Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bürgermeister-Stichwahl in Groß Pankow
Lokales Prignitz Bürgermeister-Stichwahl in Groß Pankow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.04.2016
Amtsinhaber Thomas Brandt.  Quelle: Privat
Anzeige
Groß Pankow

 In der Gemeinde Groß Pankow wird es am Sonntag noch einmal richtig spannend. Die Einwohner entscheiden in einer Stichwahl, ob Bürgermeister Thomas Brandt im Amt bleibt oder aber Herausforderer Marco Radloff die Aufgabe übernehmen kann.

Karsten Lehmann, der stellvertretende Wahlleiter, ruft alle Wahlberichtigten auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und ihre Stimme abzugeben. „Ich hoffe auf eine ähnlich hohe Wahlbeteiligung wie beim ersten Wahlgang “, erklärte Karsten Lehmann. Am 3. April waren die Groß Pankower zahlreich an die Wahlurnen geströmt. Die Wahlbeteiligung lag immerhin bei beachtlichen 57,5 Prozent. „Ganz so hoch wird sie am Sonntag wohl nicht ausfallen“, räumte der stellvertretende Wahlleiter ein. „Ich möchte die Bürger an die Stichwahl am Sonntag erinnern, damit keiner sie vergisst.“

Für die Hauptwahl am 3. April waren 3361 Wahlberechtigte registriert. Gegenüber der Stichwahl wird sich nur wenig an dieser Zahl ändern. Es gab inzwischen einige Sterbefälle, aber auch neue Wähler sind hinzugekommen. Vier Groß Pankower feierten inzwischen ihren 16. Geburtstag und sind damit erstmals wahlberechtigt. Die 20 Wahllokale haben am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. In jedem der 18 Ortsteile besteht mindestens eins, zwei befinden sich in den beiden „Doppel-Orten“ Boddin-Langnow und Retzin-Rohlsdorf. Jedes Wahllokal ist mit sechs ehrenamtlichen Wahlhelfern besetzt. „Wir haben die 120 Wahlhelfer gut zusammenbekommen“, schätzt Lehmann ein. „Da gab es keine Problem. Die Ortsvorsteher und Ortsbeiräte haben gute Arbeit geleistet.“

Bis zum Dienstag haben 186 Einwohner Briefwahlunterlagen beantragt. „Das sind 5,5 Prozent der Wahlberechtigten“, erklärte Lehmann. Briefwahlunterlagen könnten noch bis zum Freitag im Rathaus der Gemeinde angefordert werden. Allerdings sind die Briefwähler selbst verantwortlich, dass ihre Stimmzettel auch rechtzeitig eintreffen. Manchmal braucht die Post einen Tag, manchmal aber auch zwei Tage für die Zustellung, berichtete der stellvertretende Wahlleiter. „Wenn der Wahlbrief erst am Montag eingeht, kann die Stimme natürlich nicht mehr berücksichtigt werden.“

Der Wahlbrief kann am Wahltag auch noch im Gemeindebriefkasten am Rathaus eingeworfen oder im Wahllokal abgegeben werden. „Aber dann kann man sich die Briefwahl eigentlich auch schenken“, meinte Karsten Lehmann.

Die Auszählung der Stimmzettel beginnt am Sonntag um 18 Uhr. Sie ist öffentlich. Interessierte Bürger können sie mitverfolgen. Die Wahlergebnisse werden umgehend auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht.

Die Stichwahl ist notwendig, weil bei der Hauptwahl am Sonntag, 3. April, keiner der vier Bürgermeisterkandidaten 50 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen konnte. Bürgermeister Thomas Brandt (parteilos) erhielt jedoch mit 42,4 Prozent die mit Abstand meisten Stimmen. Marco Radloff (parteilos) von der Wählergruppe Groß Pankow-Luggendorf kam 28,7 Prozent, und kommt nun als Zweitplatzierter in die alles entscheidende Stichwahl. Gregor Abel (SPD) kam vor eineinhalb Wochen auf 15,5 Prozent und Annett Röhl (Linke) auf 13,5 Prozent der Stimmen.

Von Michael Beeskow

Dank einer Elterninitiative ist die Demerthiner Kita jetzt auch schon von Weitem gut zu erkennen. Das neue Schild wurde gestern enthüllt. Drei Väter hatten es zusammen gebaut und gestaltet. Kitaleiterin Doreen Rupertus hatte es sich gewünscht, weil die alte Tafel doch recht klein und unscheinbar war.

15.04.2016
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 12. April - Pritzwalk: Auf Schilderwagen geprallt

Am Montagmorgen übersah ein 56-jähriger BMW-Fahrer auf der A 24 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Pritzwalk und Meyenburg einen Schilderwagen, der als Absperrung einer Tagesbaustelle auf dem linken Fahrstreifen stand und fuhr auf diesen auf. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 7000 Euro, beide wurden abtransportiert.

12.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Großhandel an der Autobahn - Das Blütenmeer von Fretzdorf

Schnittblumen, Topf- und Gartenpflanzen sowie alles Zubehör für den grünen Daumen gibt es im Fretzdorfer Cash & Carry-Markt der Landgard in Fretzdorf. Die Kundschaft im Abholmarkt ist strikt auf branchenzugehörige Wiederverkäufer wie Blumenläden und Gärtnereien beschränkt. Manuela Pieler ist seit 1997 Marktleiterin – sie hat 15 Mitarbeiter.

15.04.2016
Anzeige