Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Auf der Suche nach dem Supertalent aus der Prignitz

Wittenberge Auf der Suche nach dem Supertalent aus der Prignitz

Das SOS-Talente-Festival bietet jedes Jahr Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, vor einen großen Publikum ihr Können und Talent unter Beweis zu stellen. Am Freitagabend fand die traditionelle Veranstaltung bereits zum 16. Mal im Wittenberger Kultur- und Festspielhaus statt. Elf junge Musiker und Tänzer boten ein abwechslungsreiches Programm.

Voriger Artikel
Premiere im Kulturhaus
Nächster Artikel
Putlitzer Preis 2017 geht an Karolin Bettge

Glücklich über beide Ohren waren die Schüler der sechsten Klasse der Elbtalgrundschule über den ersten Platz der Jurywertung.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Wittenberge. Viel Abwechslung bot am Freitagabend das traditionelle SOS-Talente-Festival im Wittenberger Kultur- und Festspielhaus. Bereits zum 16. Mal wurde die alljährliche Veranstaltung in Kooperation zwischen dem SOS-Kinderdorf Prignitz und dem Kultur- und Festspielhaus ausgetragen.

Elf Künstler stellten in diesem Jahr ihr Können auf der großen Bühne unter Beweis. Durch das Programm führte der Prignitzer Musiker Robert Beckmann. In der Jury vertreten waren der Leiter des SOS-Kinderdorfes, Daniel Krause-Pongratz, Uwe Neumann vom Kultur- und Festspielhaus sowie Michael Polte vom Festival „Krankenschwester Rock(t)“. Doch auch das Publikum konnte traditionell mit einem Publikumspreis separat über die Gewinner abstimmen. Neben Pokal, Urkunde und einem Präsentkorb gibt es für den Erstplatzierten des Jury­preises auch einen Auftritt vor größerem Publikum auf dem Stadt- und Hafenfest in Wittenberge im August dieses Jahres.

In diesem Jahr überzeugte der Chor der Elbtalgrundschule aus Bad Wilsnack die Jury. Sie belegte den ersten Platz vor Laureen Isernhagen sowie Anton und Herrmann Harders, die auf Piano und Marimba überzeugten. Laureen bekam von Michael Polte gleich das Angebot im nächsten Jahr das Festival „Krankenschwester Rock(t)“ musikalisch mit Gitarre und Gesang zu eröffnen. Den ersten Platz beim Publikumspreis erhielten die „Bloody Black Jumpers“, eine Tanzgruppe aus Wittenberge mit Hardstyle, Hip-Hop und Shuffle. Die Jungs und Mädchen tanzen schon seit mehr als sechs Jahren zusammen und waren beim Talente-Festival schon öfters mit dabei.

Auf Platz zwei kam der Tanzclub Bentwisch mit einem „Latein-Medley“, den dritten Platz belegten die „Dancing Stars“, eine Kindertanzgruppe aus Putlitz. Als „Special Guests“ überzeugten in diesem Jahr die Hip-Hop-Band „Snaksen, Sword & Kreiss“.

„Ich bin vollkommen begeistert von dem großen Andrang. Die Sitzplätze in der Halle sind bis auf den letzten Platz belegt, das hatten wir noch nie“, sagt Sven Wendelmuth, einer der Organisatoren seitens des SOS-Kinderdorfes. „Alle Acts waren klasse. Wir hatten viel Abwechslung und eine gute Stimmung. Die Jury und das Publikum haben allen Respekt gezeigt und mit den Gewinnern aus meiner Sicht eine gute Wahl getroffen.“ Auch im nächsten Jahr wird es das SOS-Talente-Festival geben.

Von Marcus J. Pfeiffer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg