Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Bauarbeiten auf der Zielgeraden

Perleberg Bauarbeiten auf der Zielgeraden

In der Wittenberger Straße in Perleberg wird gebaut und das schon seit über einem Jahr. In der vergangenen Woche wurde die Straße asphaltiert, erste Parkplätze sind angelegt. Nun steht die Fertigstellung der Baumaßnahmen kurz bevor. Die Abnahme soll im November sein, bis dahin bleibt die Wittenberger Straße eine Einbahnstraße.

Voriger Artikel
Kippe weggeworfen – Feuer an Tankstelle
Nächster Artikel
Tour de Prignitz wird kompakter und familienfreundlicher

Es geht nur in eine Richtung: Noch bis zum Abschluss der Baumaßnahmen bleibt die Wittenberger Straße eine Einbahnstraße.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Perleberg. Seit über einem Jahr ist die Wittenberger Straße in Perleberg nun schon eine Großbaustelle. Im September vergangenen Jahres begann der zweite Bauabschnitt zwischen der Feldstraße und dem Marienplatz. Von Grund auf, über die Verlegung eines neuen Abwasserkanals bis hin zur Asphaltierung, wurde die Straße komplett erneuert. Nun stehen die Baumaßnahmen kurz vor dem Abschluss, wie Hagen Boddin, Bauamtsleiter der Stadt Perleberg, mitteilt. „Die Termine bis zur Fertigstellung wurden mit dem Auftragnehmer besprochen und bestätigt“, heißt es auf Anfrage.

In der vergangenen Woche fanden der Asphalteinbau sowie weitere vorbereitende Maßnahmen statt. Dafür war die Straße voll gesperrt. Ansonsten ging es für die ­Autofahrer nur in Richtung Innenstadt im Einbahnstraßenprinzip. „Die halbseitige Sperrung bleibt auch noch bis zur Verkehrsfreigabe erhalten“, berichtet Hagen Boddin weiter.

Nach der Asphaltierung in der vergangenen Woche folgt in Kürze die Bepflanzung, bevor es voraussichtlich Anfang November zur Bauabnahme kommt

Nach der Asphaltierung in der vergangenen Woche folgt in Kürze die Bepflanzung, bevor es voraussichtlich Anfang November zur Bauabnahme kommt.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Während der einjährigen Bauzeit waren insgesamt sieben verschiedene Sperrabschnitte vorgesehen. Zuletzt werden seit Anfang des Jahres die Einbahnstraßen auf den beiden Seiten des Grahlplatzes ausgebaut. Dort wird sich die Parkordnung ändern, eine Schrägstellung der Fahrzeuge zum Platz ist vorgesehen. In der Wittenberger Straße wird es parallel zur Fahrbahn beidseitig Parkstreifen geben. In der Summe bleibt die Zahl der Parkplätze erhalten.

Zudem ändert sich die Breite der Straße, sie wird von 9,50 auf 6,50 Meter reduziert. Weiterhin gilt Tempo 30. Neu angelegt wurden auch die beiden Bushaltestellen mit Unterstellmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten. Als eine der letzten Maßnahmen sind für Ende des Monats die Bepflanzungen an der Straße und auf dem Grahlplatz geplant, denn für die Bauarbeiten mussten viele Bäume weichen. Nun soll es in Zukunft wieder grün entlang der Wittenberger Straße werden.

Bauzeit verlängerte sich

Geplant ist es, bis Ende Oktober mit allen Arbeiten zum Abschluss zu kommen, so dass voraussichtlich am 6. November die Bauabnahme erfolgen kann. „Die planmäßige Fertigstellung war ursprünglich für Ende September angedacht. Doch im Bereich des Grahlplatzes gab es im Winterhalbjahr erhebliche Behinderungen durch Kabeltrassen im Untergrund, die nicht so vorgefunden wurden, wie sie in den Bestandsplänen dargestellt sind“, so der Bauamtsleiter. „Dadurch entstanden Verzögerungen, die nicht dem Auftragnehmer anzulasten sind und zu einer Bauzeitverlängerung geführt haben.“

Von Marcus J. Pfeiffer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg