Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bälow bekommt ein Lied zum 700.
Lokales Prignitz Bälow bekommt ein Lied zum 700.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 22.03.2018
Am Video mitgearbeitet haben (v. l.): Heike Rosenau, Tony Schiffer, Grit und Anke Rosenau. Quelle: privat
Anzeige
Bälow

Ein vorzeitiges Geschenk zum 700. Geburtstag ihres Ortes erhielten die Einwohner von Bälow (Rühstädt) am Sonntag. Die Gruppe Rosen, Duft und Klang, Cellistin Kathleen Awe und Tontechniker Tony Schiffer aus Fehrbellin stellten das Video zum Lied „Wir leben gern hier hinterm Deich“ vor.

Rund 30 Bälower folgten der Einladung ins Gasthaus Ploigt, um die Premiere ihres Liedes mit zu erleben. „Sicher wären noch mehr gekommen, aber die Grippe hat auch um Bälow keinen Bogen gemacht“, sagte Heike Rosenau, die gemeinsam mit ihren Schwestern Grit und Anke „Rosen, Duft und Klang“ gegründet hat. Das Lied „Wir leben gern hier hinterm Deich“ ist eine Ode an Bälow, an die Prignitz und ihre Dörfer und an das Leben auf dem Dorf im Allgemeinen.

Auch bei eisigem Wind und Minusgraden gedreht

Das Lied ist ein Beitrag der Gruppe und der anderen Mitwirkenden für die Feier zum 700-jährigen Bestehen des Dorfes. Gefeiert werden soll am Wochenende um den 29. /30. Juni.

Das Video wurde in zwei Durchgängen gedreht, im Spätsommer vergangen Jahres und noch einmal im Januar. „Vor allem die Aufnahmen für den Winterdreh haben den Mitwirkenden einiges abverlangt“, sagt Heike Rosenau. Wieder und wieder mussten die Akteure bei eisigem Wind und Minusgraden den Deich entlang laufen. „Trotzdem hat niemand gemurrt, und alle habe begeistert mitgemacht“, sagt sie.

Blick über ziegelrote Dächer

Entstanden ist ein schönes Musikvideo, das in ruhigen, schönen Bildern das Leben in Bälow und an der Elbe zeigt. Einige Luftaufnahmen gestatten den Blick nicht nur über die ziegelroten Dächer des Dorfes, sondern auch über die liebliche Elblandschaft.

„Es sind Momentaufnahmen, die aber sehr schön zeigen, was das Leben in Bälow und auf dem Dorf ausmacht“, findet Heike Rosenau. Eingesungen wurde das Lied im Saal des Gasthauses ­Ploigt, eben dort, wo jetzt die Premiere stattfand.

Sogar Plattdeutsch ist dabei

Es lohnt sich übrigens das rund fünfminütige Video bis zum Ende zu schauen. Denn nach dem eigentlichen Liedteil setzen die Rosenau-Schwestern noch einmal zu einer A-capella-Reprise des Refrains an. Dazu sprechen die Dorfbewohner Sätze, die den Zusammenhalt auf dem Dorf unterstreichen. Helma Kober steuert sogar einen Satz im heimatlichen Platt bei. „Und das obwohl sie furchtbar aufgeregt war“, sagt Heike Rosenau. „Aber sie hat sich überwunden.“

Das Lied hat eine einfache Melodie und einen leicht zu lernenenden Text. „Vielleicht könnten wir es auch mit den Bewohnern der anderen Elbdörfer singen“, sagt Heike Rosenau. Denn auch sie leben gern hinterm Deich.

Von Andreas König

Völlig ausgerastet ist ein 29-Jähriger, der seine 31-jährige Ex-Freundin zu Boden gedrückt und gewürgt hat. Die Polizei hat den Mann bislang noch nicht gefunden.

19.03.2018

Aus Kostengründen wird es keinen neuen Bebauungsplan für den Gewerbepark Prignitz geben. Nach Auswertung des Gutachtens für das Areal bei Falkenhagen ist die Entscheidung einhellig gefasst worden. Die beteiligten Kommunen Pritzwalk und Gerdshagen hatten monatelang mit dem Kreis darüber diskutiert. Für Investoren gibt es trotzdem Lösungen.

22.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Wochenendzüge nach Wittstock - Zur Laga im 60-Minuten-Takt

Bisher macht der Regionalexpress 6 an Wochenenden nur alle zwei Stunden in Wittstock Halt. Das soll sich zur Zeit der Landesgartenschau 2019 ändern. Dann wird der Zug in Stundentakt von der Dossestadt in Richtung Wittenberge und Berlin fahren. Darüber hinaus ist noch ein Spätzug für Abendveranstaltungen während der Laga vorgesehen.

22.03.2018
Anzeige