Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Adventsmarkt im Pritzwalker Sudhaus

Ort der Begegnung Adventsmarkt im Pritzwalker Sudhaus

Der Adventsmarkt im Pritzwalker Sudhaus begeistert von Jahr zu Jahr mehr die Prignitzer. Einen ersten Vorgeschmack auf die Vorweihnachtszeit können sie sich am Wochenende holen, wenn Blumenhändlerin Astrid Römer und ihre Helfer wieder die Türen öffnet.

Voriger Artikel
Unterlagen fehlen noch immer
Nächster Artikel
Meyenburger Angler mit frischem Wind

Immer was los ist während des Adventsmarktes im Sudhaus, so wie hier im vergangenen Jahr.

Quelle: Bernd Atzenroth

Pritzwalk. Es könnte sein, dass mit den ersten Adventsmärkten des Jahres auch ein Hauch von Winter in die Region einzieht – so in Pritz­walk, wo bereits am morgigen Samstag, 21. November, von 9 bis etwa 17 Uhr der Adventsmarkt im Sudhaus der Pritzwalker Brauerei stattfindet. „Vielleicht haben wir ja am Samstag schon ein bisschen Schnee“, mutmaßte Blumenhändlerin und Veranstalterin Astrid Römer. Zwar sah es am Donnerstag noch nicht wirklich danach aus, aber laut Wettervorhersage ist mit einer Abkühlung zu rechnen, die die ersten intensiveren Weihnachtsgefühle aufkommen lassen könnte. Aber auch so werden die Dömnitzstädter wieder zahlreich in die Welt der Deko- und Geschenkideen eintauchen und vielleicht schon das ein oder andere Present erwerben können.

Der Adventsmarkt war eine Idee des Blumenhauses Römer, aus der mit den Jahren viel mehr geworden ist. Denn es beteiligt sich mittlerweile und schon seit Jahren ein beträchtlicher Teil der Pritzwalker Innenstadt-Händler. So wird es auch am Sonnabend wieder sein, wenn das Ereignis zum bereits zwölften Mal stattfindet. „Die Pritzwalker freuen sich drauf“, weiß Astrid Römer aus vielen Gesprächen mit Kunden und Bekannten, „das ist ein Ort der Begegnung geworden.“ Die Erfahrung machen auch andere, etwa Simone Pickert von der Bäckerei, die die Veranstaltung im vergangenen Jahr als „Knaller“ bezeichnete. Pickerts sind natürlich auch diesmal wieder mit von der Partie in Sachen Versorgung der Gäste, genauso wie die Alte Mälzerei. Mit dabei sind als Aussteller neben dem Blumenhändler auch Innenausstatter „Wohnideen Wittstock“, der Juwelier Jonas, die Buchhandlung Steffen, der „gedeckte Tisch“, der Wäscheladen, Kinderland, Moni K., die Imkerei Sperlich und das Geschäft „Wildrocks“.

Darüber hinaus gibt es Bühnenprogramm, ab 10 Uhr von der Kita Kinderland. Angeboten wird Kinderschminken. Und ein Weihnachtsmann hat sich auch mit seinem Geschenkesack angesagt – höchstwahrscheinlich kann man sich mit ihm auch fotografieren lassen.

Populär ist der Markt wohl auch wegen seines traditionell frühen Zeitpunktes, vor allem weil sich viele Besucher hier auch noch eine ganze Menge Anregungen holen können.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg