Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgermeister-Stichwahl trotz Wahlsieg

Brandt gewinnt in Groß Pankow Bürgermeister-Stichwahl trotz Wahlsieg

Amtsinhaber Thomas Brandt (parteilos) gewinnt die Bürgermeisterwahl in Groß Pankow mit 42,4 Prozent der Stimmen. Herausforderer Marco Radloff wurde Zweiter mit 28,7 Prozent. Dennoch ist am 17. April eine Stichwahl erforderlich, weil der Gewinner nicht die absolute Mehrheit, also mehr als 50 Prozent der Stimmen, auf sich vereinigen konnte.

Voriger Artikel
Kuhsdorfer Jugendwehr räumte groß auf
Nächster Artikel
Künstler zog es von der Küste in die Prignitz

Bei der Stimmabgabe in Kuhsdorf (v.r.): Mandy Reineke, Waltraud und Udo Rusch. In der Wahlkabine Thomas Drewitz.

Quelle: Andreas König

Groß Pankow. Thomas Brandt (parteilos) hat die meisten Stimmen in der Bürgermeisterwahl am Sonntag auf sich vereinigt. Der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Groß Pankow erhielt laut vorläufigem Endergebnis 42,4 Prozent der Stimmen. Damit geht er aus diesem Wahlgang zwar als klarer Sieger hervor, muss sich jedoch trotzdem einer Stichwahl stellen. Zweiter wurde der von der Wählergruppe Groß Pankow-Luggendorf unterstützte Marco Radloff mit 28,7 Prozent der abgegebenen Stimmen. Es folgte Gregor Abel (SPD) mit 15,5 Prozent. Annett Röhl (Linke) erreichte 13,5 Prozent. Damit ist eine Stichwahl nötig, zu der die Bürger für den 17. April gebeten werden.

Bestes Ergebnis für Brandt in Lindenberg

Die Wahlbeteiligung lag bei 57,5 Prozent. 3361 Bürger waren wahlberechtigt, ihre Stimme gaben 1931 Bürger ab. Das mit 72,7 Prozent der Stimmen beste Ergebnis erreichte Thomas Brandt in Lindenberg, womit er sogar dass Resultat aus seinem Heimatdorf Kuhsdorf (67,4 Prozent) übertraf. Im Ortsteil Tangendorf erreichte er mit 27 Prozent der Stimmen den schlechtesten Wert. In Groß Pankow selbst errang Herausforderer Marco Radloff das beste Resultat. Dort erhielt er 56,1 Prozent der Stimmen. Den schlechtesten Wert bescherte ihm der Ortsteil Kehrberg. Dort erhielt Marco Radloff lediglich 1,9 Prozent der Stimmen.

Wahlkampf verlief sachlich

„Konkurrenz belebt das Geschäft“, sagt Gudrun Schütt. Die 61-jährige Kuhsdorferin ist eine von 149 Wahlberechtigten, die zur Stimmabgabe im Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus aufgerufen waren.

Um das höchste politische Amt in der Gemeinde Groß Pankow bewarben sich vier Kandidaten. Neben dem parteilosen Amtsinhaber Thomas Brandt, der sich bereits zum dritten Mal der Wahl stellte, waren das Marco Radloff (gleichfalls parteilos), unterstützt von der Wählergruppe Groß Pankow-Luggendorf, sowie Annett Röhl (Linke) und Georg Abel (SPD). Alles in allem war der Wahlkampf sachlich verlaufen. Einhellig begrüßt wurde die Tatsache, dass sich gleich vier Kandidaten dem Wählervotum stellten. Bei der letzten Wahl vor acht Jahren war nur Amtsinhaber Thomas Brandt angetreten. Fast alle Konkurrenten erklärten vor allem das Vorhandensein einer echten Alternative zu ihrem Hauptmotiv für die Kandidatur.

Wahlbeteiligung gut, aber nicht überwältigend

Im Wahllokal im Groß Pankower Rathaus war die Wahlbeteiligung am Nachmittag noch nicht überwältigend, wohl aber bemerkenswert. Von den 452 Wahlberechtigten hatten bis zum frühen Nachmittag immerhin 200 Wähler ihr Kreuz gemacht.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg