Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Autor Olaf Waterstradt liest in der Bibliothek

Putlitz Autor Olaf Waterstradt liest in der Bibliothek

„Emotionen pur“ hieß das erste Buch, das der Putlitzer Autor Olaf Waterstradt veröffentlicht hat. Den Emotionen ist der 57-Jährige in all der Zeit treu geblieben. Das verbindet ihn bis heute mit seinen Lesern. In der Putlitzer Bibliothek blickt er in einer besonderen Lesung auf sein bisheriges Werk zurück.

Voriger Artikel
Eine riesige Backstube
Nächster Artikel
Jeder Fünfte fährt mit mangelhaftem Licht

Olaf Waterstradt ist von Herzen Schriftsteller.

Quelle: Alexander Christoph

Putlitz. Vor 20 Jahren hat der Putlitzer Autor Olaf Waterstradt sein erstes Büchlein herausgegeben: „Emotionen pur". Seitdem hat der heute 57-Jährige etliche Bildbände, satirische Betrachtungen und andere Publikationen herausgebracht. Anlass genug, seinem schriftstellerischen Schaffen eine Lesung zu widmen. Diese soll im Rahmen des monatlichen Lesekreises in der Putlitzer Stadtbibliothek am Montag, 14. November, um 19 Uhr stattfinden.

„Emotionen pur“ – das Büchlein ist leider längst vergriffen, bedauert Olaf Waterstradt. Der Titel steht aber für etwas, das der Prignitzer in all der Zeit nie aus den Augen verloren hat: die Empathie für seine Leser und Zuhörer. Begonnen hatte Waterstradt mit verschiedenen Lesungen. „Zuerst nur rund um den eigenen Kirchturm – in Putlitz, Pritz­walk und Meyenburg.“ Immer mehr Zuhörer fragten dann nach, ob es die kleinen Geschichten und Betrachtungen auch irgendwo zu kaufen gibt. „Dann habe ich in Pritz­walk mein erstes Buch drucken lassen.“ Die 1000 Stück waren aber bald vergriffen.

Zu tun gibt es genug

Waterstradt hatte aber nun seine Leidenschaft fürs Schreiben gefestigt. Bis dahin war er Angestellter im Öffentlichen Dienst, arbeitete bei der AOK für das Land Brandenburg und war viel unterwegs. „Ich hatte gar keine Zeit mehr fürs Schreiben und für die Lesungen“, erinnert er sich. Ende 1999 kündigte er. Über das Arbeitsamt erhielt er eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme,während der sich der Putlitzer Autor mit der Geschichte des Pritz­walker Sportvereins befasste. Auf 200 Seiten können die Leser „Impressionen aus neun Jahrzehnten“ aufnehmen. Das war seine erste Auftragsarbeit. 2003 machte er sich als Ich-AG selbstständig. Zu tun gibt es genug, sagt der 57-Jährige.

Seinen Hang zu bissiger Satire lebte der Autor in Veröffentlichungen unter anderem im Eulenspiegel-Verlag aus. So steuerte er die Geschichte „Nehmt ihr am Wochenende die Kinder?“ zum Buch „Da lachen ja die Hühner“ bei. In der Satirezeitschrift Eulenspiegel veröffentlichte der Prignitzer diverse Manuskripte. Mit Peter Sodann arbeitet Olaf Waterstradt ebenfalls zusammen. Vor allem das Zusammenwachsen von Ost und West war in diesem Zusammenhang Thema.

Im Laufe der Jahre veröffentlichte Olaf Waterstradt mehr als 20 Bildbände, Hörbücher, Lyrik und Kurzprosa. Er führte die Chronik des Pritzwalker Sportvereins fort und widmete sich auch der Pritz­walker Stadtgeschichte. Dass der Putlitzer eng mit seiner Heimatregion, der Prignitz, verbunden ist, zeigt sich auch in den Arbeiten, die er etwa für den Tourismusverein Pritzwalk geschrieben hat: die „Knieperfiebel“. Auch zu Dorfjubiläen verfasste Olaf Watestradt schon viele Chroniken, etwa für Groß Woltersdorf oder Jännersdorf.

Nicht das übliche Programm

Zurzeit arbeitet er an einer Chronik zum 95-jährigen Bestehen des Meyenburger Sportvereins SV Wacker. „Jetzt gibt es noch Leute, die etwas aus der Anfangszeit des Vereins erzählen können.“ Olaf Waterstradt führt Interviews, forscht in Archiven und sammelt Bildmaterial. „Und gerade habe ich den Druckauftrag für eine Familienchronik für meinen Nachbarn ausgelöst.“

Die Lesung in Putlitz soll laut Olaf Waterstradt „nicht das übliche Programm“ werden: „Ich werde Texte lesen, die mir wichtig sind, Sachen, die mir persönlich am Herzen liegen.“ Dazu gehört zum Beispiel ein Brief, den ihm Norbert Blüm vor zehn Jahren geschrieben habe und der an Aktualität nichts eingebüßt hat: „Ich in Deutschland, wir in Europa“ ist der Titel. Der Abend dürfte also eher nachdenklich werden.

Da in der Putlitzer Bibliothek nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, sollten Interessenten sich für den Leseabend mit Olaf Waterstradt am 14. November um 19 Uhr anmelden. Reservierungen sind zu den üblichen Öffnungszeiten bei Bibliotheksleiterin Lydia Paetz, Tel.  033981/50 89 04 möglich.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg