Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Ankunft der Rekord-Tour in Perleberg
Lokales Prignitz Ankunft der Rekord-Tour in Perleberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 15.05.2017
Die heutige Tour-Etappe führt von Wittenberge nach Perleberg.  Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Die 20. Tour de Prignitz ist in Wittenberge gestartet. Genau 1424 Radler haben sich um 10 Uhr auf den Weg nach Perleberg gemacht. Da die Kreisstadt der Prignitz nur etwa zwölf Kilometer entfernt ist, fährt die Tour einen großen Bogen über Wentdorf, Cumlosen, Lütkenwisch, Wustrow, Lanz, Gadow, Laaslich, Dergenthin und Sükow. Insgesamt kommen so 50 Kilometer zustande. Landschaftlich ist die Strecke besonders reizvoll, da ein Abschnitt über den Elbdeich führt.

Die MAZ radelt mit und berichtet an dieser Stelle aktuell von der Tour.

Weil die sechs Etappenstädte nicht nur dabei sein wollen, sondern die Tour de Prignitz 2017 und somit 5000 Euro gewinnen wollen, wird vom Start weg um Punkte gekämpft. 

Organisiert wird die sechstägige Rundfahrt von Antenne Brandenburg und der Märkischen Allgemeinen mit Unterstützung der AOK Nordost und der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz. Die weiteren Etappenorte sind Putlitz, Pritzwalk, Heiligengrabe und Kyritz. Von dort kehrt die Rundfahrt am Sonnabend zurück nach Wittenberge.

Von MAZonline

Prignitz Tour de Prignitz - Mit Rad und Tat zur Seite

Die Bundeswehr hilft seit vielen Jahren dabei, für Ordnung im Feld bei der Tour de Prignitz zu sorgen. Mittlerweile ist dies ein wichtiges Anliegen für das Landeskommando der Bundeswehr. Dessen Kommandeur, Oberst Olaf Detlefsen, wird auf der ersten Etappe der Rundfahrt dabeisein.

17.05.2017

Die Tour de Prignitz ist ein Städtespiel. Wie die Etappenstädte dabei punkten können und wie man den Mittagspausenwettbewerb gewinnt, sei hier noch einmal aufgeführt.

14.05.2017

Muttertag, Vereinsjubiläum und der bevorstehende Baubeginn wurde in der Brügger Persiuskirche gefeiert. Im Rahmen der Aktion „Musikschulen öffnen Kirchen“ steuerte die Kreismusikschule Prignitz kraftvolle Swing- und Jazzklänge dazu bei.

17.05.2017
Anzeige