Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Acht Bands beim Perleberg-Festival
Lokales Prignitz Acht Bands beim Perleberg-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.06.2016
Fast wie die echten Beatles: The Be4tles. Quelle: Agentur
Anzeige
Perleberg

Die Beatles in der Rolandstadt – das gab es bislang noch nicht. Das Perleberg-Festival am Samstag, 11. Juni, macht es möglich. Im Hof des Gymnasiums – zwischen Stepenitz und alter Backsteinarchitektur – erklingen Songs von „Please Please Me“ über „She Loves You“ und „Hey Jude“ bis zu „Let It Be“. Die Coverband „The Be4tles“ kündigt die authentischste Beatles-Show an. Das nunmehr 19. Festival, das in diesem Jahr übrigens von Ministerpräsident Dietmar Woidke mit 2500 Euro aus Lotto-Mitteln unterstützt wird, findet um 22 Uhr mit den vier „Beatles“ seinen Höhepunkt.

Die Besucher, so die Organisatoren, sollen nicht weniger erleben als eine Wiedergeburt der Liverpooler Band mit John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr. Die Musiker Hannes Greinke, Neil Tudor, Manuel Schönherr und Yanko Sipos treten im Beatles-Look auf. Originale In­strumente, Kostüme und eine Menge Spaß haben sie im Gepäck. Die Lieder spielen sie nicht brav runter, sondern locker und mit Lebenslust.

Hannes Greinke als John Lennon spielte auf kanarischen Inseln schon in verschiedenen Beatles-Tribute-Bands. 2013 kehrte er nach Deutschland zurück, um hier eine Beatles-Band zu gründen. In Neil Tudor und Manuel Schönherr fand er die perfekte Ergänzung und gründete The Be4tles. Neil Tudor (als Paul McCartney) kommt aus Liverpool und ist das offizielle Double von Paul. Er arbeitete Seite an Seite mit McCartney in den Musikvideos „Dance Tonight“ und „My Valentine“. Manuel Schönherr ist quasi die perfekte Wiedergeburt von George Harrison. Yanko Sipos (als Ringo Starr) kommt aus dem ungarischen Teil der Slowakei und ist ein solider, zuverlässiger Schlagzeuger, der Ringo wie kein anderer interpretiert. Er spielt außerdem Kontrabass und Klavier.

Doch darüber sollten nicht die anderen Bands und deren Konzerte vergessen werden. Das Festival beginnt bereits um 16.30 Uhr.

Perleberg freut sich auf die Konzerte am Samstag. Quelle: Michael Beeskow

Acht Bands spielen an drei verschiedenen Spielorten. Neben der Hauptbühne im Hof des Gymnasiums an der Puschkinstraße stehen zwei weitere Bühnen in Höfen der historischen Altstadt. Bewährt als Spielort in den letzten Jahren hat sich der idyllische Hof des Stadt- und Regionalmuseums, erstmals dabei ist der Judenhof. Er ersetzt den angrenzenden Parchimer Hof als Spielort. Durch die in mittelalterlicher Umgebung sehr modern wirkende Informations- und Begegnungsstätte, die erst vor wenigen Tagen eröffnet wurde, dürfte die Neugierde der Besucher zusätzlich angestachelt werden. Das Duo Worthy & Zeplin (USA/Deutschland) interpretiert um 17 und um 19 Uhr im Museumshof mit souligem Sound eigene Versionen von Songs wie „Happy“ von Pharrell Williams oder „Budapest“ von George Ezra. Salsa, Latin Beats und Funk bietet ebenfalls im Museumshof um 18 und um 20 Uhr das Walter Martinez Trio.

Internationale Folklore spielt die Band Lamiks Tura aus Deutschland mit Dudelsack, Kontrabass, Knopfakkordeon, Gitarre, Mandoline und mehr (17.30 und 19.30 Uhr im Judenhof). Um 18.30 und um 20.30 Uhr spielt dort auch die Blues-Formation Akkitation.

„Gravity“ aus Perlebergs Partnerstadt Kaarst eröffnet um 16.30 Uhr das Programm am Gymnasium mit Rock und Pop. Um 18 Uhr folgt die Haase-Band mit „klugen deutschen Texten zu Beatmusik“. Um 20 Uhr gehört die Bühne dann den „Aberlours“ mit Celtic Folk ’n’ Beat.

Von Michael Beeskow

Prignitz Hobbymaler an den Stationen seiner Jugend - Kurt Beutler besucht wieder Pritzwalk

Seit 2007 reist der Hobbymaler Kurt Beutler jeden Sommer in die Prignitz und besucht die Stätten seiner Kindheit und Jugend. Und jedes Jahr entstehen kleine, feine Bilder, die Motive aus der Region zeigen. Der inzwischen 82-Jährige Schleswig-Holsteiner besuchte wieder Wittstock, Pritzwalk und Kyritz.

12.06.2016

Für die geplante Seniorenwohnanlage konnte das Pflegeunternehmen Feuerböter am Donnerstag endlich den ersten Spatenstich vornehmen. Der Baufortschritt hatte sich verzögert, weil die Archäologen länger als geplant im geschichtsträchtigen Baugrund forschten. Bauherr Norman Feuerböter finanziert das Projekt selbst.

12.06.2016
Prignitz Glöwener Kinder sollen richterlich vernommen werden - Afghane angeklagt, Gericht prüft Zulassung

Im Fall des 16-jährigen afghanischen Flüchtlings, der in Glöwen zwei Jungen missbraucht haben soll, kommt Bewegung. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin hat Anklage wegen sexueller Nötigung und Missbrauchs erhoben. Von Vergewaltigung ist keine Rede mehr. Das Amtsgericht Perleberg prüft die Zulassung der Anklage und will die Kinder richterlich vernehmen.

09.06.2016
Anzeige