Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bunte Ideen für die festliche Zeit
Lokales Prignitz Bunte Ideen für die festliche Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 26.11.2017
Beim Sternenzauber in Griffenhagen kamen bereits am Freitag viele Gäste, um sich für die Adventszeit inspirieren zu lassen und die ein oder anderen Schmuckstücke zu erstehen. Quelle: Wolfgang Thätner
Perleberge/ Berge/ Griffenhagen

Bunt und festlich präsentierten sich eine Woche vor dem ersten Advent die ersten weihnachtlichen Märkte in der Region. In Berge lud der Dorfverein zum traditionelle Adventsbasar in den Pferdestall und auch in die Königsmühle. In Perleberg hatte die Lebenshilfe im warmen Gewächshaus alles dafür getan, dass sich die Gäste so einige Inspirationen für die festliche Zeit holen konnten.

Zu Beginn der Adventszeit ist der Adventsbasar in Berge seit langem ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Besucher aus Nah und Fern haben sich den Termin in ihrem Kalender angestrichen. „In diesem Jahr konnten wir neben dem Pferdestall die Räumlichkeiten in der „Königsmühle“ den Ausstellern und Kunsthandwerkern zur Verfügung stellen“, sagte Jürgen Neher vom Dorf- und Kulturverein „Leben in Berge“. Gemeinsam mit den Berger Familien Scherfke/Weber und Krüger ist der hübsche Basar liebevoll vorbereitet worden. Der Stall mit den Boxen sowie der Hof waren festlich dekoriert, als die Gäste am Sonnabend hereinströmten. 50 Torten und Kuchen waren von fleißigen Bäckern zubereitet worden, der Erlös aus dem Verkauf wird wie die Jahre zuvor für die Verschönerung des Lebens in Berge verwendet.

Beim Adventsbasar in Berge konnten die Kleinen an einer Drehscheibe auch mit Pinsel und Farbe malen. Quelle: Wolfgang Thätner

Angeboten wurde zudem Gestricktes, Gewebtes, Gesponnenes und Getöpfertes. Drechsler Horst Weimüller präsentierte weihnachtliche Figuren und Vögelhäuser. Schmuck war ebenso zu bewundern. Vor allem die Kinder konnten sich an dem Nachmittag wunderbar beschäftigen und die kleinen Gäste nutzten das eifrig. Einer der Höhepunkte war natürlich der Auftritt des Weihnachtmannes. Er bannte nicht nur die Aufmerksamkeit der Jüngsten, sondern hatte auch noch allerlei Süßes mitgebracht. Es spielten die Jagdhornbläser und auch die Saxofonisten der Prignitzer Musikschule.

Glanz im Gewächshaus

Alles zum Empfang der Gäste vorbereitet hatte am Sonnabend auch die Lebenshilfe in Perleberg. Bereits am Eingang zur Gärtnerei begrüßte ein Weihnachtsmann die Gäste des Adventsmarktes. Es warteten vielfältige Aktionen und Angebote. Wer wollte, konnte sich auch schon einen Tannenbaum mitnehmen. Wem es dafür zu früh war, hatte die Chance, sich im Garten einen aussuchen und kennzeichnen zu lassen – das Absägen erfolgt dann wenige Tage vor Weihnachten. Auch Gestecke für den Totensonntag sowie Tannengrün zur Abdeckung des Gartens und für den Weihnachtsschmuck waren im Angebot. Vorerst sorgten aber Glühwein und heißer Winterapfelsaft für eine gemütliche Atmosphäre.

Adventsmarkt der Lebenshilfe in Perleberg. Quelle: Wolfram Hennies

Im Mittelpunkt standen beim Adventsmarkt Geschenkideen in Form von exklusiven Gestecken, die vorweihnachtlichen Glanz ins Gewächshaus zauberten, um dann mit nach Hause genommen zu werden. Das Gärtnereiteam scheute keine Mühe, um die schönsten Geschenk- und Gestaltungsideen präsentieren zu können. Teamleiterin Ina Spors: „In diesem Jahr sind wir sogar mit Akkuschraubern ausgestattet zu einem Weihnachtsworkshop nach Rostock gefahren!“ Einiges, was dort zu lernen war, konnten Kinder dann selbst unter Anleitung ausprobieren. Für die heimliche Bastelei der Kleinen standen die Weihnachtswichtel der Lebenshilfe-Kita bereit. Viele Gäste kosteten zum Kaffee köstliche Tortenspezialitäten aus der Weihnachtsbäckerei. Wer es deftiger mochte, entschied sich für Soljanka und Grillbratwurst. All das gab es nicht nur im Café sondern auch draußen an romantischen Feuerschalen.

Bereits am Freitagabend wurde es eng in den Ausstellungsräumen von Monika Hamann in Griffenhagen. „Dass so viele Menschen den Weg nach Griffenhagen gefunden haben, überrascht mich“, sagte sie. In diesem Jahr kamen zahlreiche Besucher zum ersten mal zum Sternen-Zauber, um sich auch am Sonnabend von der Atmosphäre begeistern zu lassen. „Ohne die Hilfe der Nachbarinnen und der Dorfgemeinschaft wäre das aber nicht zu meistern gewesen.“Auch Meyenburgs Bürgermeister Falko Krassowski war mit seiner Frau an beiden Abenden zu Gast. „Wunderbar das Angebot hier. Mit der dekorativen Präsentation macht es Lust bei den Kunsthandwerkern das ein oder andere Stück zu erwerben, sagte er. Allerdings war es, schwer einen Parkplatz zu finden. Die Dorfstraße war rechts und links zugeparkt.

Zu sehen gab es viele kleine Dinge passend zur bevorstehenden Adventszeit. Keramik aus Telschow, Wollsachen aus Tacken, Schmuck aus Hamburg. Kunsthandwerkerinnen aus Sadenbeck, Hamburg, Wusterhausen, Pritzwalk, Buckow und Buddenhagen zeigten ihre Arbeiten. Neben Glühwein gab es Kekse, gebacken von den Fußballfrauen des SV Wacker Meyenburg.

Von Wolfgang Thätner und Wolfram Hennies

Nach einer Woche Malen, Kleben und Sprühen ist das Kunstprojekt der Pritzwalker Jahnschüler beendet. Sie laden zum 14. Dezember zur Vernissage in die Marktgalerie der Kunstfreunde ein.

26.11.2017

Annette und Stephan Flade haben die Langsamkeit für sich entdeckt. Das Pfarrerpaar im Ruhestand entdeckt auf dem Fahrrad die Prignitz neu. Rad gefahren sind die Flades schon immer – oft aber, weil es nicht anders ging, weil die beiden Pfarrer verschiedene Dörfer betreuten und zusammen nur einen Trabi hatten.

29.11.2017

Auf dem Rohwedder-Hof in Hasenwinkel zeigten am Samstag zwei Uckermärkerinnen unter dem Titel „Licht und Farbe“ ihre Werke. Während sich Katrin Zink den kräftigen Farben verschrieben hat und diese auf Leinwand, Möbeln und Pappmaché verewigt, bastelt Marion Fischer aus Treibholz und Strohpapier zauberhafte Lampen.

25.11.2017