Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgermeister im Frack warb fürs Landesfest

Wittenberge Bürgermeister im Frack warb fürs Landesfest

Ganz im schwarzen Frack mit Zylinder und roter Schärpe sorgte der Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann in Hoppegarten für Aufsehen. Als Vertreter der nächsten Gastgeberstadt des Landesfestes 2018 warb das Stadtoberhaupt für das maritime Flair an der Elbe, mit dem Wittenberge die Besucher beeindrucken möchte.

Voriger Artikel
Glatfelter ist Top-Ausbildungsbetrieb
Nächster Artikel
Nach dem Sturm: Panik bei den Legehennen

Vor Kutsche auf der Rennbahn (v. l.): Die 1. Brandenburger Bierkönigin Carolin Käbermann, Alt-Ministerpräsident Manfred Stolpe, SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler, der Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann und Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger.

Quelle: Privat

Hoppegarten. Mit vielen positiven Eindrücken und Ideen im Gepäck kehrte eine Delegation aus Wittenberge vom Brandenburg-Tag in Hoppegarten (Märkisch-Oderland) zurück. Bekanntlich richtet die Elbestadt den Brandenburg-Tag 2018 aus und hatte daher mehrere Gründe, dem Landesfest in de r aktuellen Ausrichterstadt seine Aufwartung zu machen: „Der Bürgermeister und die anderen Mitglieder der Delegation wollten zunächst einmal beobachten, wie Hoppegarten den Brandenburg-Tag gestaltet“, sagte Christiane Schomaker von der Pressestelle der Stadtverwaltung Wittenberge.

Natürlich war die Elbestadt als Gastgeberin des nächsten Landesfestes ohnehin mit von der Partie und schließlich wollte Bürgermeister Oliver Hermann für das maritime Flair Wittenberges werben. Als Werbefigur im Dienste seiner Stadt hatte sich Oliver Hermann in Schale geworfen, sprich in Frack und Zylinder gewandet, um die Besucher neugierig darauf zu machen, was sie in zwei Jahren in der größten Stadt der Prignitz erwarten dürfen.

Der Prignitz-Stand mit Wittenberge-Schwerpunkt

Der Prignitz-Stand mit Wittenberge-Schwerpunkt.

Quelle: Privtat

„Das war denn auch die am häufigsten gestellte Frage, berichtete Christiane Schomaker. Oliver Herman habe es gut verstanden, nicht zu viel zu verraten, und dennoch das Interesse der Besucher zu wecken.

Mit der Drosche durch Berlin

Zuvor hatte der Bürgermeister gemeinsam mit anderen prominenten aus der Politik an einem Kutschenkorse durch Berlin teilgenommen. Beginnend in den Ministergärten, wo sich die brandenburgische Landesvertretung in der deutschen Hauptstadt befindet, ging es durch Berlin nach Hoppegarten. Einer der interessantesten Stopps brachte die Droschken und ihre Gäste zum Brandeburger Tor.

In Hoppegarten selbst stellte sich Oliver Hermann gemeinsam mit Alt-Ministerpräsident Manfred Stolpe, Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger und der SPD-Bundestagsabgeordneten Dagmar Ziegler zum Gruppenfoto. Überhaupt war Hermann in seinem schwarzen Frack mit der roten Wittenberge-Schärpe immer wieder ein gefragtes Fotomotiv.

Neben sehen und gesehen werden gehörte es zur Mission der Prignitzer Akteure auch, Werbung für die Region zu machen. Die Stadt Wittenberge war wie die Nachbarstadt Perleberg und der Landkreis Prignitz an einem Gemeinschaftsstand vertreten, der gemeinsam mit dem Tourismusverband Prignitz betrieben wurde.

Professionelle Gestaltung des Landesfestes

Bei diese Gelegenheit traten die Elbestädter schon einmal in den nagelneuen T-Shirts auf, die bereits in leuchtendem Rot und im Design des Brandenburg-Tages 2018 in Wittenberge zu bewundern waren.

„Uns allen hat sowohl die Atmosphäre als auch die professionelle Gestaltung des Landesfestes sehr gut gefallen“ sagte Christiane Schomaker. Natürlich habe man als Vertreter der künftigen Ausrichterstadt einen anderen Blick auf das Geschehene, als wenn man als Besucher auf dem Festgelände unterwegs ist. „Aber es waren die Details, an denen man erkennen konnte, dass sich die Verantwortlichen wirklich Gedanken gemacht haben“, lobte Christiane Schomaker. So hätten viel Mitarbeiter der Stadt Hoppegarten sehr offen und freundlich Fragen beantwortet. „Für Eltern mit Kindern gab es einen tollen Service. Es wurden Bändchen ausgeteilt, auf denen die Telefonnummer der Eltern notiert werden konnte. Für den Fall, dass die Kinder im Gedränge abhanden gekommen wären, hätte man dann die Familien schnell wieder zusammenführen können. „Auch das Konzert mit Tim Bendzko war toll“, schwärmte Christiane Schomaker.

Demnächst werde man mit den Hoppegartenern Erfahrungen austauschen, sowohl was die Vertreter der Politik angeht als auch auf Arbeitsebene, sagte Christiane Schomaker. Bürgermeister Oliver Hermann hat sich jetzt erstmal in den Urlaub verabschiedet.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg