Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Bus prallt gegen Leitplanke

Prignitz: Polizeibericht vom 21. Dezember Bus prallt gegen Leitplanke

Ein voll besetzter Reisebus ist am Freitag gegen 20 Uhr auf der A 24 von einer Windböe gegen eine Leitplanke gedrückt worden. Dabei ist ein Reisender gegen eine Sitzlehne geprallt. Er klagte später über Beschwerden im Kopfbereich. Der 48-jährige Busfahrer hatte gegen 20 Uhr versucht, den plötzlichen seitlichen Druck des Windes mit einem Lenkmanöver auszugleichen.

Voriger Artikel
Frau angezündet: Viereinhalb Jahre Haft
Nächster Artikel
Groß Weller wandert durch Thüringen


Quelle: dpa

Prignitz.  

Meyenburg: Windböe drückt Reisebus von der Straße

Ein voll besetzter Reisebus ist am Freitag gegen 20 Uhr auf der A 24 von einer Windböe gegen eine Leitplanke gedrückt worden. Dabei ist ein Reisender gegen eine Sitzlehne geprallt und klagte später über Beschwerden im Kopfbereich. Der 48-jährige Busfahrer hatte gegen 20 Uhr versucht, den plötzlichen seitlichen Druck durch den Wind mit einem Gegenlenkmanöver auszugleichen. Das misslang jedoch. Dadurch geriet der Bus über den Standstreifen hinaus und stieß gegen die Schutzleitplanke. Der Reisebus setzte seine Fahrt bis zum Rastplatz Prignitz-West fort. Von dort aus wurde der verletzte Fahrgast mit einem Rettungswagen in die Ruppiner Kliniken gebracht. Die übrigen Insassen wurden von zwei anderen Reisebusses übernommen. Der Sachschaden wird mit etwa 11 000 Euro beziffert.

Klockow: Versuchte Brandstiftung

Unbekannte versuchten am Sonnabend einen Schuppen in der Klockower Parkstraße in Brand zu setzen. Das gelegte Feuer erlosch offenbar von selbst, so dass der Schuppen Flammen fing. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Pritzwalk/ Wittenberge: Nummernschilder geklaut

Diebstähle von Nummernschildern sind in der Prignitz offenbar an der Tagesordnung. Schon wieder hat es zwei Fälle gegeben. So haben Unbekannte am Freitag in der Pritzwalker Poststraße die Kennzeichen von einem Mercedes abmontiert: PR-ER 10. Schaden: 100 Euro. Am Sonnabend fehlten dann jeweils die hinteren Kennzeichen eines Kia und eines Peugeot, die im Wittenberger Gehrenweg abgestellt waren: PR-KS 52 und PR-JB 111. Der Schaden hier: 150 Euro.

Wittenberge: Schwalbe gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag von einem Grundstück in der Wittenberger Parkstraße ein metallicblaues Moped, vom Typ Schwalbe KR 51/2 E mit dem Versicherungskennzeichen 978 LTS gestohlen. Es entstand ein Schaden von zirka 1000 Euro.

Wittenberge: Fahrradklau in der Elbestadt

Diebe stahlen am vergangenen Freitagvormittag ein schwarz-blaues 26er City-Bike für Damen der Marke Bulls aus dem Fahrradständer des Wittstocker Oberstufenzentrums. Schaden: 449 Euro. Gleich zwei schwarze 28er Alu-City-Bikes der Marke Prophet – ein Damen- und ein Herrenrad – sind vom Hinterhof eines Wohnhauses im Wittenberger Horning verschwunden. Schaden: 350 Euro.

Wittenberge: Mit entstempeltem Kennzeichen unterwegs

Polizisten nahmen am Freitag gegen 18.30 Uhr in Wittenberge einen VW in Augenschein, der mit einem entstempelten Kennzeichen unterwegs war. Die 24-jährige Fahrerin war mit ihrem Wagen in der Perleberger Straße erwischt worden. Die Kennzeichen und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt, die Weiterfahrt wurde verboten. Die junge Frau muss mit einem Strafverfahren rechnen.

Wittenberge: Falsche Kennzeichen am Opel

Eine Polizeistreife stoppte am Freitag gegen 18.37 Uhr eine 20-Jährige, die mit einem Opel in der Wittenberger Withold-Schubert-Straße unterwegs war. Laut Auskunftssystem der Polizei befand sich an dem Wagen das auf einen BMW zugelassene Nummernschild. Die Zulassungsplaketten waren auf die Kennzeichen aufgeklebt und ließen sich lösen. Die junge Frau war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und auch der Opel war nicht zugelassen. Der Opel wurde sichergestellt. Zudem ergab eine Überprüfung der Halteranschrift zum BMW, dass die dem zugeteilten Nummernschilder am Wagen waren. Auch gegen diesen Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Pritzwalk: Nicht aufgepasst und aufgefahren

Der 27-jährige Fahrer eines LKW VW übersah am Freitag gegen 14.19 Uhr auf der Pritzwalker Straße Kietz, dass der vor ihm fahrende VW an einer Fußgängerinsel halten musste und fuhr auf. Bei dem Zusammenstoß ist niemand verletzt worden. Beide Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit. Es entstand ein Schaden von zirka 6000 Euro.

Pritzwalk: Vier Unfälle mit Rehen

Vier Unfälle mit Wildtieren ereigneten sich am Freitag und Samstag in der Prignitz: Gegen 21.15 Uhr stieß ein 30-Jähriger Fahrer mit seinem VW auf der B 189 zwischen Pritzwalk und Groß Pankow mit einem Reh zusammen. Das Tier verendete vor Ort. Der Pkw blieb fahrbereit. Es entstand ein Schaden von zirka 1000 Euro.

Am Sonnabend erwischte es gegen 0.30 Uhr zwischen Grabow und Lenzen den 23-jährigen Fahrer eines Hyundai. Der versuchte dem auf die Straße springenden Reh auszuweichen und prallte gegen einen Baum. Schaden: 5000 Euro.

Ebenfalls am Sonnabend gegen 0.30 Uhr liefen zwei Rehe auf der L 10 zwischen Bad Wilsnack und Legde vor einen Opel. Der Fahrer konnte gerade so verhindern, dass er mit beiden Tieren zusammenstieß. Das Tier verendete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 1000 Euro.

Recht glimpflich kam ein 44-Jähriger weg, der am Sonnabend gegen 8.40 Uhr mit seinem Lkw MAN auf der Ortsumgehung Pritzwalk unterwegs war. Der Fahrer konnte den Zusammenstoß mit dem Reh nicht mehr verhindern, allerdings beläuft sich der Schaden auf 500 Euro. Das Tier verwendete, der Lkw blieb fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg