Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
20 000 Euro gehen nach Blüthen

Sparkasse fördert Landpfarrmuseum 20 000 Euro gehen nach Blüthen

Der Gemeindekirchenrat von Blüthen (Gemeinde Karstädt) konnte am Montag eine Spende der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Prignitz in Höhe von 20 000 Euro entgegen nehmen. Damit soll die weitere Gestaltung der sieben Räume des Museums in der ehemaligen Landpfarrstelle des Ortes ermöglicht werden.

Voriger Artikel
Halenbecker warten auf Dreschwetter
Nächster Artikel
Handy aus Hosentasche gestohlen

Mit großer Freude nimmt „Museumsvater“ Hans-Ulrich Wolf (2. v. r.) im Roten Salon des Museums den Spendenbescheid entgegen.

Quelle: Ulrich Fischer

Blüthen. Im Roten Salon des Landpfarrmuseums in Blüthen (Gemeinde Karstädt) versammelte sich Montagnachmittag der Blüthener Gemeindekirchenrat. Dort konnte deren VorsitzenderHans-Ulrich Wolf eine Spende der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Prignitz in Höhe von 20 000 Euro entgegennehmen. Damit soll die weitere Gestaltung des Museums in der ehemaligen Landpfarrstelle ermöglicht werden. Bereits im Jahre 2008 erhielten die Blüthener für ihr Projekt von den beiden Finanzinstitutionen eine Förderung in Höhe von 26 000 Euro.

Die Sanierung und der Ausbau des Gebäudes zum Museum sowie von Gemeinschaftsräumen begann im Jahre 2006. Wie zu erfahren war, stellt der um 1863 errichtete Pfarrhof hinsichtlich seines Aufbaus ein nahezu idealtypisches Bild einer evangelischen Pfarrstelle dar. Das Pfarrhaus in Blüthen und anliegende Wirtschaftsgebäude sind in ihrer ursprünglichen Struktur erhalten. In den vergangenen Jahren wurden sie mit viel ehrenamtlicher Initiative der Gemeindemitglieder und im Zusammenwirken mit Experten bereits teilweise fachgerecht restauriert.

Fertig gestaltet sind jetzt der Eingangsbereich des Museums, der Rote Salon als öffentliches Lese- und Musizierzimmer sowie das Studierzimmer. Im früheren Arbeitszimmer sind Informationstafeln sowie Vitrinen mit wertvollen Büchern und Pfarrstellutensilien untergebracht.

Die Kirche konnte bereits von 1994 bis 1998 saniert werden, der Kirchturm ab 1999. Pfarrhof und Pfarrgarten wurden ab 2005 nach historischem Vorbild wiederhergestellt – mit Feldsteinmauer und Brunnen.

„Die Museumsidee überzeugt uns sehr“, sagte Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung. Das Pfarrhaus spiegele die kulturelle Entwicklung auf dem Lande wider, das Museum zeige herausragend die Rolle als Bildungsträger und Ort der Orientierung für die Gemeinde.

André Wormstädt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Prignitz, informierte bei der Übergabe des Förderbescheides an Hans-Ulrich Wolf, dass sein Finanzinstitut gemeinsam mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung seit 1996 bereits 30 Projekte aus den Bereichen Kunst, Kultur und Denkmalpflege im Landkreis Prignitz unterstützt hat. „Nun wollen wir mit unserer Förderung dazu beitragen, dass im Jahre 2017, wenn 500 Jahre Reformation begangen werden, das Landpfarrhaus in seiner ganzen Pracht erstrahlen wird“, so André Wormstädt.

„Unser Ziel ist es, bis zum Reformationsjubiläum alle sieben Räume einschließlich Pfarrhausküche fertiggestaltet zu haben. Als Nächstes dran ist der Blaue Salon, das Familienzimmer“, sagte Kirchenratsvorsitzender Hans-Ulrich Wolf, der auch Ortsvorsteher ist.

Von Ulrich Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg