Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz 20-Jähriger gesteht Brandstiftung
Lokales Prignitz 20-Jähriger gesteht Brandstiftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 05.02.2016
Dreimal war es Brandstiftung: Jetzt sind die Brände in diesem Wohnblock aufgeklärt. Quelle: privat
Anzeige
Karstädt

Die drei Brände in einem Mehrfamilienhaus an der Straße der Freundschaft in Karstädt (die MAZ berichtete) sind endgültig aufgeklärt. Der 20-Jährige Sohn eines Wohnungsinhabers gestand jetzt während der Vernehmung auch die beiden noch nicht restlos aufgeklärten Brandstiftungen am 14. Januar. Damals wurden 17 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung evakuiert.

Weiterhin gab er zu, auch für den Brand am 25. Januar im selben Wohnblock verantwortlich zu sein. Dabei ging ein Sofa in einem Kinderzimmer in Flammen auf. Die Wohnung in der Straße der Freundschaft war anschließend nicht mehr bewohnbar. Für diesen Brand war der 20-Jährige schon als Täter ermittelt worden. Am Freitag wurde der junge Mann, der psychische Probleme haben soll, am Amtsgericht Perleberg vorgeführt. Nach der Verhandlung wurde der 20-Jährige in eine Klinik für psychisch auffällige Personen gebracht.

Von Bernd Atzenroth

Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 5. Februar - Glöwen: Frau lag hilflos hinter der Tür

Weil in der Wohnung einer 78-Jährigen tagelang Licht brannte, sie selber aber nicht gesehen wurde, schaute die Polizei am Donnerstag im Beisein der Tochter am Glöwener Waldeck nach dem Rechten. Die Frau lag innen vor ihrer Eingangstür und konnte nicht aufstehen. Die Feuerwehr öffnete dann die Tür, die Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

05.02.2016
Prignitz 947 Einsätze voriges Jahr im Landkreis Prignitz - Feuerwehr für alle Fälle

Von insgesamt 947 Feuerwehreinsätzen im Landkreis Prignitz im Jahr 2015 waren 646 Technische Hilfeleistungen. Mit 301 Alarmierungen machten die Brandeinsätze nur 32 Prozent aus. Gebäudegroßbrände gab es voriges Jahr 62, Kleinbrände 75, Flächenbrände 35 und Waldbrände 11. In 23 Fällen musste ein Pkw oder ein Lkw abgelöscht werden.

07.02.2016
Prignitz Glöwen: Neonazi-Demo und Gegenprotest - Rechte instrumentalisieren Missbrauchsvorwurf

Ein Flüchtling (16) aus Afghanistan soll in Glöwen Kinder missbraucht und vergewaltigt haben. Samstag wollen rechte Kräfte die Vorfälle zu einer Kundgebung im Ort nutzen. Das ist Hetze, Stimmungsmache und Instrumentalisierung, meinen die Prignitzer Parteien und setzen eine Gegendemo entgegen. Die Gemeinde selbst baut allerdings auf Sachlichkeit.

04.02.2016
Anzeige