Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
2002: Comeback beim Erntefest

Tour de Prignitz 2002: Comeback beim Erntefest

Dass es 2002 eine Prignitz-Rundfahrt gab war nicht selbstverständlich – im Jahr zuvor war sie nach dem 11. September abgesagt worden. Die Perleberger wollten nach dem Terror nicht mehr radeln. Im Jahr darauf aber gab es wieder eine Tour, und die Perleberger luden zur Etappenparty nach Dergenthin ein – dort war Kreiserntefest.

Voriger Artikel
Musikalische Weltreise beim Frühlingskonzert
Nächster Artikel
2003: Eine Etappe mit Frank Schöbel

Einfahrt in Dergenthin anno 2002.

Quelle: MAZ/Bernd Gartenschläger

Perleberg. In 20 Jahren Tour de Prignitz haben die Macher und die Mitradler so einiges erlebt. Die MAZ blickt an dieser Stelle zurück und erzählt 20 Geschichten zu 20 Bildern – analog zur Ausstellung, die derzeit in der Kreisverwaltung in Perleberg zu sehen ist. In dieser Geschichte: die Tour de Prignitz 2002.

Nur noch wenige Tage trennten Organisatoren und Radler von der 5. Tour de Prignitz, als sich das gesamte Vorbereitungsteam in Potsdam bei Antenne Brandenburg zur letzten großen Absprache vor der Rundfahrt einfand, die damals noch im Herbst stattfand. Es ging um 14 Uhr los. Doch während alle intensiv im Tour-Tunnel waren, brach auf der anderen Seite des Atlantiks gleichzeitig das Grauen los. In New York war es 8 Uhr morgens, es war Dienstag, der 11. September 2001. Wenige Stunden, nachdem die Türme des World Trade Center zusammengebrochen waren, wollte Perlebergs Bürgermeister Dietmar Zigan nicht mehr radeln und sagte die Teilnahme Perlebergs ab. Das hatte letztlich die komplette Absage der Rundfahrt zur Folge. Es war bislang das einzige Mal, dass die Rundfahrt nicht stattgefunden hat, aber direkt nach der Absage war überhaupt nicht klar, ob es noch eine weitere Tour geben würde. Es gab sie. Fast genau ein Jahr später, im September 2002, begann gleich die längste aller Prignitz-Rundfahrten mit acht Etappen. Die Beteiligung war nicht ganz so gut wie noch im Jahr 2000, aber alle freuten sich, dass wieder geradelt wurde. Perleberg sollte auch diesmal nicht Etappenziel sein, obwohl die Stadt beim Städtespiel dabei war. Aber der Zielempfang wurde wegen des dortigen Kreiserntefests in den Ortsteil Dergenthin verlegt. Gestartet wurde am nächsten Tag dann in Perleberg – das bislang einzige Mal, dass Start und Ziel in einer Stadt nicht am selben Ort waren.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg