Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Am 3. Oktober könnte alles fertig sein

Sanierung des Putlitzer Rathauses Am 3. Oktober könnte alles fertig sein

Ein Ende der Sanierung des Putlitzer Rathauses ist jetzt absehbar. Das rechte Fachwerkgiebel ist von Grund auf neu hochgezogen. Schon am Wochenende könnten die Gerüste fallen. Bis Oktober sollen die Bauarbeiten allerdings andauern.

Voriger Artikel
Fremdenfeindliche Schmiererein
Nächster Artikel
Neuer Geh- und Radweg übergeben

Torsten (l.) und Hans-Joachim Stamer sind im Inneren des Rathauses für die Tischlerarbeiten verantwortlich.

Quelle: MIchael Beeskow

Putlitz. Noch ist das Putlitzer Rathaus eine ziemliche Baustelle. Bürgermeister Bernd Dannemann ist jedoch zuversichtlich, dass die Fertigstellung naht. „Wir kommen gut voran“, stellte er am Montag bei einer Baustellenbesichtigung fest. Die wichtigste Aussage: Schon am Wochenende könnten die Gerüste vom Rathausgiebel fallen. „Fachwerk und Mauerwerk sind saniert. Jetzt müssen die Balken noch gestrichen werden.“ Dies soll bis zum Wochenende geschehen. Voraussetzung ist allerdings, dass es nicht extrem regnet. Die Straßendurchfahrt am Rathaus könnte also schon in der nächsten Woche wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Bürgermeister hält am Termin 3. Oktober fest. Dann soll alles fertig sein. „Das ist realistisch“, äußerte Bernd Dannemann voller Zuversicht.

Baugerüst wird bald fallen

Baugerüst wird bald fallen.

Quelle: Beeskow

Derzeit gehen Maler, Tischler, Elektriker und Heizungsbauer im Rathaus ein und aus. An der Decke im Trausaal hängen wieder Kronleuchter. Auch hat sie einen neuen Anstrich bekommen. Der Flügel steckt allerdings noch unter einer dicken Schutzschicht von Planen. Die Tischlerei Stamer aus Pritz­walk ist dabei, an den Wänden die alte Täfelung wieder anzubringen. Verschwunden ist das Podest am Ende des Trausaals. Dort werden keine Paneele angebracht. „Bald werden wir hier wieder Hochzeiten haben“, freute sich Bürgermeister Bernd Dannemann. Derzeit müssen die Heiratswilligen in das Heerenhaus in Pultitz ausweichen.

Eine Etage tiefer unter dem Trausaal, wo die Bibliothek wieder eingerichtet wird, sieht es auch schon ganz gut aus. Die Deckentäfelung steht vor der Wiederherstellung. Doch die Maler haben hier noch richtig viel zu tun.

Der Fachwerkgiebel auf der rechten Seite des Rathauses wird von Grund auf saniert, zunächst sollten nur das Ober- und Dachgeschoss gemacht werden.

Von Michael Beeskow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg