Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz 10 500 Euro Blechschaden nach Wildunfällen
Lokales Prignitz 10 500 Euro Blechschaden nach Wildunfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 18.07.2016
Verstärkter Wildwechsel führt zu zahlreichen Unfällen in der Prignitz. Quelle: Detlev Scheerbarth
Anzeige
Prignitz

Der mit 3000 Euro größte Sachschaden entstand Montag um 3.10 Uhr an einem VW zwischen Spiegelhagen und der Abfahrt Perleberg-West auf der Bundesstraße 5. Ein Wildschwein war über die Fahrbahn gerannt. Es überlebte den Zusammenstoß nicht. Der PKW musste angeschleppt werden.

Bereits am Sonnabend um 2.52 Uhr stieß der Fahrer mit einem Pkw Daihatsu auf der L 155 zwischen Buckow und Grabow gegen ein Reh. Das Tier starb an der Unfallstelle. Geschätzter Sachschaden: 1000 Euro.

Am Sonntag um 0.30 Uhr fuhr ein Mann mit seinem Audi auf der L 13 zwischen Blüthen und Karstädt ebenfalls gegen ein Reh. Es Reh blieb an der Unfallstelle liegen. Die Schadenshöhe wird auf 2500 Euro geschätzt.

Dachs auf der Landstraße

Am Sonntag um 01.15 Uhr konnte der Fahrer eines Volkswagens auf der L 13 zwischen Frehne und Meyenburg, kurz vor der Stadt Meyenburg einem Dachs nicht mehr ausweichen. Das Tier starb beim Zusammenstoß mit dem Pkw. Schadenshöhe: etwa 2000 Euro.

Ebenfalls am Sonntag um 6.30 Uhr blieb ein Wildschwein nach dem Zusammenstoß mit einem Ford auf der B 189 zwischen Perleberg und Rohlsdorf liegen. Der Pkw war weiter fahrbereit. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 2000 Euro.

Von MAZ-online

Vor einem Jahr wurde das Eltern-Kind-Zentrum des Pritzwalker Pfarrsprengels an der Grünstraße eröffnet. Inzwischen zieht es viele Besucher in den Treff, für so manchen ist der Treff zu einem Zuhause geworden.

21.07.2016
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 18. Juli - Polizist sieht Dieb am Auto und wird geschlagen

Ausgerechnet den privaten Pkw eines Polizisten wollte ein 29-Jähriger Montagmorgen vor dem Polizeirevier Wittenberge klauen. Der Besitzer kam hinzu und stellte den Mann zur Rede. Der schlug den Beamten und beleidigte ihn und weitere hiunzu gerufene Kollegen. Der 29-Jährige wurde gefesselt und kam ins Gewahrsam.

18.07.2016

Felizitas Brümmer-Willeckes hat vor mehr als 25 Jahren eine dreijährige Ausbildung zur Heilpraktikerin gemacht – vor allem, weil sie selbst krank war, ohne, dass ihr die Schulmedizin helfen konnte. Seit den 1990er Jahren praktiziert sie in berlin und seit 2011 in Brügge, wo sie auch ein Seminarhaus eingerichtet hat.

21.07.2016
Anzeige