Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Amateurtheater Adebar lädt zur Premiere ein
Lokales Prignitz Amateurtheater Adebar lädt zur Premiere ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 18.08.2017
Jürgen und Ellen Walther (2. und 3. v. l.) präsentieren sich als König und Königin von Albavita-Tiefland. Quelle: Christamaria Ruch
Meyenburg/Griffenhagen

Neuer Inhalt, neue Besetzung, neue Kostüme: Mit seinem 5. Stück, „Hans im Glück und Tausendschön“, startet das Amateurtheater Adebar am Samstag, 26. August, in die Saison. Sechs Aufführungen sind bis Mitte Oktober geplant, kündigt Regisseurin und Autorin Johanna Schmittmann aus dem Meyenburger Gemeindeteil Griffenhagen an. Während sie in den vergangenen Jahren bekannte Stücke adaptierte, stammt die Märchenparodie „Hans im Glück und Tausendschön“ aus ihrer eigenen Feder.

Premiere für das turbulente Stück ist am 26. August um 19 Uhr im Schloss Meyenburg. Während die Truppe sonst gemeinsam nach einem Thema gesucht hatte, müssen die Schauspieler diesmal das spielen, was Johanna Schmittmann für sie geschrieben hat, gibt die Regisseurin schmunzelnd zu. Die Grundidee sei da gewesen, weil Johanna Schmittmann begeistert von „Turandot“ ist. „Aber der Inhalt war mir zu kompliziert“, meint sie.

Tipps aus „Bauer sucht Frau“ und „Bachelor“

Auch im aktuellen Stück von Adebar geht es um die Liebe. Zumal das Thema – unzählige Bewerber oder Bewerberinnen wollen die eine oder den einen erobern – nichts an Aktualität verloren hat. Johanna Schmittmann hat freilich moderne Elemente in die Handlung einfließen lassen: „Ich habe mir ’Bauer sucht Frau’ und den ’Bachelor’ und ungefähr 30 Märchenfilme angesehen.“ Überall habe sie sich Anregungen gesucht, die nun in das diesjährige Stück eingeflossen sind. „Alles wurde in einen Topf geworfen, ordentlich durchgeschüttelt und mit witzigen Kommentaren versehen.“

Die Darsteller haben diesmal weniger Text als sonst zu lernen, dafür aber „sehr intensiv zu spielen“, so die Regisseurin. Weil die Truppe sich erst neu finden musste – zwei Mitwirkende sind neu dabei – fielen die Proben eng aus. „Wir haben erst im vergangenen Winter angefangen“, so Johanna Schmittmann. Auch die Premiere fällt diesmal auf einen früheren Termin. Die Wochenenden danach sind an den Spielorten häufig schon verplant.

Und immer siegt die Liebe

In der Märchenparodie „Hans im Glück und Tausendschön“ werden ein Prinz, drei Prinzessinnen, eine Jungfer, ein Wanderbursche und eine Zauberin vom Schicksal durcheinandergewürfelt. Sie müssen Hindernisse überwinden oder Proben bestehen. Manchmal hilft dabei Zauberei – aber immer die Liebe. Über allem thront ein Königspaar. Das Stück führt durch verschiedene Epochen. So muss der Prinz etwa aus einem Helikopter springen oder die Zauberin rappen. Durch die Handlung führt augenzwinkernd die Märchenfee. Mit dabei sind unter Markus Schönegge als Prinz Adalbert Silvester Auriklus Kasimir von Albavita-Tiefland, Christina Rätke als Prinzessin Bella von Pomade, Anja Feldhorst als Prinzessin Marille Peperona von Vegetarien und Bärenklau, Cordula Schönegge als Prinzessin Gwendolina von Buchheim-Rivalien und Tausendschön und nicht zuletzt Thomas Schröder als Hans im Glück. Die Kostüme stammen teils von Ursula Kositzke, Ulla Springer und aus dem Fundus des Meyenburger Carneval Clubs im Clubhaus der Vereine.

Aufführungen sind am Samstag, 26. August, im Schloss Meyenburg (Premiere), am Samstag, 9. September, in der Kirche in Berlinchen (Wittstock), am Samstag, 16. September, im Kulturbeutelsaal in Putlitz, am Samstag, 7. Oktober, im Sonntagscafé Jabel und am Samstag, 14. Oktober, im Clubhaus der Vereine in Meyenburg. Beginn der Vorstellungen ist immer um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Von Beate Vogel

Beim Pilgerfest in Bad Wilsnack zeigen 28 Laienschauspieler am Sonnabend ein Theaterstück. Am Donnerstag war die Hauptprobe. Die Schauspieler spielten ihre Szenen erstmals auf der Bühne und in ihren Kostümen.

21.08.2017

Mit leuchtenden Figuren und poetischen Stelzenläufern wollen die Veranstalter beim Herbstleuchten die Pritzwalker Innenstadt zum Strahlen bringen. Zum mittlerweile 5. Mal steigt am !. September das Ereignis. Erklärtes Ziel ist es zwar, Besucher in die Innenstadt zu locken, aber geboten wird mehr als bei den bekannten Moonlight-Shopping“-Veranstaltungen

20.08.2017

Das Sprengen sogenannter Streuwaffen in der Kyritz-Ruppiner Heide wird noch Jahre dauern. Denn in dem 12 000 Hektar großen Gelände liegen viel mehr Kugelbomben in der Erde, als Experten bisher glaubten. Diese nur Tennisball-großen Bomben sind mit mehr als 100 Stahlkugeln und 100 Gramm Sprengstoff gefüllt. Der tödliche Radius liegt bei knapp 100 Metern.

20.08.2017