Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bewohner sind nach Brand in Sicherheit
Lokales Prignitz Bewohner sind nach Brand in Sicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 14.12.2015
Einsatzleiter Marcus Giese am Brandort Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Ohne ernste Gesundheitsschäden haben die Bewohner des Hauses Havelberger Straße 7 in Wittenberge den Wohnungsbrand überstanden. Das sagte der Geschäftsführer der Wittenberger Wohnungsbaugesellschaft WGW, Torsten Diehn. „Wir haben die betroffenen Personen in Gästewohnungen, Pensionen und in unserem eigenen Wohnungsbestand untergebracht“, teilte er mit. Neben den Mietern aus dem Eingang der Brandwohnung musste auch eine Mietpartei aus dem Nachbareingang Nummer 8 ihre Wohnung verlassen. Sie kam vorübergehend in einem Hotel unter.

Nachdem der Brand am Donnerstagabend weitgehend gelöscht war, stürzte die Decke der unteren Wohnung nach Polizeiangaben ein. Laut Feuerwehrwehreinsatzleiter Marcus Giese sind Stücke aus der Decke herausgebrochen. Wie die Polizeidirektion Neuruppin weiter mitteilte, hatte die 59-jährige Wohnungsinhaberin zur Zeit des Brandausbruchs Besuch von ihrer 23-jährigen Tochter und deren vier und fünf Jahre alten Söhnen sowie einer Sozialarbeiterin. Als klar war, dass es brannte, brachte die Tochter ihre im Rollstuhl sitzende Mutter nach draußen. Dort wurden alle Wohnungsinsassen medizinisch versorgt. Laut Angaben der Wohnungsinhaberin soll der Fernseher in Brand geraten sein. Die Polizei sperrte den Brandort und untersuchte ihn kriminaltechnisch. Laut Polizeidirektion Neuruppin werde auch wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt.

WGW-Geschäftsführer Torsten Diehn zeigte sich am Freitag erleichtert, dass niemand gesundheitliche Schäden davongetragen hat. „Ein großes Dankeschön gilt den Angehörigen der Feuerwehr und den anderen Einsatzkräften“, sagte er.

Von Andreas König

Polizei Prignitz: Polizeibericht vom 11. Dezember - Wenn im Müll plötzlich ein Kilo Cannabis liegt

Der Hausmeister eines Wohnhauses in der Wittenberger Beethovenstraße fand Freitagmorgen bei der Kontrolle einer Wohnung einen Sack voller Drogen. Der Mieter oder Vormieter hatte mehr als ein Kilogramm getrocknete Cannabispflanzen hinterlassen. Die Drogen wurden sichergestellt und Anzeige erstattet.

11.12.2015

In der Region gibt es etliche Erhebungen, hinter denen sich besondere Geschichten verbergen. Die einen haben mit Kinderfreuden zu tun, die anderen mit der Kriegswaffenproduktion im Zweiten Weltkrieg. Eine Spurensuche zwischen Lindow und Lenzen.

14.12.2015
Prignitz Flüchtling will sich Existenz aufbauen - Syrischer Koch fand in Wittenberge Arbeit

Er ist seit 20 Jahren Koch, arbeitete bis vor einem Jahr im eigenen Restaurant in Damaskus. Doch der Krieg nahm Almuntajab Alaani die Wohnung, das Auto, die gesamte Existenz. Er floh nach Deutschland und holte vor vier Monaten seien Frau und die sechs Kinder nach. Jetzt fand er Arbeit bei der Wittenberger Cateringfirma Lucullus – natürlich als Koch

14.12.2015
Anzeige