Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Alte Ansichten von Pritzwalk
Lokales Prignitz Alte Ansichten von Pritzwalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.03.2016
Historische Ansichten wir die vom Markt gibt es jede Menge in dem neuen Buch von Jens Nering. Quelle: Privat
Anzeige
Pritzwalk

Ein neues Buch über die Geschichte Pritzwalks kann in der nächsten Woche aufgeschlagen werden. Der Hobbyhistoriker Jens Nering hat eine Vielzahl alter Stadtansichten aufgestöbert und sie unter dem Titel „Vergessene Ansichten – Pritzwalk“ in einer Publikation zusammengefasst. Das Buch wird am Dienstag, 15. März, ab 14 Uhr in der „Prignitzer Reisewelt“, Roßstraße 14, in Pritzwalk vorgestellt.

Zum Hintergrund seines Buchprojektes erklärt Jens Nering: „Postkartensammler, Heimatgeschichtler, Fotografen – die gibt es in vielen Orten, auch in Pritzwalk. Sie alle eint, dass sie in ihren Archiven über zahlreiche historische Ansichten verfügen, die man sich punktuell auch anschauen kann.“ Er habe nun einen Schritt weiter gehen wollen.

Der Perleberger Videofilmer und Hobbyhistoriker – von Beruf übrigens Kriminaltechniker – stellte 180 historische oder besser gesagt, vergessene Ansichten von Pritzwalk in einem Buch zusammen und ließ es in einer limitierten Auflage von 200 Stück im Eigenverlag produzieren.

„In meinem Buch geht es weniger um erklärende Geschichte der Stadt als vielmehr darum, dem Vergessen entgegenzuwirken. Mehr als 180 historischen Ansichten zeigen Pritzwalk von einer anderen Seite, als man das heute vielleicht vermuten mag“, berichtet Jens Nering, der über ebenso umfangreiche wie ergiebige Quellen verfügt und bereits mehrere Publikationen sowie Filme zur Perleberger Geschichte veröffentlichte. Eine solche umfassende Bildsammlung müsse der Öffentlichkeit, der interessierten Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden, sagt der Historiker und fügt hinzu: „Sie ist Teil der Menschen, die im Zusammenhang mit der Stadt Pritzwalk leben und streben. Die Bilder sollen nicht nur informieren, sie sollen auch unterhalten, sollen überdies einen Blick auf das alte Pritzwalk ermöglichen.“

Die Buchvorstellung, die mit dem Verkaufsstart der Publikation verbunden ist, soll zugleich der Auftakt zu einer lockeren Reihe von Veranstaltungen in der Roßstraße 14 in Pritzwalk, zu der unter anderem Länderabende und auch eigene Programmpunkte im Rahmen größerer Events in der Dömnitzstadt gehören werden.

Am 15. März ist das Buch „Vergessene Ansichten – Pritzwalk“ erstmals erhältlich. Jens Nering wird von 14 bis 16 Uhr den Gästen die Publikation vorstellen. Natürlich wird der Autor auch die Fragen der Besucher beantworten.

Von Michael Beeskow

40 Anomalien auf 24 000 Quadratmetern Fläche: Mit einer so hohen potenziellen Bombendichte hat es Kampfmittelexperte Gerd Fleischhauer nicht oft zu tun. An der Breeser Deichbaustelle muss er sich dieser Herausforderung am 31. März stellen. Gesprengt werden sollen die Bomben, wenn auf der ansonsten nicht betroffenen Bahnstrecke keine Züge fahren.

14.03.2016
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 11. März - Perleberg: Verwirrt und per Haftbefehl gesucht

Ein augenscheinlich verwirrter junger Mann lief am Donnerstag in der Wilsnacker Straße in Perleberg herum. Er wirkte ängstlich und suchte einen Bahnhof. Die herbeigerufene Polizei stellte fest, dass der 23-Jährige gesucht wurde, um eine Jugendstrafe von zwei Jahren anzutreten. Die Beamten stellten den 23-Jährigen einem Arzt vor, der wies ihn in eine psychiatrische Station ein.

11.03.2016

Die gute wirtschaftliche Situation schlägt sich auch beim Jobcenter Ostprignitz-Ruppin nieder: Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften, die auf Zuschüsse angewiesen sind, ist innerhalb eines Jahres um mehr als 500 auf 6400 gesunken. Zudem gab es im Vorjahr deutlich weniger Widersprüche gegen Bescheide des Hartz-Amtes. Allerdings gibt es noch mehr als 1400 offene Verfahren.

14.03.2016
Anzeige