Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz 16-jähriger Züchter wird Deutscher Meister
Lokales Prignitz 16-jähriger Züchter wird Deutscher Meister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.12.2017
Aron Bewersdorf zeigt seine schönste Taube. Quelle: André Reichel
Anzeige
Vehlow

Aron Bewersdorf kann es noch immer kaum fassen. Unlängst nahm er mit seinen zwölf besten Texaner-Tauben an der Nationalen Bundessiegerschau der Rassegeflügelzüchter in Erfurt teil, bei der zugleich die Bundesjugendschau abgehalten wurde. Die Konkurrenz war riesig. Insgesamt wurden in Erfurt knapp 20 000 Tiere ausgestellt. Allein die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Jungzüchter präsentierten 2400 Tiere. Erfahrene Preisrichter begutachteten und bewerteten alle Tiere. Danach standen die Sieger fest. Aron Bewersdorf errang den deutschen Jugendmeistertitel in der Taubenzucht – ein Erfolg, auf den er viele Jahre mit Fleiß hingearbeitet hatte. „Ich konnte es erst gar nicht glauben, dass ich es endlich geschafft habe“, berichtet Aron Bewersdorf.

Stolz präsentiert Aron Bewersdorf seinen Siegerwimpel und die Tauben, mit denen er in Erfurt gewann. Quelle: André Reichel

Der engagierte Jungzüchter ist zwar erst 16 Jahre alt, doch in Sachen Tauben- und Zwerghuhnzucht bereits ein alter Hase. Als der Vehlower mit sechs Jahren in den Kyritzer Kleintierzuchtverein „D 149“ eintrat, tat er dies, weil er dieses Hobby mit seinem Großvater Lothar unbedingt teilen wollte. „Von ihm habe ich alles gelernt und er ist für mich unbestritten ein ganz großes Vorbild“, sagt Aron Bewersdorf. So wurde Aron in den vergangenen Jahren mehrfacher Jugend-Kreismeister in Ostprignitz-Ruppin und in der Prignitz sowie auch Jugend-Landesmeister.

Er spielt gerne Fußball und angelt

Zwar hat der 16-jährige neben der Kleintierzucht auch noch andere Hobbys wie Fußballspielen und Angeln, doch seine gefiederten Freunde standen für ihn immer an erster Stelle. Großvater Lothar Bewersdorf freut dies sehr. „In Sachen Nachwuchs sieht es in der ­Kleintierzucht jedoch nicht gerade rosig aus und das nicht nur bei uns Kyritzern, sondern in so gut wie allen anderen Vereinen auch“, stellt Lothar Bewersdorf mit Bedauern fest. Doch sein Enkel Aron und dessen vier Jahre jüngerer Bruder Janne sind vom Zuchtfieber gepackt und machen ihm und all den anderen vorwiegend älteren Kyritzer Vereinsleuten ein wenig Hoffnung.

Hoffnungsträger der Kleintierzüchter in Kyritz

Doch allein damit, Hoffnungsträger zu sein, gibt sich Aron Bewersdorf nicht zufrieden. Zielstrebig machte er sich von Anfang an daran, sich als Züchter mit seinen Tieren erfolgreich bei Ausstellungen und Wettkämpfen zu präsentieren. Der 16-Jährige hat zu Hause in Vehlow beste Bedingungen dafür. „Mein Opa hat auf dem Hof eine super Zuchtanlage aufgebaut, in der wir prima arbeiten können“, so Aron Bewersdorf.

Über 200 Zucht- und Ausstellungstauben, 25 Zwerghühner und vier Zuchtkaninchen beherbergt die gemeinschaftlich genutzte Anlage derzeit. Von jedem einzelnen Tier hat Aron Bewersdorf die Abstammung genau im Kopf. Seinen Großvater bringt der Jugendliche damit immer wieder zum Staunen. „Ich müsste jedes mal im Zuchtbuch nachschauen“, sagt Lothar Bewersdorf. Der ist sowohl als Großvater sehr stolz auf den erfolgreichen Enkel, zugleich aber auch als Vereinschef der Kyritzer Kleintierzüchter. Enkel Aron denkt derweil schon an die Bundesjugendschau im kommenden Jahr.

Von André Reichel

Erwischt: Das wurde eine 39-jährige Wittenbergerin, als sie am 14. Juni in der Bäckerstraße einen Brand legte. Sie war dabei von der Polizei beobachtet worden. Das war der letzte von elf Bränden, für die sich die Angeklagte derzeit vor dem Landgericht Neuruppin verantworten muss. Der Brandstifter entpuppte sich „als blonder Engel“.

24.12.2017

Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende des Seniorenbeirates des Amts Meyenburg, Diether Pickel, mit dem ablaufenden Jahr. Dank einer Zuwendung von 500 Euro vom Kreisseniorenrat konnten einige Veranstaltung mit einem schönen Programm versehen werden.

24.12.2017

Die mittlerweile 57. Mathematikolympiade im Landkreis Prignitz vereinte erneut die besten Rechner und Knobler. Am Dienstag wurden die Schlausten in Wittenberge ausgezeichnet. Die Erstplatzierten haben eine Chance, bei der Landesolympiade in Blossin bei Königs Wusterhausen anzutreten. Doch auch das Absolvieren der zweiten Stufe ist aller Ehren wert.

23.12.2017
Anzeige