Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Dampf-Spektakel lockt Eisenbahnfans in die Prignitz
Lokales Prignitz Dampf-Spektakel lockt Eisenbahnfans in die Prignitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 31.10.2018
Beeindruckendes Dampf-Spektakel am Bahnhof Mesendorf, als der Zug wieder abfuhr Quelle: Stephanie Fedders
Mesendorf

Eingehüllt in Dampf und Qualm macht sich der Zug auf den Weg. Es sieht spektakulär aus vor der Kulisse aus dunklen Wolken. Harry-Potter-Fans dürften sich an den Hogwarts Express erinnert fühlen. Hier verlässt aber der Pollo den Bahnhof Mesendorf und nimmt Kurs auf Lindenberg. An Bord viele Gäste – die Herbstdampftage locken „Neu-Gierige“, Wiederholungstäter und ehemalige Beschäftigte.

Die Prignitzer Kleinbahn lockt immer wieder viele Besucher an und ist ein spektakuläres Motiv für Foto- und Technikfreunde.

Am Bahnsteig bleibt ein Mann zurück. Kurzes Innehalten auf der Bank. Solche Momente sind selten für Sven Lieberenz und seine Kollegen. Der Vorsitzende des Vereins Prignitzer Kleinbahnmuseum hat Augen und Ohren überall. Gibt Anweisungen fürs Rangieren der mit Kartoffeln beladenen Wagen, die zwar erst am Montag als Kulisse für die Fotografen zum Einsatz kommen sollen, jetzt aber auf Probefahrt gehen. Dann klingelt das Handy, die Versorgung für den Feiertag muss geklärt werden. Auch am Mittwoch ist noch Betrieb, bis ein paar Wochen Ruhe einkehrt. Zur Nikolausfahrt wird dann wieder angeheizt.

7000 Gäste in diesem Jahr

Es ist viel passiert im Jubiläumsjahr, in dem der Verein sein 25-jähriges Bestehen gefeiert hat. Die Arbeiten am Bahnhofsgebäude liegen in den letzten Zügen, gerade werden die Fliesen verlegt, Heizung und Wasser funktionieren schon. „95 Prozent sind fertig“, freut sich Lieberenz, der in Gedanken schon bei der Abrechnung ist. Das steht dem Vereinschef noch bevor, der Fördermittelgeber will alle Zahlen sehen.

Sehen lassen können sich die Fahrgastzahlen. Für 2018 rechnet Lieberenz mit rund 7000 Gästen. Das sei völlig in Ordnung, schließlich gebe es ja Kapazitätsgrenzen. Für eine der letzten Fahrten in diesem Jahr ist Familie Howaldt aus Berlin angereist.

Sie nehmen den ersten Zug, der um 11 Uhr in Mesendorf abfährt. Der kalte Wind macht das Warten nicht gerade zum Vergnügen. „Wir wollten eigentlich Dampf, jetzt ist es Diesel“, stellt Martina Howaldt mit Blick auf die Lok fest. Sie und ihr Mann feiern Pollo-Premiere. Sie kennen bereits viele Kleinbahnen, jetzt kommt eine neue dazu.

Wolfgang Fedler startete 1967 als Heizer

Bereits die dritte Fahrt in diesem Jahr unternimmt Mandy Wilhelm aus Vehlow gemeinsam mit Verwandten. „Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken“, schwärmt sie mit Blick auf die Strecke, die je nach Jahreszeit anders aussieht. Wolfgang Fedler wartet mit Sohn und Enkelin auf den Zug. 1967 hat er seine Karriere beim Pollo gestartet, als Heizer.

Damals gehörte der Kartoffeltransport zum Tagesgeschäft. „Das war schon eine ganz schöne Arbeit“, erinnert sich der Perleberger. Auch die Dampflok – eine Leihgabe der Preßnitztalbahn – war von 1967 bis 1971 in der Prignitz im Einsatz. Das macht die Fahrt am Sonnabend zu etwas besonderem: Gleich zwei Originale sind auf der Strecke unterwegs.

Von Stephanie Fedders

Die Landpartie findet im kommenden Jahr vom 15. bis 16. Juni zum 25. Mal statt. Für die zentrale Eröffnungsveranstaltung können sich teilnehmende Betriebe noch bis zum Freitag, 2. November, bewerben.

28.10.2018

Die Halenbecker feierten am Sonnabend wieder ihr Herbstfest – schon am Vormittag ging es mit einem Trödelmarkt los. Halloween-Kunstwerke in Handarbeit hergestellt

28.10.2018

Bei der Prüfung sind Fühlen, Sehen, Riechen und Schmecken wichtig, und es geht um Form und Aussehen, Oberflächenstruktur und Krumenbildung. Außen Kruste, innen Krume, so soll es sein: In Lenzen fand erstmals eine Brotprüfung der Prignitzer Kreishandwerkerschaft statt.

26.10.2018