Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Axo-Prozess vertagt
Lokales Prignitz Axo-Prozess vertagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 22.10.2013
Anzeige
Neuruppin/Wittenberge

Die Verteidigung des Hauptangeklagten Heiko M., seines Bruders Ingo M., seines Schwiegervaters Klaus G., sowie dessen Sohn Gordon G. zweifelte wie schon im Juni den Gutachter an, der Heiko M.s Verhandlungsfähigkeit untersucht hatte.

Der Psychiater hatte Heiko M. bei seinem Besuch in Wittenberge unter anderem nach dessen Einkünften befragt, nach Vorlieben für Autos und Motorräder, vor allem aber nach M.s Wohnsitz, im Volksmund "Schloss" genannt. Zudem habe er M. nicht belehrt, dass alle strafrechtlich relevanten Angaben an die Justiz weitergegeben werden könnten. Ingo M.s Verteidiger rügte, dass dem Gericht eine Proberichterin angehörte.

Die 3. Große Strafkammer unter Vorsitz von Richter Udo Lechtermann lehnte diese und weitere Ansinnen der Verteidigung ab. Allerdings folgten sie dem Antrag, das Gutachten über Heiko M.s Verhandlungsfähigkeit nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu verlesen, da höchst persönliche Angelegenheiten des Angeklagten zur Sprache gebracht wurden. Das zog sich gestern bis in den Nachmittag hin. Fortgesetzt werden soll die Verhandlung am 4. November. Im gesamten öffentlichen Teil der Sitzung schwieg Heiko M.

Die Anklage lautet auf Subventionsbetrug, Steuerhinterziehung und versuchten Betrug. Heiko M. und Klaus G. sollen als ehemalige Vorstandsmitglieder der Axo-Group AG Fördermittel in möglichst großer Höhe erlangt haben, die letztlich für private Zwecke verwendet wurden. Daran sollen Uwe M. als selbstständiger Bauunternehmer und Gordon G. als Geschäftsführer einer Axo-Tochterfirma mitgewirkt haben. Sie sollen 690000 Euro vom Landesförderinstitut Sachsen-Anhalt erhalten haben, die vorgesehene Erweiterung zweier Betriebsstätten in Staßfurt und Frankleben hingegen nur vorgetäuscht haben. 220000 Euro Investitionszulage wurden für dieselben Vorhaben bei den Finanzämtern Staßfurt und Pritzwalk beantragt, allerdings nicht ausgezahlt.

Mit unrichtigen Umsatzsteuervoranmeldungen hätten die Angeklagten insgesamt 400 000 Euro zu wenig Steuern gezahlt. Schließlich sollen Heiko M. und GordonG. für einen Sturmschaden 28000 Euro mehr geltend gemacht haben, als dessen tatsächliche Höhe betrug. akö

Prignitz In Perleberg öffnet am Großen Markt das Kulturcafé "Relais" - Kaffee, Kuchen, Kunst

"Relais" heißt das neue Kulturcafé am Großen Markt in Perleberg. Direkt hinter dem Roland, im jahrhundertealten Bürgerhaus Großer Markt 15, werden montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr Frühstück, ein kleines mittägliches Tagesangebot und Kaffee mit Kuchen angeboten.

22.10.2013
Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 18. Oktober - Lkw verstreut Kartoffeln auf der Straße

+++ Lenzen: Kartoffeln ausgekippt +++ Groß Pankow: Autofahrer bekommt Schwächeanfall +++

18.10.2013
Prignitz Ehrung für den Sadenbecker Parkinsonkranken Ingo Jeschke - "Alles geht viel langsamer"

Obwohl Ingo Jeschke den Umgang mit Prominenten inzwischen fast gewöhnt ist, bleibt Aufregung vor großen Ereignissen nicht aus: Am Samstag fährt der Sadenbecker (Stadt Pritzwalk) zum Ehrenamtsempfang des brandenburgischen Bildungsministeriums - und anschließend zur Deutschen Parkinson Gala Tulip nach Blankenfelde-Mahlow.

18.10.2013
Anzeige