Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Allende ade
Lokales Prignitz Allende ade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 06.12.2015
Frische bunte Farben dominieren in der frisch sanierten bisherigen Allendeschule, die ab jetzt auch noch einen neuen Namen trägt. Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Die Grundschule „Dr. Salvador Allende“ in Wittenberge wird es nicht mehr geben. Stattdessen heißt die Bildungseinrichtung nun „Elblandgrundschule Wittenberge. Das beschlossen die Wittenberger Stadtverordneten am Mittwoch mehrheitlich. Damit folgte das Gremium dem Wunsch der Schulkonferenz und kehrte die Beschlüsse der Fachausschüsse und des Hauptausschusses um. Die Diskussion und Abstimmung verfolgten mehr als 20 Lehrer, Schüler und Eltern im großen Sitzungssaal des Rathauses.

Zuvor waren immer wieder Stimmen laut geworden, die Kinder könnten heute mit dem Namen Salvador Allende nichts mehr anfangen. Der chilenische Staatspräsident starb 1973, im Jahr des Pinochet-Putsches in Chile. Das gesamte Neubauviertel trägt im Volksmund den Namen Allendeviertel. „Das wird auch immer so bleiben“, sagte Karsten Korup (SPD), Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Dass solche festen Begriffe die Systeme und Zeiten überdauern, könne man am Beispiel Bismarckplatz sehen. Der habe im Volksmund immer diesen Namen getragen, auch wenn er zu DDR-Zeiten „Platz der Republik“ geheißen habe.

Mit dem Namen Elblandgrundschule könnten sich die Kinder stärker identifizieren. Der Name der Schule soll unverwechselbar sein. Kritiker argumentierten, in Bad Wilsnack gebe es bereits die Elbtalgrundschule, mit der durchaus eine gewisse Verwechslungsmöglichkeit bestehe. Letztlich hätten aber nicht diese Erwägungen den Ausschlag gegeben, sondern die Beispielwirkung, die die Debatte vor allem bei den Kindern entfaltet hatte. „Wir wollen die Schüler zu Demokraten erziehen. Da können wir dann nicht einfach sagen, „schön, dass ihr euch geäußert habt, aber uns interessiert eure Meinung nicht. Das geht so nicht“, sagte Karsten Korup. Mit 21 Ja- zu sechs Neinstimmen bei einer Enthaltung votierten die Stadtverordneten für den neuen Namen. Er soll ab 1. Februar kommenden Jahres gelten.

Die Grundschule trug erst seit 2005 den Namen „Dr. Salvador Allende.“ Zu DDR-Zeiten hieß sie „Georgi-Dimitroff-Schule“, später einige Jahre nur Grundschule IV. Wegen des Namenswechsels müssen Schilder, Briefköpfe und Siegel geändert werden.

Von Andreas König

Prignitz Gemeindevertretung Plattenburg will Entwurf für Kletzker Anlagen erneut beraten - Windparkplan zurückgestellt

Windkraft ist in der Gemeinde Plattenburg offenbar ein Reizthema. Nach der jüngsten Diskussion über neue Riesenanlagen unweit von Kleinow gab es in der Gemeindevertretung diesmal eine Kontroverse über neue Windräder bei Kletzke. Doch der Plan für die 200 Meter hohen Anlagen wurde zunächst zurückgestellt und wird nochmal überarbeitet.

06.12.2015
Ostprignitz-Ruppin Projekte für Krebspatienten - Sport als Überlebenshilfe

Rund 12 000 Euro hat die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ im vergangene September in Neuruppin eingebracht. Das Geld kommt Sportprojekten für Menschen mit Krebs zugute. Sport ist genauso wichtig wie Medikamente, sagen Fachleute.

06.12.2015
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 3. Dezember - Pritzwalk: 26-Jähriger biss und schlug 23-Jährigen

Rohe Gewalt in Pritzwalk: Mit einer 40 Zentimeter langen Alustange schlug ein 26-jähriger, offensichtlicher alkoholisierter Mann am Mittwoch in der Nordstraße auf einen 23-Jährigen ein und traf ihn dabei am Kopf. Zwar konnte der Jüngere den Älteren letztlich überwältigen, doch biss der 26-Jährige seinem Kontrahenten in den Oberschenkel. Das bescherte dem Jüngeren einen Klinikaufenthalt.

03.12.2015
Anzeige