Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Alles in Bewegung“ am weltweiten Rheuma-Tag

Bad Wilsnack „Alles in Bewegung“ am weltweiten Rheuma-Tag

Aus ganz Brandenburg waren Frauen und Männer anlässlich des 12. Welt-Rheuma-Tages am Donnerstag in die Elbtalklinik nach Bad Wilsnack eingeladen, um sich über die aktuellsten Erkenntnisse zu dieser Krankheit informieren zu lassen. Die Krankenhausstandorte Kyritz und Bad Wilsnack bilden gemeinsam ein regionales Rheumazentrum.

Voriger Artikel
Berater für Bauvorhaben an Kirchen
Nächster Artikel
Als Nächstenliebe ein Verbrechen war

An Infoständen sind die vielen Besucher zum Thema „Rheuma“ informiert worden. Es gab viel Materialien zum Mitnehmen.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Bad Wilsnack. Rheumatoide Arthritis, Osteoporose, Arthrose, Gicht: Rheuma hat viele Namen, denn hinter dem Begriff „Rheuma“ verbergen sich über 100 verschiedene Krankheitsbilder mit unterschiedlichen Symptomen und Beschwerden. Viele Millionen Menschen leiden nicht nur in Deutschland an einem rheumatischen Krankheitsbild. Es ist eine weltweit verbreitete Krankheit, die bis heute nicht heilbar ist. Doch die medizinische Forschung hat Therapien entwickelt, die das Fortschreiten stoppen oder eindämmen können. Voraussetzung dafür ist, die Krankheit möglichst früh zu erkennen, denn ein früher Therapiebeginn bedeutet mehr Lebensqualität durch bessere Behandlungsmöglichkeiten.

Beim gestrigen zwölften Welt-Rheuma-Tag in der KMG Elbtalklinik in Bad Wilsnack wurde genau dieser Thematik nachgegangen. Dazu eingeladen hat der Landesverband Brandenburg der Deutschen Rheuma-Liga in Zusammenarbeit mit der Klinik. Dabei handelte es sich um eine zentrale Veranstaltung in Brandenburg anlässlich des weltweiten Gedenktages der Krankheit. „Wir sind sehr stolz diesen Tag mit ausrichten zu dürfen“, dankt Stefan Eschmann, Vorstandsvorsitzender der KMG Kliniken. So wurde bei verschiedenen Veranstaltungen und Infoständen dem Thema nachgegangenen. Es wurde geklärt, welche Behandlungsmöglichkeiten heute zur Verfügung stehen, wie man Rheuma früh erkennt und woran Betroffene die Qualität ihrer Therapie messen können. Außerdem luden verschiedene Mitmach-Aktionen ein, immer unter dem Motto „Alles in Bewegung“.

Experten beantworten Fragen

„Wir haben eine ganze Reihe regionaler und überregionaler Partner mit vor Ort, die ihre Aspekte zum Thema beitragen“, führt Stefan Eschmann fort. „Für unsere Podiumsdiskussion konnten wir wichtige Akteure rund um das Thema Rheuma aus den Bereichen Medizin, Renten- und Krankenversicherung sowie vom Bundesverband der Deutschen Rheuma-Liga gewinnen“, berichtet Petra Reutermann, ärztliche Direktion der Elbtalklinik. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir mit diesen Experten den Tag gestalten, der für die Besucher einen hohen Informationswert hat und gleichzeitig eine gute Plattform für den Austausch bietet.“

Neben den Zahlreichen Gesprächen und Vorträgen bot der Tag außerdem eine Vielzahl an Informationen an Ständen im Foyer der Klinik, wo es allen Interessierten möglich war, sich vor Ort mit den Partnern auszutauschen und die einen oder anderen Materialen mit nach Hause nehmen zu können. Des Weiteren gab es jede Menge Mitmach-Aktionen: Vom Line Dance, über Nordic Walking, bis hin zur Musiktherapie. Ebenso wurden Produkte aus der „Kräuterapotheke“ speziell für Rheuma-Patienten angeboten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Einblicke in die Therapiepraxis

„Wir sind froh, dass die Veranstaltung in diesem Jahr in der Prignitz ausgetragen wird. Es wurde viel Mühe investiert, das ist nicht selbstverständlich“, sagt Werner Dau vom Landesverband Brandenburg der Deutschen Rheuma-Liga. Schließlich ist Bad Wilsnack in gesundheitlicher Hinsicht auch ein historisch vorgeprägter Ort: „Schon seit Beginn des 20. Jahrhundert gibt es hier die Moorbäder, seitdem wurde die Tradition mit dem eigenen Moor fortgesetzt“, blickt Stefan Eschmann zurück. Ein Schwerpunkt der Rehabilitationsklinik im Kurort Bad Wilsnack liegt in der Durchführung rehabilitativer Maßnahmen in der Indikation Rheumatologie. Zusammen mit dem am KMG Klinikum Kyritz angesiedelten Rheumazentrum ist so im Norden Brandenburgs ein wichtiges Netzwerk für die akutmedizinische und rehabilitative Versorgung von Menschen mit rheumatischen Erkrankungen entstanden.

Gleichzeitig zum weltweiten Rheuma-Tag gewährte die KMG Elbtalklinik Einblicke in ihr orthopädisches Therapieangebot anlässlich des 14. Rehatages. So gab es auch dazu eine Vielzahl Aktivangebote, Beratungsmöglichkeiten und Informationsstände, wobei das Thema „Rheuma“ hier ebenso eine wichtige Rolle spielte. Ziel des Aktionstages war es, die Themen Rheuma und orthopädische Rehabilitation stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Dabei richtete sich der Tag nicht nur an Patienten und Rehabilitanden mit entsprechenden Erkrankungen, sondern jeder Interessierte war dazu eingeladen, sich zu informieren. So kamen unzählige Besucher in die Klinik und nutzten dieses erstklassige Angebot zur Information und zum Austausch.

Von Marcus J. Pfeiffer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg