Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Standesbeamte fordern mehr Mitarbeiter
Lokales Potsdam Standesbeamte fordern mehr Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 21.09.2015
Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam-West

Der Zustrom von Flüchtlingen nach Brandenburg geht auch an den Standesbeamten nicht spurlos vorbei. Das wurde am Freitag beim Treffen des Landesfachverbandes im Potsdamer Kongresshotel deutlich. Sie haben dieser Tage alle Hände voll zu tun. Die Mehrzahl der Eheschließungen findet in den Sommermonaten statt. Nun kommen noch Identitätsprüfungen von ohne Papiere eingereisten Flüchtlingen hinzu. Eine Entlastung der Mitarbeiter verlangte deswegen Bundesverbandschef Jürgen Rast in einem Grußwort und forderte die Kommunen zu Neueinstellungen auf.

Gibt es nur mündliche Angaben von Flüchtlingen, müssen diese amtlich überprüft werden. Aber auch vorgelegte Urkunden und Ausweise werden auf Echtheit und die Richtigkeit ihres Inhaltes überprüft. In einem Fachvortrag erklärte Andreas Rauhmeier, dass die Deutsche Botschaft in den jeweiligen Herkunftsländern Dokumente vor Ort gegenchecken lässt. Im Einzelfall wird sogar mithilfe von Vertrauensanwälten im angegebenen Geburtsort oder im Bekanntenkreis recherchiert.

Ein besonderer Fall sind in Deutschland geborene Kinder, deren Eltern sich nicht ausweisen können. Sie haben ein Recht auf eine Geburtsurkunde. Führt die Klärung zu keinem Ergebnis, wird im Geburtsregister „Identität nicht nachgewiesen“ vermerkt.

Aber auch Brautpaare haben heute andere Erwartungen an Standesbeamte. Geheiratet wird bevorzugt an besonderen Orten. Fast jedes Standesamt bietet entsprechende Außenstellen an. Als die „Mutation der standesamtlichen Eheschließung zum Event“ bezeichnete Rast diesen Trend.

„Die Zukunft hat längst begonnen“, resümierte die scheidende Landesverbandschefin Heidelore Lichey in ihrer Rede, und bezog sich damit sowohl auf neue Formen des Zusammenlebens, die Standesämter beurkunden, wie die eingetragene Partnerschaft, als auch auf die Einführung eines zentralen elektronischen Personenstandregisters vor zwei Jahren. Als neue Verbandschefin wurde anschließend Anja Schmolke aus Niedergörsdorf gewählt.

Von Marcel Kirf

Potsdam Potsdam: Kontrollen ab nächster Woche - Inspektoren in zivil kontrollieren Hundebesitzer

In der nächsten Woche nehmen Inspektoren in zivil Potsdams Hundebesitzer unter die Lupe. Geprüft wird zum Beispiel, ob die Hunde auch richtig angemeldet sind. Wer mit seinem Hund Gassi geht, sollte ab kommender Woche an vier Dinge denken. Wir sagen an welche.

18.09.2015
Potsdam Potsdam veranstaltet 8. Fest für Toleranz in Groß Glienicke - Zeichen der solidarischen Willkommenskultur

Das 8. Fest für Toleranz veranstalten das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ und die Stadtverwaltung Potsdam an diesem Samstag in Groß Glienicke. In der Veranstaltung wollen Flüchtlingsinitiativen und Träger von Flüchtlingsunterkünften mit Besuchern über die aktuelle Entwicklung und Tendenzen diskutieren. Ein Kulturprogramm für die ganze Familie umrahmt das Fest.

18.09.2015
Potsdam Abriss der alten Feuerwache wird vorbereitet - Garnisonkirchen-Reste kommen in Container

Die Neubebauung der Fläche rund um den ehemaligen Standort der Garnisonkirche an der Breite Straße ist ein Aufreger in dieser Stadt. Klar ist, dass die alte Feuerwache schon bald abgerissen wird. Davon betroffen ist auch ein Depot, in dem Reste der umstrittenen Kirche eingelagert sind.

18.09.2015
Anzeige