Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
12 000 Euro und über 500 neue Spender

Pritzwalk 12 000 Euro und über 500 neue Spender

12 000 Euro sind an Spenden für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zusammengekommen, über 500 Menschen haben sich als potenzielle Spender registrieren lassen. Das ist ein tolles Ergebnis der bisherigen Hilfsaktion für die schwer erkrankte Sophie Kukuk aus Schönhagen, doch die passende Spende fehlt noch.

Voriger Artikel
Diebe in Kuhsdorf
Nächster Artikel
Zukunft des Schlosses unklarer denn je

Viele Helfer und viele Spender machten die Aktion in Pritzwalk zu einem großen Erfolg.

Quelle: Beate Vogel

Pritzwalk. Noch immer wirkt die große Hilfsveranstaltung nach, die der Höhepunkt aller bisherigen Aktionen war, um der schwer erkrankten Sophie Kukuk zu helfen. Bei dem Termin und zuvor weiteren kleineren Gelegenheiten haben sich nach neuesten Angaben von Bürgit Pache mehr als 500 Menschen als Knochenmarkspender registrieren lassen – ein passender Spender ist immer noch der Königsweg, um die 23-jährige Studentin, die aus dem Pritzwalker Ortsteil Schönhagen stammt, von der seltenen Blutkrankheit PNH heilen zu können. Mit allen bisherigen Aktionen sind zudem bereits 12 000 Euro für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zusammengekommen – diese Summe ist laut Bürgit Pache aber noch vorläufig, denn es ist noch nicht alles zusammengezählt worden. Aber von diesem Geld können weitere 300 Typisierungen finanziert werden.

Sophie freut sich riesig

Auch auf dem isolierten Krankenbett in Kiel, wo sie wegen ihrer schweren Erkrankung behandelt wird, bekommt Sophie Kukuk viel von dem mit, was in ihrer Heimat ihretwegen auf die Beine gestellt wurde. „Sophie verfolgt das alles über das Tablet“, erzählt Jeannette Kukuk. Die Mutter ist ständig in der Nähe ihrer Tochter. „Sie freut sich riesig.“ Und vor allem hat sie wie auch ihre Mutter beeindruckt, wie viel Unterstützung es gab, mit der man gar nicht gerechnet hat. „Das ist schon toll gewesen.“ Jeannette Kukuk ist allen dankbar, die jetzt geholfen haben, und will dies auch zum Ausdruck bringen – sofern es ihr derzeit möglich ist, versucht sie das auch persönlich, etwa bei Bürgit Pache oder Maike Hasak.

Sophie Kukuk

Sophie Kukuk

Quelle: privat

Leider ist der richtige Knochenmarkspender immer noch nicht gefunden. So erhält Sophie im Krankenhaus jetzt die zweite mögliche Therapie, die allerdings etwas problematischer ist. Seit vergangener Woche erhält sie Pferdeserum. „Sie hat mit den Nebenwirkungen mächtig zu tun“, berichtet Jeanette Kukuk. Als da wären: Appetitlosigkeit, Fieber und eine papierne Haut. Für die Therapie wurde das Immunsystem der 23-Jährigen komplett heruntergefahren. Nun bekommt sie Eiweiß vom Pferd zugeführt, in der Hoffnung, dass dies die Blutbildung und damit auch den Wiederaufbau der körpereigenen Abwehr in Gang setzt. Es ist eine Methode, die auch bei anderen Erkrankungen verwendet wird.

Die Familie hofft weiter auf einen passenden Spender

Allerdings fehlen in Sachen PNH die Erfahrungswerte. „Erst ab der dritten Behandlungswoche kann man sehen, ob sie anschlägt“, erklärt Jeannette Kukuk. Also heißt es jetzt die Behandlung abwarten – und weiter nach dem richtigen Knochenmarkspender suchen. „Man hofft ja trotzdem“, sagt dazu die Mutter, „jeder einzelne Spender ist wichtig, da kann immer einer dabei sein, der genau passt.“ Und selbst wenn man nicht der richtige Spender für Sophie Kukuk ist, hilft man vielleicht jemand anderem.

Sie alle halfen mit

Eine lange Liste für Danksagungen hat Bürgit Pache im Hinblick auf die Typisierung am 8. Oktober.

Medizinisches Personal: Arztpraxis Meyenburg, Bernd Knacke, Helfer und Schwestern aus der KMG- Klinik, dem DRK Pritzwalk und Meyenburg

Datenerfassung und Kontrolle: Lehrer und Schüler des Gymnasiums.

Versorgung der Helfer: Prignitzer Speisewirtschaft.

Versorgung der Spender und anderer Personen: Neudorfer Fleischerei, Glatfelter Falkenhagen, Bäckerei Jahnke, Pickert und Eichler, Prignitzer Veranstaltungs- und Catering Service, Vormark Kochkultur.

Flyer: Druckerei Koch sowie Mike Blechschmidt vom Verein Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock.

Kitas aus Pritzwalk, Meyenburg und Schönhagen für die schönen gemalten Grüße an Sophie

Ein besonderer Dank geht von Bürgit Pache an Viola Gaertner- Goosmann und Cornelia Palatz von Firma Glatfelter für die Beschaffung des Trikots von Jerome Boateng für die Verlosung.

Schirmherr: Christian Müller

Das Hilfskonto für Sophie bleibt noch etwa sechs Monate offen.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg