Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bagger schafft Platz für neuen Markt
Lokales Prignitz Bagger schafft Platz für neuen Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 21.04.2017
Der Bagger reißt den ehemaligen Möbelmarkt ab. Quelle: Andreas König
Pritzwalk

Stück für Stück frisst sich die Baggerschaufel in die Betonplatten des Kaufhausgebäudes. Während das Haus von der Bergstraßenseite fast noch so wirkt, als sei nichts geschehen, sieht man an der zur Promenade gelegenen Rückseite deutlich das Werk der Abrissbagger. Ein Mitarbeiter der Firma Perleberger Recycling entfernt die Wände zwischen den stählernen Stützpfeilern, trennt sorgfältig die Materialien und türmt den Schutt auf verschiedenen Haufen auf, wo er für den Abtransport vorbereitet wird.

Arbeiten liegen gut im Zeitplan

„Wir liegen eigentlich ganz gut im Zeitplan“, sagt Evelyn Krafack aus Wittstock. Sie ist unter anderem mit der Projektentwicklung für den Standort betraut. „Die Zusammenarbeit mit den Behörden sowohl bei der Stadt Pritzwalk als auch beim Landkreises Prignitz klappt hervorragend“, lobte Evelyn Krafack. Sie rechne damit, in nächster Zeit die Baugenehmigung zu erhalten.

Markt mit 1800 Quadratmetern Fläche geplant

Anstelle des zuletzt als Möbelmarkt genutzten Gebäudes soll ein 1800 Quadratmeter großer Rewe-Markt entstehen. Zwar hatte zuletzt die Industrie- und Handelskammer Potsdam die Pläne abgelehnt, doch befürwortet die Stadtverordnetenversammlung den Neubau an dem Standort nahezu einhellig. Einige Änderungen in der Nutzung des Markte waren notwendig geworden, weil laut Lärmschutzgutachten ein Lieferbetrieb nur bis 21.30 Uhr erfolgen darf. Rewe öffnet seine anderen Märkte bis 22 Uhr.

Von Andreas König

Ein Falkenhagener ist vierter Bewerber für das Bürgermeisteramt in Pritzwalk: Kai Neumann (parteilos) erklärte am Dienstag seine Kandidatur. Der 48-Jährige, der bei der Firma Glatfelter arbeitet, ist gebürtiger Pritzwalker und seit drei Vorsitzender des Pritzwalker SV.

21.04.2017

In der Prignitz und im Ruppiner Land werden immer mehr Kinder geboren. Der erfreuliche Umstand stellt die Kitas in der Region jedoch vor eine Herausforderung. Sie mussten und müssen ihre Kapazitäten erweitern räumlich und personell. Denn in naher Zukunft werden viele Erzieher in den Ruhestand gehen und ihre Aufgaben an junge Fachkräfte weitergeben.

18.04.2017

Die frisch sanierte Schilder Kirche ist mit einem österlichen Festgottesdienst am Montag feierlich geweiht worden. Die Gäste waren so zahlreich gekommen, dass am Ende nur noch Stehplätze zu vergeben waren. Mit dabei auch die Familie von Graevenitz, die dort einst das Patronat inne hatte.

18.04.2017