Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ausnahme für zwei neue Windräder

Reckenthin Ausnahme für zwei neue Windräder

Der Bebauungsplan für den Windpark Reckenthin soll vor Inkrafttreten mit einer Veränderungssperre vor nicht gewollter Bautätigkeit geschützt werden. Eine Ausnahme haben die Gemeindevertreter von Groß Pankow jedoch zugelassen. Ein Investor darf zwei Windräder bauen. Im Gegenzug lässt der Investor Stallanlagen und ein Wohnhaus abreißen.

Voriger Artikel
Lotto-Spielen ist weiterhin beliebt
Nächster Artikel
Ausbildung lässt sich im Verbund teilen

Der Windpark Reckenthin wird kleiner aber höher.

Quelle: Andreas König

Tüchen/Reckenthin. Bisher wurde noch jedes Windrad auf Groß Pankower Gemeindegebiet nach einem Bebauungsplan errichtet. Die Gemeinde behält auf diesem Weg ihre Planungshoheit und kann vor allem darüber mitbestimmen, wo welche Ausgleichsmaßnahmen erfolgen sollen.

Beim Windpark Tüchen-Reckenthin wird dieser Grundsatz zum einen umgesetzt und zum anderen erstmals aufgehoben. Was auf den ersten Blick paradox klingt, erschließt sich bei näherer Betrachtung der Beschlüsse aus der jüngsten Gemeindevertreterversammlung. „Wir haben ja vor zwei Jahren für den Bebauungsplan zum Windpark Reckenthin eine Veränderungssperre beschlossen, weil es dafür Bauanträge gab“, erläuterte Bauamtsleiter Halldor Lugowski. Da es sich um ein Windeignungsgebiet handelt, sei das der einzige Weg gewesen, den Bau weiterer Windräder zu verhindern. „Wir haben bei der Auslegung des Bebauungsplans unerwartet viele Widersprüche erhalten“, sagte Planer Jörg Lewin. Viele stammen von Besitzern der Altanlagen, die darauf setzen, mit Hilfe des – noch nicht gültigen neuen Regionalplanes Windenergie ihre Anlagen „repowern“ also modernisieren und erhöhen zu können. „Und das vielleicht sogar in nur 700 Metern Entfernung zur Wohnbebauung“, erklärte Jörg Lewin. Die Veränderungssperre sei ein Mittel, keine Baumaßnahmen zuzulassen, die dem Bebauungsplan zuwiderlaufen würden. Die Gemeindevertreter beschlossen die Veränderungssperre bei einer Gegenstimme für ein weiteres Jahr.

Windparkbetreiber sorgt für Abriss von leerstehenden Ställen

Gleich darauf ging es darum, eine Ausnahme von der soeben beschlossenen Veränderungssperre zu erteilen. Windparkbetreiber Voss Energy aus Rostock plant, zwei neue Windräder zu errichten. Im Gegenzug für die Baugenehmigung verpflichtet sich das Unternehmen, innerhalb von zwölf Monaten , die leerstehenden Stallanlagen im Südosten von Reckenthin abzureißen oder deren Abbruch zu finanzieren. Zudem kommt Voss Energy für den Abriss des Wohnhauses Reckenthiner Straße 31 auf. Die auf diesem Wege entsiegelte Fläche soll der Gemeinde Groß Pankow kostenlos übertragen werden. „Wir gewinnen so einen richtigen Ökopool für Ausgleichsmaßnahmen und verbessern das Ortsbild erheblich“, sagte Jörg Lewin.

Mit dieser Ausnahme macht die Gemeindevertretung den Weg frei für das Errichten zweier neuer, 200 Meter hoher Windkraftanlagen. Erstmals setzt sie damit den selbst gewählten Weg außer Kraft, den Bau von Windrädern nur nach Bebauungsplan zu gestattet. Die Genehmigung wird Voss Energy nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz beantragen.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg