Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Attraktive Haltepunkte in der Natur
Lokales Prignitz Attraktive Haltepunkte in der Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.08.2016
Paul Kempe, Oliver Krause, Leon Yessad, (v. r.) sowie die Leiterin der Commerzbankfiliale Wittenberge, Silvia Ahlemann, und Commerzbank Pressesprecher Mathias Paulokat am Haltepunkt Natur in Hinzdorf. Quelle: Jens Wegner
Anzeige
Wittenberge

Emsig ans Werk gemacht hat sich seit 1. August im Besucherzentrum des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg in Rühstädt ein neuer Praktikant. Der Geografiestudent Leon Yessad übernahm den Staffelstab von seinem Vorgänger Paul Kempe. Er setzt die Arbeit seines Vorgängers fort und erarbeitet einen Publikationsentwurf zu den Haltepunkten Natur. Mit einer Praktikanten-Tasche mit nützlichen Dingen wie einem Sitzkissen, einem Notizblock und fachlichen Inhalten begrüßten ihn am Donnerstag die Leiterin der Commerzbankfiliale Wittenberge, Silvia Ahlemann, und Commerzbank Pressesprecher Mathias Paulokat am Haltepunkt Natur „Kopfweiden” im Wittenberger Ortsteil Hinzdorf.

Gesammelte Daten für Geo-Informationssystem

„An diesem Haltepunkt gibt es Infos zu den Bäumen, die überall in der Prignitz zu finden sind. Genutzt wurden die Weidenzweige früher zum Flechten von Körben und als Brennholz. Als Relikt stehen sie heute noch in der Landschaft”, informierte Oliver Krause vom Biosphärenreservat. 23 solcher Haltepunkte Natur gibt es bereits in der Prignitz. Dieses System besteht nun seit vier Jahren.

Es sei schön, dass es fortgeführt werde, so Krause. Die Praktikanten hatten gesammelte Daten mit einem Geo-Informationssystem digitalisiert. Diese Daten wurden als Grundlagen weiter verarbeitet. „Es geht uns um die Vernetzung von Informationen. Zwischen der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und uns gibt es eine Kooperation. Es werden interaktive Karten erstellt, die Touristen anlocken sollen, mit Texten, die Lust machen, zu den Haltepunkten zu gehen”, sagte Krause.

Aus Bremen stammend, in Mainz studierend

Dem Praktikanten Paul Kempe fiel auf, dass viele ausländische Touristen die Haltepunkte Natur besuchen. Für sie sollen auf den Infoschildern an den Haltepunkten Aufkleber mit QR-Codes angebracht werden, mit denen die Inhalte auf Englisch abzurufen sind. Zum Lesen der QR-Codes ist ein Smartphone oder Tablet mit entsprechender Software nötig. Dieses Projekt soll nächstes Jahr umgesetzt werden.

Leon Yessad stammt aus Bremen und studiert Geografie in Mainz. Das Praktikum ist der letzte Schritt vor seiner Bachelor-Arbeit. „Ich wollte mein Praktikum in einem Biosphärenreservat absolvieren. Ich mag den Norden und die Deiche”, sagte er zu seiner Intention, nach Rühstädt zu kommen. Als Geograf in einer Behörde zu arbeiten sei außerdem sehr interessant. Im Besucherzentrum fühle er sich wohl und sei dort sehr herzlich aufgenommen worden. Sein Praktikum in Rühstädt dauert bis Ende Oktober. „Wir sind dankbar, dass wir für unsere Praktikanten Unterstützung von der Commerzbank bekommen”, freute sich Oliver Krause.

Von Jens Wegner

Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 4. August - Hecke großflächig ruiniert

Ein Traktor mit einer großen Arbeitsmaschine hintendran hat am Dienstag gegen 10.30 Uhr in einer Perleberger Gartenanlage auf einer Strecke von 60 Metern eine Hecke beschädigt. Der Treckerfahrer war mit seinem Fahrzeug auf dem Areal am Friedrich Engels Platz unterwegs und fuhr im Anschluss einfach weiter. Die Schadenshöhe ist unbekannt.

04.08.2016

Ein 30-Jähriger und sein 52-jähriger Kumpel zechten, lärmten und prügelten sich Mittwochnachmittag so laut in der Wohnung des älteren in Pritzwalk, dass Nachbarn die Polizei in die Jahnstraße riefen. Als die Beamten beide trennten, gingen die Streithähne gemeinsam auf die Polizisten los. Die mussten Gewalt anwenden.

04.08.2016

Zum 3. Mal veranstaltet der Imkerverein Meyenburg 1905 den Prignitzer Honigmarkt in Pritzwalk. Besucher können sich dazu am Sonnabend, 20. August im Hainholz einfinden. Nicht nur Imker wollen Produkte um das flüssige Gold präsentieren, auch Handgemachtes und Regionales wird auf dem bunten Markt zu finden sein.

07.08.2016
Anzeige