Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
63-Jähriger greift Polizisten an

Prignitz: Polizeibericht vom 28. April 63-Jähriger greift Polizisten an

Er hatte bereits Hausverbot und kam trotzdem wieder – da sich ein 63-Jähriger aus Wittenberge jetzt volltrunken weigerte, einen Supermarkt zu verlassen und dazu auch noch Polizisten tätlich angriff sowie beleidigte, wurde er zunächst gefesselt und kam dann in ein Perleberger Krankenhaus. Gegen den Mann wird ermittelt.

Voriger Artikel
Zwischen Festplatte und Bankautomat
Nächster Artikel
Groß Langerwisch: Aufs Fahrrad angewiesen


Quelle: dpa

Wittenberge: Gekratzt und beleidigt.  

Ein 63-Jähriger hat am Mittwochnachmittag in einem Wittenberger Discountmarkt in der Turmstraße Polizisten angegriffen. Der stark alkoholisierte Mann hatte in dem Supermarkt ohnehin bereits Hausverbot, wollte das Geschäft trotz Aufforderung aber nicht verlassen. Der Aufforderung der Beamten kam er zunächst nach und verließ den Markt, blieb jedoch unmittelbar davor stehen und weigerte sich, vom Gelände zu verschwinden. Einem ausgesprochenen und wiederholten Platzverweis leistete er keine Folge. Er setzte sich dagegen sogar aktiv zur Wehr, indem er die Beamten körperlich angriff, an der Dienstkleidung zerrte und sie schubste. Hierbei erlitt ein Beamter eine Kratzwunde am Handgelenk. Der 63-Jährige wurde deshalb mit einfacher körperlicher Gewalt bis zum Eintreffen des Rettungswagens gefesselt und anschließend ins Krankenhaus Perleberg begleitet. Während der gesamten Zeit beleidigte er die Beamten.

Wittenberge: Am Knie verletzt

Zwei Elfjährige gerieten bereits am Montag gegen 15 Uhr in Wittenberge miteinander in Streit. Der eine Elfjährige hielt den anderen und dessen Bruder auf dem Heimweg von der Schule auf und fragte ihn, ob er „zuerst die linke oder die rechte Faust spüren“ wolle. Da dieser sich offenbar nicht provozieren lies, schob der Angreifer dann sein mitgeführtes Fahrrad schwungvoll gegen das Knie des Zweiten, wodurch dieser zu Boden fiel. Das Rad fiel auf ihn und verletzte ihn dabei am linken Knie. Eine hinzukommende, namentlich nicht bekannte Zeugin verhinderte weitere Tätlichkeiten. Der Rüpel und sein Opfer sind minderjährig und nicht strafmündig. Sie besuchen die gleiche Schule und trainieren gemeinsam im Boxverein. Frühere Auseinandersetzungen sind bis auf eine Ausnahme nicht bekannt.

Bad Wilsnack: Rohre gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag zwei Rollen Wasserleitungsrohre a 100 Meter aus dem Pumpwerk Birkenweg Ecke Heidestraße in Bad Wilsnack gestohlen. Schaden: 600 Euro.

Breese: Vater ließ Sohn ohne Fahrerlaubnis fahren

Ein 46-jähriger Fahrzeughalter und sein 23-jähriger Sohn müssen nun beide mit einer Anzeige rechnen, weil der Vater den Sohn ohne Fahrerlaubnis mit dem eigenen Auto fahren ließ. Die Polizei wurde nur darauf aufmerksam, weil sie dem Fahrzeughalter wegen einer am 20. April im Landkreis Ludwigslust begangenen Ordnungswidrigkeit einen Besuch abstatteten. Dabei stellte sich heraus, dass damals augenscheinlich der 23-jährigen Sohn des 46-jährigen Fahrzeughalters am Steuer saß. Polizeilich ist aber bereits bekannt, dass der Sohn nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Perleberg: Reh von Qualen erlöst

Ein VW ist am Mittwoch auf der alten B 189 zwischen Perleberg und Weisen mit einem Reh zusammengestoßen. Das Tier wurde dabei so verletzt, dass es mit einem Schuss aus der Waffe eines Polizisten von seinen Qualen erlöst werden musste. Der Pkw blieb fahrbereit, der Schaden liegt bei 1000 Euro.

Hoppenrade: Zwei Wagen kollidieren seitlich

Da der 20-jähriger Fahrer eines VW am Mittwoch gegen 20 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Hoppenrade und Garz nicht weit genug rechts auf seiner Seite fuhr, streifte sein Wagen einen entgegenkommenden Pkw Skoda. Die Außenspiegel stießen zusammen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 600 Euro.

Wittenberge: Eigentümerin eines Fahrrades gesucht

Ein weiß-lilafarbenes Damenfahrrad mit Einkaufskorb am Lenker und einem Kindersitz auf dem Gepäckträger ist am 18. April im Wittenberger Düsterweg gefunden worden. Das Rad befindet sich in einem sehr guten Zustand und wird unter Vorlage eines Eigentumsnachweises im Polizeirevier Wittenberge, Perleberger Straße 89, an den Besitzer ausgehändigt.

Dieses Damenrad sucht seinen Eigentümer

Dieses Damenrad sucht seinen Eigentümer.

Quelle: Polizei

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg