Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Antonia Eisermann wird Putlitzer Burgfräulein

Die Herrin der Burg Antonia Eisermann wird Putlitzer Burgfräulein

Das Putlitzer Burgfräulein repräsentiert die Stadt bei diversen Veranstaltungen. Jahr für Jahr wird sie neu gewählt – in diesem Jahr gab es drei Kandidatinnen, darunter auch Vorjahres-Siegerin Katja Jenns. Sie wurde zweite – Publikumsliebling und neues Burgfräulein wurde Antonia Eisermann. Für die 16-jährige Putlitzerin war es ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Voriger Artikel
Die Vettiner Mühle und ihre Bewohner
Nächster Artikel
Perleberg: Aus dem Ruder gelaufen

Bernd Dannemann mit Burgfräulein Antonia Eisermann.

Quelle: Thätner

Putlitz. Der Fanfarenzug schmetterte, wie sich das für Burgfanfaren gehört. Das Signal für Moderator Carsten Gohlke, die Gäste zu begrüßen, die sich trotz des regnerischen Wetters recht zahlreich aus ihren Häusern gewagt hatten. Immerhin ging es um die Wahl des neuen Burgfräuleins.

Katja Jenns, die das Amt im Vorjahr inne hatte, übergab den Schlüssel der Burg an den Bürgermeister Bernd Dannemann – nicht ohne sich für das ereignisreiche Jahr zu bedanken, in dem sie mehrfach die Stadt sowie das Amt Putlitz-Berge vertreten durfte. Gleichzeitig stellte sie sich für eine zweite Amtszeit zur Wiederwahl.

Die Tanzschüler schmückten das Programm

Die Tanzschüler schmückten das Programm.

Quelle: Thätner

Dannemann begrüßte neben den Gästen auch die Landtagsabgeordnete Ina Muhß sowie den Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke und insbesondere den Schirmherren der Veranstaltung, Gebhard zu Putlitz.

Drei junge Frauen stellten sich als Kandidatinnen zur Wahl. Neben dem 16. Burgfräulein Katja Jenns präsentierten sich Anna Röwe und Antonia Eisermann auf dem Laufsteg: zunächst in Freizeitkleidung, danach in Abendgarderobe. Die Gäste spendeten begeisterten Beifall. Doch nicht nur Äußerlichkeiten wurden bewertet – auch der Vortrag eines selbstgewählten Textes war ein Auswahlkriterium. Für die drei Bewerberinnen indes keine Hürde.

Carsten Gohlke (r) beglückwünscht Anna Röwe, Katja Jenns und Antonia Eisermann (v

Carsten Gohlke (r.) beglückwünscht Anna Röwe, Katja Jenns und Antonia Eisermann (v. l.).

Quelle: Thägner

In den Pausen zeigten die Eleven der Pritzwalk Tanzschule Schier-Rösel ihre Choreografien.

Nach Auszählung der Stimmzettel machte es Carsten Gohlke spannend. Er verriet zuerst die Zweitplatzierte: das Vizeburgfräulein wurde Katja Jenns. Immerhin ist die 18-Jährige aus Wüsten-Varnow mit dem Amt bereits vertraut. Die meisten Stimmen bekam indes Antonia Eisermann. Die 16-jährige Putlitzerin erhielt nicht nur den Burgschlüssel vom Bürgermeister, sondern auch ein Geburtstags-Ständchen vom Fanfarenzug. Die Wahl zum 17. Burgfräulein war denn auch ihr schönstes Geschenk.

Von Wolfgang Thätner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg