Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Anpassung der Kita-Elternbeiträge ausgesetzt

Perleberg Anpassung der Kita-Elternbeiträge ausgesetzt

Eigentlich schien ein Kompromiss in greifbarer Nähe. Doch letztlich waren die Positionen der Prignitzer Kreisverwaltung und der Kommunen in Sachen Freibetragsgrenzen bei den Kitagebühren wohl doch zu unterschiedlich. Jetzt ist das Thema erst einmal komplett auf Eis gelegt.

Voriger Artikel
Objektstraße erregt weiter die Gemüter
Nächster Artikel
Behinderte mit Dreirad bangt um jede Zugfahrt

Bernd Dannemann

Quelle: MAZ/Angelika Pentsi

Perleberg. Es war ein monatelanger Streitpunkt, der nun erst einmal von der Tagesordnung genommen wurde. Das Thema Anpassung der Elternbeiträge für den Kitabesuch wird ausgesetzt, und zwar entweder bis zur Veränderung der Kreisstrukturen oder aber bis zu dem Zeitpunkt, an dem es aus dem zuständigen Ministerium in Potsdam eine Empfehlung zum Umgang mit der Thematik gibt. Darauf verständigte sich am Montag nach einem Vorschlag von Landrat Torsten Uhe der Jugendhilfeausschuss des Prignitzer Kreistags, wie dessen Vorsitzender Bernd Dannemann mitteilte. Er begrüßte dies. Dannemann: „Niemandem ist damit geholfen, dass sich alle gegenseitig das Leben schwer machen, wenn kein Einvernehmen hergestellt werden kann.“ Diese Einschätzung folgte einer Gesprächsrunde in der Kreisverwaltung am vergangenen Donnerstag. Dabei ging es um eine Mustersatzung, die von der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft der Prignitzer Hauptverwaltungsbeamten (KAG) entwickelt worden war, auf die sich aber die Kommunen und die Kita-Träger offenbar nicht mit dem Kreis einigen konnten. Dabei hatten sich Oliver Hermann als KAG-Vorsitzender und Uhe beim jüngsten KAG-Treffen noch optimistisch gezeigt, dass man sich in der Sache angenähert habe.

Die Diskussion dreht sich um eine angedachte Anhebung der Freibeitragsgrenze für Eltern. Sind sie bislang bis zu 700 Euro Einkommen von der Gebührenzahlung für die Betreuung ihrer Kinder freigestellt, so sollte nach Vorstellungen des Kreises diese Grenze nun auf 1800 Euro angehoben werden. Das ist Kommunen und freien Trägern zu viel. Die Mehrkosten bei der Finanzierung der Kitas seien zu hoch. Dabei war unstrittig, dass die Freibeitragsgrenze angehoben werden soll. Auch die Mustersatzung, die nicht verbindlich für Kita-Träger wäre, hätte das vorgesehen, nur dass es verschiedene Ansichten darüber gab, was zum Einkommen zählt.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg