Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz 5. Aquamaria Festival beginnt am Freitag
Lokales Prignitz 5. Aquamaria Festival beginnt am Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 09.08.2016
Sammlerwert haben die Plakate für die fünf bisherigen Festivals erreicht. Quelle: Michael Beeskow
Plattenburg

In der Musik-Szene hat sich das Aquamaria Festival auf der Plattenburg längst durchgesetzt und einen Ruf erworben. „Beim ersten Aquamaria kamen die Späher“, berichtet Maria Steuer. Schaut doch mal, was da läuft, lautete ihr Erkundungsauftrag. „Es war total schön.“ Dieses Urteil, was Maria Steuer zu hören bekam, hat inzwischen Kreise gezogen. Die Besucher zum 5. Festival am Wochenende kommen aus ganz Deutschland, England, Spanien, Österreich, Schweiz, Polen oder Tschechien. „Da gibt es Orte, von denen ich noch nie etwas gehört habe“, sagt sie. Sohn Eike Steuer, der inzwischen als Veranstalter des Festivals agiert, konnte sich vor Bewerbungen kaum retten. 2000 Bands wollten auf der Plattenburg spielen. Für zehn hat er sich entschieden. „Ich habe auch darauf geachtet, dass sie in der Szene schon einen guten Namen haben.“

Beim Festival, das am Freitagabend um 20 Uhr beginnt, werden ganz verschiedene Richtungen zu hören sein: Stoner, Psychedelic Rock und Crossover. Den Besuchern wird nicht nur harter Rock auf die Ohren gegeben. „Er wird auch sehr melodisch sein“, sagt Eike Steuer. Und er verspricht: „Alle, die auf der Bühne stehen, beherrschen ihr Instrument.“ Auch einige exotische Instrumente dürften im Hof der Plattenburg ertönen.

Das Line-up, also die Zusammenstellung der Bands, bezeichnet der junge Musiker nicht ohne stolz als „edel“. Es ist von verschiedenen Musikrichtungen durchmischt. „Gespielt werden nur eigene Sachen, gecovert wird hier nicht“, sagt Eike Steuer. Er selbst wird in diesem Jahr nicht mit seiner Band „Kali“ zu den Akteuren gehören. Als Veranstalter habe er dazu zu wenig Zeit. Schließlich muss er sich auch um die Betreuung der Bands oder um die Zeltplätze unterhalb der Burg für die Besucher kümmern. Mit den zehn Bands aus Schweden, Island, Österreich, den Niederlanden, Deutschland und den USA erhofft er sich ein Festival voller guter Musik im altvertrauten wunderschönen Ambiente des Burghofs. De Wolff aus den Niederlanden, die am Freitagabend spielen, geht ein schon beinahe legendärer Ruf voraus. Auf vielen großen Festivals mit Zehntausenden Besuchern haben sie schon gespielt. The Vintage Caravan sind eine junge Band aus dem Großraum Reykjavik. Das Trio ist für seine energische Bühnenperformance bekannt, wobei die jungen Musiker wie alte Hasen brillieren. Oder: Das Psychedelic-Blues-Quartett The Flying Eyes aus den USA wird in der Nähe der Doors gesehen.

Zur Gastronomie im Burghof gehört auch selbst gebrautes Bier.

Von Michael Beeskow

Im Oktober wird der beeindruckend große Bahnhof Glöwen 170 Jahre alt. Interessierte Besucher können sich bereits an diesem Wochenende ein Bild vom Inneren des 1300 Quadratmeter großen klassizistischen Baus machen. Besitzer Roland Wierling und Projektkoordinatorin Franziska Richert laden ab 14 Uhr zu einer Führung durchs teilsanierte Bahnhofsgebäude ein.

09.08.2016

Mit offener Ladebordwand und Warnblinklicht rollte ein Lkw Montagabend über die Autobahn A 24 in Richtung Hamburg. Die Polizei geleitete den Fahrer auf den Rasthof Prignitz/Ost und stoppte ihn - mit erschreckendem Ergebnis.

09.08.2016
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 9. August - Es krachte beim Tanken

Am Montag um 8.35 Uhr stieß ein Fahrer mit seinem Opel beim Rückwärtsfahren auf einem Tankstellengelände an der Pritzwalker Meyenburger Chaussee gegen einen Toyota. Beide Fahrzeuge blieben weiterhin fahrbereit. Es entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von 3500 Euro.

12.08.2016