Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Beguinenwiese kann endlich schöner werden
Lokales Prignitz Beguinenwiese kann endlich schöner werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 29.03.2018
Hier soll was passieren: Die Beguinenwiese vor der Rolandschule will die Stadt neu gestalten. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Hier soll und muss was passieren, sind sich die Schüler, Lehrer und Eltern der Rolandschule in Perleberg einig. Im Januar erörterte Schulelternsprecher Jens Freitag deren Meinungen und Wünsche zum Schulvorplatz, der Beguinenwiese, vor dem Finanz- und Bildungsausschuss. Es sei der Wunsch aller, dass die Beguinenwiese zeitnah in Angriff genommen werde. Eine nochmalige Verschiebung wäre laut Elternschaft unzumutbar.

Doch soweit kommt es nicht, wie Bürgermeisterin Annett Jura nun informierte. „Die Fördermittel sind bewilligt. Ein dementsprechender zweckgebundener Zuwendungsbescheid ist bei uns eingegangen“, so Jura. Zuvor hatte die Stadt einen Mehrkostenbedarf beim Fördermittelgeber angemeldet und den Antrag vervollständigt. Dieser wurde nun vollständig bewilligt.

166000 Euro über der kalkulierten Planung

Ein Spielbereich und ein kleiner Parkplatz – das sind Ideen zur Gestaltung des Vorplatzes der Rolandschule. Vor fast zwei Jahren sind erste Pläne seitens der Stadt den Stadtverordneten vorgestellt worden. Die Beguinenwiese soll zu einem Platz werden, der zum Entspannen am Wasser einlädt. Doch bis heute hat sich dort wenig verändert.

Das Bauvorhaben war um ein Jahr verschoben worden, aus Fördermittelgründen, wie es seitens der Stadt hieß. Nach der Ausschreibung war die Kostenschätzung hinfällig: 166 000 Euro mehr als geplant sollte der Ausbau kosten. Die Stadt wollte ursprünglich 546 000 Euro ausgeben. Mit dem neuen Bescheid sind nun rund 590 321 Euro an Fördergeld bewilligt. Jetzt können die Planungen beginnen. Ein Termin für den Baubeginn nannte Annett Jura nicht.

Von Marcus J. Pfeiffer

Wer anderen mit offiziellem Segen die Naturschönheiten der Prignitz nahebringen will, muss dafür einen Lehrgang besuchen. Elf Natur- und Landschaftsführer haben die Prüfung dazu jetzt bestanden. Ein Spaziergang mit ihnen durch das Biosphärenreservat an der Elbe soll zu einem Erlebnis werden.

29.03.2018

Einbrecher sind am Wochenende in einen Pritzwalker Tabakladen eingebrochen. Unklar ist, ob sie fette Beute gemacht haben.

25.03.2018

Auch die Firma Ayanda mit Sitz in Falkenhagen (Prignitz) gehörte zu den Themen, die während der China-Reise des Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Brandenburg, Steffen Kamradt, zur Sprache kamen. Kamradt besuchte dort Konzerne, die in Brandenburg Tochtergesllschaften betreiben. Größtes Problem der Chinesen: der Fachkräftemangel.

28.03.2018
Anzeige