Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Abwasser etwas teurer
Lokales Prignitz Abwasser etwas teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 24.01.2016
Das Putlitzer Klärwerk wird von Mitarbeitern des Bauhofes beaufsichtigt. Quelle: Fischer
Anzeige
Putlitz

Die Mengengebühren für die Abwasserentsorgung der Stadt Putlitz haben sich geringfügig erhöht. Die von den Stadtverordneten beschlossene Änderung der Abwasserabgabensatzung gilt seit dem 1. Januar dieses Jahres.

Grundlage war eine neue Gebührenkalkulation für die Jahre 2016/17, die die Amtsverwaltung dem Stadtparlament vorgelegt hatte. Auf Grund der Bevölkerungsentwicklung in der Stadt Putlitz schlug die Kämmerei eine Erhöhung der monatlichen Grundgebühr für die zentrale Abwasserentsorgung über das Putlitzer Klärwerk von bislang fünf auf 7,50 Euro vor. So wurde es auch beschlossen. Die aktuelle Mengengebühr pro Kubikmeter Abwasser, dass zum Klärwerk geleitet wird, hatte die Kämmerei mit 5,81 Euro kalkuliert. Bisher waren 3,97 Euro pro Kubikmeter zu zahlen. Die Stadtverordneten waren sich jedoch einig, dass die Gebühr politisch gewollt subventioniert werden muss. Wäre eine kostendeckende Mengengebühr zu zahlen, würde das die Stadt für Neuansiedlungen unattraktiv machen, hieß es. Einstimmig beschlossen die Abgeordneten wie vom Hauptausschuss zuvor vorgeschlagen eine nur geringe Erhöhung der Gebühr für das Abwasser auf 4,07 Euro.

Pro Kubikmeter Niederschlagswasser, das zum Klärwerk fließt, sind künftig 2,50 Euro zu zahlen. Bislang waren es 2,28 Euro. Teurer wird auch die Ableitung von Niederschlagswasser über die öffentliche Kanalisation in den Vorfluter. Hier steigt die Gebühr von bislang zu zahlenden 1,25 Euro pro Kubikmeter auf 1,37 Euro.

Die dezentrale Entsorgung von Klärgruben wurde aufgrund einer Vereinbarung mit dem Wasser- und Abwasserzweckverband Pritzwalk nicht in die neue Gebührenkalkulation einbezogen.

Von Ulrich Fischer

Prignitz Ideen für die Pritzwalker Tuchfabrik - Ausstellung im Turmaufgang geplant

Der künftige Aufgang zum Aussichtsturm in der ehemaligen Pritzwalker Tuchfabrik soll große Ausstellungsflächen bieten. Bei deren Gestaltung sind auch die Bürger der Dömnitzstadt gefragt, betonen Dietmar Sachs von der Stadtverwaltung und Wolfgang Simon, Vorsitzender der Gesellschaft für Heimatgeschichte.

24.01.2016
Polizei Polizeibericht vom 21. Januar - Betrunken auf vier Rädern

Eine 52-Jährige saß am Mittwochnachmittag mit 2,6 Promille Alkohol am Steuer ihres Fords. Die Frau ist gegen 14.10 Uhr in der Pritzwalker Beethovenstraße von Polizisten aus dem Verkehr gezogen worden. Sie musste ihren Führerschein und auch die Autoschlüssel abgegeben.

21.01.2016
Prignitz 65-Jährige verliert 50.000 Euro - Betrugsopfer empört über spöttische Polizei

In der Prignitz ist eine 65-jährige Frau um 50.000 Euro betrogen worden. Wenige Tage nach dem Betrug geht sie mit einem Verwandten zur Polizei. Auf der Wache erlebt sie dann eine böse Überraschung - die Beamten reagieren abfällig und spöttisch.

22.01.2016
Anzeige