Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz B 189: Autofahrer überschlägt sich
Lokales Prignitz B 189: Autofahrer überschlägt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 10.01.2018
Auf einer Ackerfläche neben der Bundesstraße 189 kam das Auto zum Stehen. Quelle: Foto: Michael J. Pfeiffer
Rohlsdorf

Ein 27-jähriger Fahrer eines Mitsubishi war am Sonntag gegen 17.25 Uhr in Richtung Pritzwalk unterwegs, als er auf der Bundesstraße 189 kurz vor Rohlsdorf in Höhe Lübzow-Ausbau von der Straße abkam und sich mit seinem Fahrzeug überschlug. „Nach eigenen Angaben wollte der Fahrer aus Wittenberge einem Tier ausweichen“, bestätigt ein Polizeisprecher an der Unglücksstelle. „Allerdings haben wir keine derartigen Spuren am Fahrzeug feststellen können.“

Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Grund des Unfalls auf nicht angepasste Geschwindigkeit zurückgeht, teilte die Polizei am Montag mit. Beim Durchfahren einer Linkskurve kam der 27-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei versuchte er durch Gegenlenken das Fahrzeug wieder unter seine Gewalt zu bekommen und kam dadurch nach links von der Fahrbahn ab. Auf einer angrenzenden Ackerfläche kam das Fahrzeug, nachdem es sich überschlug, zum Stillstand.

Feuerwehr Perleberg im Einsatz

Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Perleberg mit vier Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften. Bei deren Eintreffen am Unfallort war der Fahrer bereits aus dem Auto befreit und befand sich in Behandlung des Rettungsdienstes. Der Mann kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr sicherte im weiteren Verlauf die Einsatzstelle und das verunglückte Fahrzeug. Sie sperrte die Bundesstraße, stellte den Brandschutz her, klemmte die Batterien des Fahrzeugs ab und leuchtete die Unfallstelle mit der Drehleiter aus, wie vor Ort vom Einsatzleiter zu erfahren war.

Am Pkw entstand Totalschaden. Zudem sei ein Leitpfosten beschädigt, heißt es von der Polizei. Insgesamt sei ein Schaden von etwa 1500 Euro entstanden. Die Bergung wurde privat in Auftrag gegeben. Nach etwa einer Stunde konnte die Vollsperrung der Bundesstraße wieder aufgehoben werden.

Die Einsatzkräfte klemmten aus Sicherheitsgründen die Batterien des Fahrzeuges ab. Quelle: Michael J. Pfeiffer

Von Marcus J. Pfeiffer

Auf das Hochwasserrückhaltebecken ist im Ernstfall Verlass. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten vom Landesamt für Umwelt beim Probestau der Stepenitz. Vom 4. Januar 16.25 Uhr bis Samstagnacht 1 Uhr wurde das Becken bis zu einem Höchststand von 4.40 Meter gefüllt und dann kontrolliert abgelassen. Im Hochwasserfall würde das Becken Perleberg zuverlässig schützen.

10.01.2018

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Perleberg zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie.

10.01.2018

Die Standesämter im Altkreis Kyritz haben Vormerkungen für 2018 – auch für den 8. und 18. 8. Ja gesagt wird aber nicht immer in den Trauzimmern der Verwaltungen. Die Paare nutzen gern die Möglichkeit einer Hochzeit auswärts.

07.01.2018