Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bahn nimmt neue Radsatzwerkstatt in Betrieb

Wittenberge (Prignitz) Bahn nimmt neue Radsatzwerkstatt in Betrieb

Großinvestition der Deutschen Bahn in der Prignitz: Im Bahnwerk Wittenberge ist heute eine neue Radsatzwerkstatt in Betrieb genommen worden. Dafür hat die Bahn in vergangenen zwei Jahren 20 Millionen Euro investiert.

Voriger Artikel
Thiel bei der Bürgermeisterwahl weit vorn
Nächster Artikel
Segler: Neuer Optimist für die Jugend


Quelle: Ulrich Fischer

Wittenberge. Nach 24 Monaten Bauzeit ist am Montag eine neue Radsatzwerkstatt im Bahnwerk Wittenberge (Prignitz) in Betrieb genommen worden. Rund 20 Millionen Euro seien investiert worden, teilte die Bahn mit.

Ein Großteil der Leistungen seien von regionalen Unternehmen erledigt worden, sagte Joachim Trettin, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Brandenburg. Das Bahnwerk sei eine wichtige Stütze für die regionale Wirtschaft, betonte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD).

Die 110 Beschäftigten arbeiten künftig Laufradsätze für die ICE-Fernverkehrsflotte und etwa 10 000 Radsätze anderer Züge auf. Bis 2018 sollen jährlich rund 13 000 Laufradsätze das Werk verlassen: fast 30 Prozent mehr als bisher.

Von Gudrun Janicke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Wollen Sie das PK-Kennzeichen?

fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg