Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Brückenfreigabe in Perleberg

Hagen bekommt bald eine neue Baustelle Brückenfreigabe in Perleberg

Eineinhalb Jahre mussten die Perleberger auf diesen Moment warten: Am Freitag, 10. Juni, wird die neue Hagenbrücke freigegeben. Doch noch in diesem Jahr soll die Erneuerung der Brücke an der Pferdeschwemme beginnen.

Voriger Artikel
Aggressiver Radfahrer verletzt Polizistin
Nächster Artikel
Wittenberge verteilt Tour-de-Prignitz-Prämie

Die neue Hagenbrücke ist da.

Quelle: Michael Beeskow

Perleberg. Endlich ist sie da, die neue Hagenbrücke in Perleberg. Am Dienstag wurde die Aluminiumkonstruktion in die beiden Widerlager eingesetzt und am Freitag, 10. Juni, erfolgt um 11 Uhr die offizielle Freigabe durch die Bürgermeisterin Annett Jura. Die Bürger der Stadt sind dazu eingeladen.

Nachdem diese Baustelle verschwunden ist, wird es aber schon bald eine neue geben. Denn wahrscheinlich noch in diesem Jahr wird auch die Brücke an der Pferdeschwemme erneuert. Darüber wurde am Dienstagabend im Perleberger Stadtentwicklungsausschuss informiert. Die 1993 errichtete Holzbrücke mit einem Spannweite von 13 Metern weist erhebliche Schäden auf. Fäulnis und Pilzbefall sind offensichtlich. Bei der jüngsten Brückenprüfung 2015 erhielt das Holzbaumerk nur noch die Bewertung 3,5. Dies weist auf Probleme mit der Tragsicherheit hin.

Die Holzbalkenbrücke soll ebenfalls durch eine leichte Aluminiumkonstruktion ersetzt werden. Sie wird ausgeführt wie die bereits erneuerte Brücke am Gummisteig neben dem Wallgebäude. Die neue Brücke wird wiederum als reine Fußgänger- und Radfahrerbrücke dienen. Die Hagenbrücke, die am Freitag freigeben wird, können auch Unterhaltungsfahrzeuge des Stadtbetriebshofes befahren. Da die geplante Aluminiumbrücke an der Pferdeschwemme nicht so wuchtig wie die bisherige Holzbrücke ausfallen wird, kann die neue Brücke deutlich tiefer gelegt werden. Die beiden Rampen an der Pferdeschwemme können um ein gutes Stück zurückgebaut werden. Der Zugang zur Brücke fällt dadurch weniger steil aus. Zwei Elektroleitungen und auch eine mit der Brücke verbundene Gasleitung müssen umverlegt werden. Als Baukosten wurden im Stadtentwicklungsausschuss am Dienstagabend 90 000 Euro genannt – wozu allerdings die Nebenkosten noch hinzukommen sollen. Die Bauzeit wird mit lediglich zwei bis drei Monaten angegeben.

Die Hagenbrücke war immerhin seit November 2014 gesperrt. Allerdings hatten sich zunächst die Stadt Perleberg und das Landesumweltamt über die Eigentumsverhältnisse und die Kostenverteilung gestritten. Daher hatte sich der Baubeginn erheblich verzögert. Das Landesamt für Umwelt und Verbraucherschutz hatte die Hagenbrücke in den 1990er Jahren errichten lassen. Sie war aber nie ins Eigentum der Stadt übergegangen.

Das Landesamt trägt jetzt 75 Prozent der Finanzierung. Die Stadt übernimmt 25 Prozent. Die Gesamtkosten für den Brückenneubau sind mit 162 000 Euro veranschlagt. Darin enthalten sind 40 600 Euro, die aus dem städtischen Haushalt fließen. Jetzt übernimmt die Stadt die Baulast.

Von Michael Beeskow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg