Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgermeister-Stichwahl in Groß Pankow

Am Sonntag Bürgermeister-Stichwahl in Groß Pankow

Am Sonntag fällt die Entscheidung, wer in den nächsten acht Jahren das Zepter in der Gemeinde Groß Pankow schwingt. In einer Stichwahl stehen sich Amtsinhaber Thomas Brandt und Herausforderer Marco Radloff gegenüber.

Voriger Artikel
Neues Schild für die Demerthiner „Rübchen“
Nächster Artikel
CJD in der Prignitz blickt auf 25 Jahre zurück

Amtsinhaber Thomas Brandt.
 

Quelle: Privat

Groß Pankow.  In der Gemeinde Groß Pankow wird es am Sonntag noch einmal richtig spannend. Die Einwohner entscheiden in einer Stichwahl, ob Bürgermeister Thomas Brandt im Amt bleibt oder aber Herausforderer Marco Radloff die Aufgabe übernehmen kann.

Karsten Lehmann, der stellvertretende Wahlleiter, ruft alle Wahlberichtigten auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und ihre Stimme abzugeben. „Ich hoffe auf eine ähnlich hohe Wahlbeteiligung wie beim ersten Wahlgang “, erklärte Karsten Lehmann. Am 3. April waren die Groß Pankower zahlreich an die Wahlurnen geströmt. Die Wahlbeteiligung lag immerhin bei beachtlichen 57,5 Prozent. „Ganz so hoch wird sie am Sonntag wohl nicht ausfallen“, räumte der stellvertretende Wahlleiter ein. „Ich möchte die Bürger an die Stichwahl am Sonntag erinnern, damit keiner sie vergisst.“

Für die Hauptwahl am 3. April waren 3361 Wahlberechtigte registriert. Gegenüber der Stichwahl wird sich nur wenig an dieser Zahl ändern. Es gab inzwischen einige Sterbefälle, aber auch neue Wähler sind hinzugekommen. Vier Groß Pankower feierten inzwischen ihren 16. Geburtstag und sind damit erstmals wahlberechtigt. Die 20 Wahllokale haben am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. In jedem der 18 Ortsteile besteht mindestens eins, zwei befinden sich in den beiden „Doppel-Orten“ Boddin-Langnow und Retzin-Rohlsdorf. Jedes Wahllokal ist mit sechs ehrenamtlichen Wahlhelfern besetzt. „Wir haben die 120 Wahlhelfer gut zusammenbekommen“, schätzt Lehmann ein. „Da gab es keine Problem. Die Ortsvorsteher und Ortsbeiräte haben gute Arbeit geleistet.“

Bis zum Dienstag haben 186 Einwohner Briefwahlunterlagen beantragt. „Das sind 5,5 Prozent der Wahlberechtigten“, erklärte Lehmann. Briefwahlunterlagen könnten noch bis zum Freitag im Rathaus der Gemeinde angefordert werden. Allerdings sind die Briefwähler selbst verantwortlich, dass ihre Stimmzettel auch rechtzeitig eintreffen. Manchmal braucht die Post einen Tag, manchmal aber auch zwei Tage für die Zustellung, berichtete der stellvertretende Wahlleiter. „Wenn der Wahlbrief erst am Montag eingeht, kann die Stimme natürlich nicht mehr berücksichtigt werden.“

Der Wahlbrief kann am Wahltag auch noch im Gemeindebriefkasten am Rathaus eingeworfen oder im Wahllokal abgegeben werden. „Aber dann kann man sich die Briefwahl eigentlich auch schenken“, meinte Karsten Lehmann.

Die Auszählung der Stimmzettel beginnt am Sonntag um 18 Uhr. Sie ist öffentlich. Interessierte Bürger können sie mitverfolgen. Die Wahlergebnisse werden umgehend auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht.

Die Stichwahl ist notwendig, weil bei der Hauptwahl am Sonntag, 3. April, keiner der vier Bürgermeisterkandidaten 50 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen konnte. Bürgermeister Thomas Brandt (parteilos) erhielt jedoch mit 42,4 Prozent die mit Abstand meisten Stimmen. Marco Radloff (parteilos) von der Wählergruppe Groß Pankow-Luggendorf kam 28,7 Prozent, und kommt nun als Zweitplatzierter in die alles entscheidende Stichwahl. Gregor Abel (SPD) kam vor eineinhalb Wochen auf 15,5 Prozent und Annett Röhl (Linke) auf 13,5 Prozent der Stimmen.

Von Michael Beeskow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg