Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bad Wilsnack ist jetzt doch Etappenort
Lokales Prignitz Bad Wilsnack ist jetzt doch Etappenort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 11.01.2018
Bislang durchquerte die Tour immer nur Kuhbier, diesmal wird sie in dem Ort stoppen. Quelle: Bernd Atzenroth
Perleberg/Bad Wilsnack

Eigentlich schien schon alles klar in Sachen Tour de Prignitz 2018. Es gab für die beliebte Rundfahrt von MAZ und Antenne Brandenburg bereits einen festen Plan. Doch dann erreichte die Redaktion kurz vor Weihnachten – und kurz nach der Veröffentlichung des Streckenverlaufs – eine Absage aus Perleberg, so dass die Planer erneut an der Route basteln mussten. Das Ergebnis ist jetzt da, denn Bad Wilsnack tritt nun an die Stelle der Kreisstadt und komplettiert das Feld der Etappenorte wieder.

So beziehen sich die notwendigen Veränderungen der Route nur auf die dritte und vierte Etappe – bei den beiden ersten Etappen bleibt alles unverändert. Am Donnerstag, 31. Mai, werden die Radler von Heiligengrabe zum Auftakt der Rundfahrt in Richtung Wusterhausen fahren. Dabei legen sie einen Mittagsstopp in Jabel ein – nach dem tollen Kulturstopp an gleicher Stelle 2017 freuen sich die Radler darauf schon. Geplant ist zudem ein Kulturstopp am Königsberger See.

Etappen 1 bis 4 NEU (Stand: Januar 2018) Quelle: Detlev Scheerbarth

Von Wusterhausen geht es am Freitag, 1. Juni, auf der längsten Etappe der diesjährigen Tour weiter nach Wittenberge. Pausenort wird dabei Bendelin sein, wo die Tour bereits im Jahr 2007 einmal pausiert hatte. Der Kulturstopp führt die Radler dann nach Bälow, einem wunderschönen Ort in Elbnähe unweit von Rühstädt. Von dort geht es entlang des Stroms bis zum Ziel in Wittenberge. Die dritte Etappe wird nun von dort nach Bad Wilsnack führen. Als neuer Mittagspausenort ist Spiegelhagen gewonnen worden. Bei alten Tourhasen werden hier Erinnerungen wach an das Jahr 2007, als Spiegelhagen mit einem fulminanten Stopp den Pausenpreis für sich verbuchte. In diesem Jahr feiert das Dorf Jubiläum – ein guter Grund, mal wieder als Halt dabei zu sein. Neu hinzugekommen ist als Kulturstopp das Schloss Grube. Auch dort hatten die Tour-Radler vor einigen Jahren bereits einmal gestoppt, damals ebenfalls auf dem Weg nach Bad Wilsnack. Die Kur­stadt, die in der bisherigen Planung „nur“ Mittagspause gewesen wäre, wird nun zum Etappenziel für hoffentlich wieder sehr viele Wittenberger.

Gänzlich neue Pausenorte gibt es für die diesjährige Schlussetappe der Tour de Prignitz am Sonntag, 3. Juni, die nunmehr in Bad Wilsnack beginnt. Mittagspausenort wird dann Kuhbier sein, wo die Radler auf der Fläche am Gemeinde- und Feuerwehrgerätehaus rasten werden. Danach geht es weiter zu einem Kulturstopp an der Segelflugschule auf dem Pritzwalker Sommersberg, bevor die Radler dann zum großen Abschluss- und Familienfest nach Meyenburg aufbrechen. Abgesagt werden mussten wegen der Streckenveränderungen Stopps in Wolfshagen und Stepenitz, was recht schade ist.

Tour de Prignitz 2018

Die Tour de Prignit
z 2018 findet von Donnerstag, 31. Mai, bis Sonntag, 2. Juni statt. Startort ist Vorjahres-Toursieger Heiligengrabe, das große Finale mit dem Familienfest findet am Sonntag in Meyenburg statt.

Hier die Etappen der Tour im Überblick: 1. Etappe: Heiligengrabe-Wusterhausen (52,7 Kilometer) Pausenort: Jabel Kulturstopp: Königsberg (See) https://goo.gl/maps/SoqNoCZ4DDm

2. Etappe: Wusterhausen-Wittenberge (57,7 Kilometer) Pausenort: Bendelin Kulturstopp: Bälow https://goo.gl/maps/28w1ei2YQxq

3. Etappe: Wittenberge-Bad Wilsnack (46,9 Kilometer) Pausenort: Spiegelhagen Kulturstopp: Schloss Grube https://goo.gl/maps/K23GPy9udZ52

4. Etappe: Bad Wilsnack-Meyenburg (52,6 Km) Pausenort: Kuhbier Kulturstopp: Segelflugplatz Pritzwalk-Sommersberg

https://goo.gl/maps/1pS6s4ZbgNr

Die Absage der Perleberger, die all dies nach sich zog, lag darin begründet, dass am Sonntag, 3. Juni, in der Stadt das Tierparkfest stattfindet und es infolgedessen schwierig ist, an jenem Tag von Perleberg ein Radlerfeld in Richtung Meyenburg loszuschicken. „Welche Motivation sollten die Perleberger haben, mit mir nach Meyenburg zu fahren, wenn doch in Perleberg das Tierparkfest stattfindet?“, schrieb Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura zur Begründung ihrer Absage. Wegen des Tierparkfestes hatten sich die Perleberger bei der Tour-Ausschreibung schon gar nicht für die Abschlussveranstaltung am 3. Juni beworben. Dem hatten die Tour-Organisatoren auch entsprochen; die Kreisstadt wäre am 2. Juni Etappenort gewesen. Auch der Wunsch, dass eine Etappe zwischen Wittenberge und Perleberg verlaufen sollten sollte, war berücksichtigt worden. Doch rein streckentechnisch gab es keine Alternative zu einer Schlussetappe von Perleberg nach Meyenburg, weshalb sich die Perleberger zur Absage entschlossen.

Von Bernd Atzenroth

Mehr offene Verfahren und weniger Richter: Das vergangene Jahr war für das Sozialgericht Neuruppin kein gutes. Wie viele der derzeit gut 6800 ungeklärten Streitfälle in diesem Jahr gelöst werden können, ist unklar. Denn im Sommer geht eine Richterin in den Ruhestand. Eine Nachfolgerin ist bisher nicht in Sicht.

13.01.2018

Halldor Lugowski, noch Bauamtsleiter und stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Groß Pankow, wechselt nach Pritzwalk. Der Groß Woltersdorfer wird in der neu strukturierten Stadtverwaltung stellvertretender Amtsleiter für unter anderem für Stadtentwicklung. Bürgermeister Ronald Thiel bezeichnete die Personalie als „Gewinn für die Stadt“.

10.01.2018

Am Mittwoch war Bauabnahme, in den kommenden Tagen wird im Innern des Gebäudes alles fertig gebaut und eingeräumt: Denn der Pritzwalker Rewe-Markt soll am 24. Januar offiziell eröffnet werden. Damit findet eine lange Vorgeschichte ein gutes Ende.

13.01.2018