Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Allende ade

Die Wittenberger Grundschule IV heißt künftig Elblandgrundschule Allende ade

Sie haben sich umentschieden: Mit 21 zu sechs Stimmen entschieden sich die Wittenberger Stadtverordneten dafür, dass die bisherige Allendeschule künftig „Elblandgrundschule Wittenberge“ heißt. Das hatte zuletzt der Hauptausschuss noch abgelehnt. Grund für Stimmungsumschwung war der einhellige Wunsch der Schulkonferenz nach der Umbenennung.

Voriger Artikel
Windparkplan zurückgestellt
Nächster Artikel
Autobahn 24: Roden für den Ofen

Frische bunte Farben dominieren in der frisch sanierten bisherigen Allendeschule, die ab jetzt auch noch einen neuen Namen trägt.

Quelle: Andreas König

Wittenberge. Die Grundschule „Dr. Salvador Allende“ in Wittenberge wird es nicht mehr geben. Stattdessen heißt die Bildungseinrichtung nun „Elblandgrundschule Wittenberge. Das beschlossen die Wittenberger Stadtverordneten am Mittwoch mehrheitlich. Damit folgte das Gremium dem Wunsch der Schulkonferenz und kehrte die Beschlüsse der Fachausschüsse und des Hauptausschusses um. Die Diskussion und Abstimmung verfolgten mehr als 20 Lehrer, Schüler und Eltern im großen Sitzungssaal des Rathauses.

Zuvor waren immer wieder Stimmen laut geworden, die Kinder könnten heute mit dem Namen Salvador Allende nichts mehr anfangen. Der chilenische Staatspräsident starb 1973, im Jahr des Pinochet-Putsches in Chile. Das gesamte Neubauviertel trägt im Volksmund den Namen Allendeviertel. „Das wird auch immer so bleiben“, sagte Karsten Korup (SPD), Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Dass solche festen Begriffe die Systeme und Zeiten überdauern, könne man am Beispiel Bismarckplatz sehen. Der habe im Volksmund immer diesen Namen getragen, auch wenn er zu DDR-Zeiten „Platz der Republik“ geheißen habe.

Mit dem Namen Elblandgrundschule könnten sich die Kinder stärker identifizieren. Der Name der Schule soll unverwechselbar sein. Kritiker argumentierten, in Bad Wilsnack gebe es bereits die Elbtalgrundschule, mit der durchaus eine gewisse Verwechslungsmöglichkeit bestehe. Letztlich hätten aber nicht diese Erwägungen den Ausschlag gegeben, sondern die Beispielwirkung, die die Debatte vor allem bei den Kindern entfaltet hatte. „Wir wollen die Schüler zu Demokraten erziehen. Da können wir dann nicht einfach sagen, „schön, dass ihr euch geäußert habt, aber uns interessiert eure Meinung nicht. Das geht so nicht“, sagte Karsten Korup. Mit 21 Ja- zu sechs Neinstimmen bei einer Enthaltung votierten die Stadtverordneten für den neuen Namen. Er soll ab 1. Februar kommenden Jahres gelten.

Die Grundschule trug erst seit 2005 den Namen „Dr. Salvador Allende.“ Zu DDR-Zeiten hieß sie „Georgi-Dimitroff-Schule“, später einige Jahre nur Grundschule IV. Wegen des Namenswechsels müssen Schilder, Briefköpfe und Siegel geändert werden.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg