Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bahnwerk Eberswalde hat neuen Eigentümer
Lokales Prignitz Bahnwerk Eberswalde hat neuen Eigentümer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.12.2017
Quelle: dpa
Putlitz/Eberswalde

Das Bahnwerk Eberswalde ist verkauft. Käufer ist die Schienenfahrzeugbau Wittenberge, die zur Putlitzer Deutsche Eisenbahn Service AG gehört. Mit dem Kauf konnte die DESAG die Stellen von 74 Mitarbeitern sichern. „Dennoch ist das für uns eine große Herausforderung“, sagt DESAG-Vorstand Thomas Becken.

Thomas Becken, Vorstand der DESAG mit Sitz in Putlitz. Quelle: Claudia Bihler

Die ehemalige Eigentümerin Deutsche Bahn AG wollte das Werk bereits im Jahr 2015 schließen. Unter anderem das Land Brandenburg hatte sich immer wieder für den Erhalt des Standortes eingesetzt, an dem über 500 Mitarbeiter beschäftigt waren.

Im Januar 2017 kaufte schließlich die Münchner Quantum Capital AG das Werk, die drei Monate später Insolvenz anmelden musste – für 160 Beschäftigte war die Zukunft erneut unsicher.

Die DESAG übernimmt nun 74 Mitarbeiter. Mit ihnen will das private Eisenbahnunternehmen in Eberswalde unter anderem Güterwagen aufarbeiten, Radsätze abdrehen und Hauptuntersuchungen durchführen. „Perspektivisch wollen wir dort auch Lokomotiven aufarbeiten“, sagte Becken gegenüber der MAZ.

Neue Möglichkeiten mit Kapazitätserweiterung

Insgesamt gehören dann rund 450 Mitarbeiter zur DESAG, die vor allem im Güterverkehr aktiv ist. Dabei sind die Desag-Eisenbahner im Eisenbahngeschäft alte Hasen. Vorstandsvorsitzender Thomas Becken war Gründer der Prignitzer Eisenbahngesellschaft und später Manager beim Arriva-Konzert, einer britischen Tochter der Deutschen Bahn. Die DESAG ist unter anderem im Cargogeschäft für deutsche Automobil-Hersteller vertreten. Im Wittenberger Bahnwerk werden neben den eigenen unter anderem die Waggons der Spedition Zippel/IGS gewartet. Das Wittenberger Werk war schon vor zwei Jahren an seine Kapazitätsgrenzen geraten.

Zum Kaufpreis für das Eberswalder Werk wurden keine Angaben gemacht.

Von Claudia Bihler

Polizei Pritzwalk OT Sadenbeck (Prignitz) - 19-Jährige war nie wirklich vermisst

Die von ihrer Mutter als vermisst gemeldete 19-Jährige aus Sadenbeck (Prignitz) war nie wirklich vermisst. Wie die Polizei mitteilt, hält sich die junge Frau bei einer befreundeten Familie auf und bleibt auch dort. Sie will aktuell nicht zu Hause leben.

15.12.2017

Elf Mal brannte es s zwischen April und Juni 2017 in Häusern in der Innenstadt von Wittenberge. Dafür muss sich eine 39-Jährige vor dem Landgericht Neuruppin verantworten. Die Bewohner, die von den nächtlichen Bränden betroffen waren, leiden teilweise bis jetzt unter den Folgen des Erlebten. So kann eine Frau nur dann schlafen, wenn ihr Hund neben ihr liegt

14.12.2017

Die Straßenlaternen per Telefonanruf einschalten, das war bis vor kurzem in einigen Groß Pankower Ortsteilen möglich. Doch der Betreiber hat die Verträge gekündigt. Nun bleibt es in den Orten nachts meist ganz dunkel. Ein Einschalten der Laternen vom Smartphone aus per App ist für die mobilfunktechnisch schlecht versorgte Gemeinde nicht praktikabel.

14.12.2017