthe & Jens Jacob 20 Euro, Margeriten Apotheke 300 Euro, Ursula Ramson 30 Euro, Siegfried Figas & Frau 100 Euro, Simone Heinrich 33,33 Euro, Monika Stimming 30 Euro, Thomas & Sylvia Grapentin 50 Euro, Marianne Baer 200 Euro, Burkhard & Bärbel Freise 50 Euro, Coiffeur Ritt 250 Euro, Rolf & Gisela Münzner 20 Euro, Anita Schellhase 25 Euro, Karl-Heinz Kobbert & Frau 50 Euro, Ellen Krüger 20 Euro, Dr. Werner Mittmann 30 Euro, Armin &
Steffi Baltrusch 200 Euro, Lieselotte Kuhn 100 Euro, Bernd-Dieter Danzmann & Frau 10 Euro, Kerstin Jänichen 10 Euro, Dagobert Hoebbel 30 Euro, Dr. Wolfgang Richter 20 Euro, Antan Recona Investment GmbH & Co KG 100 Euro, Frank Kulok 500 Euro, Norbert Schumann 20 Euro, Rose Peisel 20 Euro, Ingrid Serfling 50 Euro, Heinz Rüdiger Kuhne & Frau 20 Euro, Sylva Ratz-Lehmann 50 Euro, ITW Isolier Technik Werder 50 Euro, Sabine Strozyk 100 Euro, Eveline Petrov 50 Euro, Petra Skaliks 20 Euro, Hans-Joachim Tietz & Frau 20 Euro, Bärbel Stuhlmann 25 Euro, Bürgschaftsbank Brandenburg 1000 Euro, HNO-Praxis Christine Kissig 200 Euro, Maren Spletstosser 50 Euro, Evelyn Buchinger 20 Euro, Sabine Meier 3 0 Euro, Erich Grunewald 50 Euro, Wohnungsgesellschaft Stahnsdorf 500 Euro, Terraplan 1200 Euro, Büro „Grün der Zeit“ 100 Euro, Susanne Köhler 300 Euro, Wolfgang & Regina Enge 20 Euro, Dietmar Hoffmann & Frau 20 Euro, Stern-Center Potsdam 1000 Euro, Annerose Meinel 15 Euro, Birgit & Dirk Häusler 50 Euro, Karl-Ludwig Syring 200 Euro, Siegfried & Eva Räbinger 50 Euro, Peter & Undine Wettermann 50 Euro, Dietmar Prior & Frau 10 Euro, Gerd & Ute Vogel 100 Euro, Carola Scheffler 20 Euro, Hardo & Brigitte Gohler 40 Euro, Sven & Diana Hildebrandt 20 Euro, Hermann Paeth 10 Euro, Heidemarie & Siegfried Labes 50 Euro, Peter & Ines Grasse 20 Euro, Andreas Panknin 50 Euro, Reha-Zentrum Teltow 250 Euro, Sven & Anja Blumenstein 25 Euro, Gabriele Nolte 25 Euro, Angelika & Lothar Bunge 30 Euro, Dr. Annemarie van de Kamp 30 Euro, Ute Czech 30 Euro, Eberhard Loske 30 Euro, Manfred Schuttler 50 Euro, Anke Bohm


Euro, Ute & Ronald Meister 50 Euro, Gabriele & Harald Leek 50 Euro, Heidrun Raeke 50 Euro, Lothar & Petra Hoffmann 50 Euro, Werner Marquardt & Frau 100 Euro, Wolfgang Granzin 100 Euro, Cecilie Gräfin Lambsdorff 1000 Euro, Bernd & Gabriele Woithe 50 Euro, Volkssolidarität Landesverband 100 Euro, Gunter & Regina Burek 30 Euro, Frank & Karin Platzke 30 Euro, Sandro & Judith Eichler 40 Euro, Geert Piorkoswki 50 Euro, Ute Schoknecht 100 Euro, Waltraud Ihle 50 Euro, Georg & Christa Ronge 50 Euro, Karsten & Anne Michaelis 50 Euro, Severin Ludwig 20 Euro, Inner Wheel Club Potsdam 1000 Euro, Ralph Loffler 100 Euro, Gunter & Ursula Feyerabend 25 Euro, Udo Rehberg & Frau 100 Euro, Birgit Kroll 5 Euro, Regina Mueller 30 Euro, Astrid & Detlef Zauritz 50 Euro, Christine Grunwald 100 Euro, Ralf Wiegert 50 Euro, Wolfgang Menke 700 Euro, Frank Janneck & Frau 111 Euro, Michael Mey 30 Euro, Heinrich Rothenfluh 30 Euro, Heinz Hermann Reichert 30 Euro, GSE Protect 500 Euro, Siegfried Stephan & Frau 25 Euro, Renate Espig 10 Euro, Renate Langner 100 Euro, Klaus Haustein & Frau 20 Euro, Jens Meister 25 Euro, Michael Zinnow 20 Euro, Volkmar Lenz 10 Euro, Just-Project GmbH 50 Euro, Andrea Trinh 15 Euro, Wilfried Muller 30 Euro, Alfred Talke 10 Euro, Norbert Jezowski 100 Euro, Bernd Heinze 10 Euro, Joachim Metzger 15 Euro, Tim Grunert 100 Euro, Renate Schwarz 50 Euro, Jörg Heidowitzsch 10 Euro, Georg Manfred Willy 20 Euro, Werner Boese 100 Euro, Rainer Wiedau 50 Euro, Hans-Georg Amm 50 Euro, Gitta Rosinski 50 Euro, Uta Iris Hoffmann 50 Euro, Moltke Stiftung 350 Euro, Edelgard Wese 10 Euro, Dieter Melde 80 Euro, Jürgen Marc Schubert 20 Euro, Petra Bieneck 100 Euro, Horst & Christel Karras 20 Euro, Ute & Manfred Mehner 100 Euro, Manfred & Ingrid Klaus 20 Euro, Johannes Seebass 5 Euro, Renate Daum 50 Euro, Madeleine Wien-Lierck 10 Euro, Ursula Stutterheim 10 Euro, Klaus-Dieter & Bettina Filip 5 Euro, Ralf & Angelika Witzel 25 Euro, Frank & Angelika Gudrian 10 Euro, Klaus-Dieter & Ute Sadrinna 50 Euro, Johannes Martin 49,90 Euro, Gisela Hubner 25 Euro, Erich Mendt 100 Euro, Siegmar Baumann 5 Euro, Lissy & Richard Mueller 50 Euro, Brigitte John 50 Euro, Constanze Lehmann 500 Euro, Stadtkontor Babelsberg 800 Euro, Orenstein & Koppel GbR 1500 Euro.

Von Marcel Kirf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam
Potsdams Innenstadt - vor und nach dem Krieg

Der 14. April 1945 ist ein sonniger, warmer Frühlingstag – ein Sonnabend.  Um 22:15 Uhr ertönen die Sirenen, Bomben fallen auf Potsdam und wenig später marschiert die russische Armee in Potsdam ein. Das Stadtbild ist ein anderes geworden.

Das Protokoll zum Luftangriff: www.maz-online.de/Nacht-von-Potsdam

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg