Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Vom Energie-Riesen zum Regional-Anbieter

Kyritzer Stromnetz wird bald aus der Prignitz versorgt Vom Energie-Riesen zum Regional-Anbieter

Beim Griff nach dem Schalter macht sich wohl kaum jemand Gedanken darüber, durch welche Leitungen der Strom zu ihm kommt oder wem diese Leitungen gehören. In der Stadt Kyritz bahnt sich in dieser Hinsicht allerdings gerade ein Wechsel an - von Edis zum Prignitzer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen (PVU).

Voriger Artikel
Keine Sommerpause für Windparkgegner
Nächster Artikel
Arbeiten für die Transsibirische Eisenbahn

Für die Kyritzer ändert sich bald der Stromanbieter.

Quelle: dpa

1991 wurde das bis dahin volkseigene Leitungsnetz der Stadt zum Eigentum der Märkischen Energieversorgung AG (Mevag), der heutigen Edis. Weil praktisch nahezu alle Kabel in öffentlichen Straßen und Wegen verlaufen, gab es dazu eine Vereinbarung zwischen Edis und Stadt. In diesem sogenannten Konzessionsvertrag gestattete Kyritz dem Netzbetreiber gegen Gebühr die Nutzung der öffentlichen Flächen - 20 Jahre lang.

2011 endete diese Vereinbarung. Der Stadt Kyritz boten sich damit drei Optionen: eine Verlängerung des Vertrages mit Edis, die Übernahme des Stromnetzes in Eigenregie oder ein neuer Vertragsabschluss mit einem anderen Betreiber. Anfang 2012 entschieden sich die Stadtverordneten für letztere Variante: Statt des großen Konzerns sollte künftig ein regionales Unternehmen Netzbetreiber sein: die Prignitzer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen (PVU) GmbH mit Sitz in Perleberg.

Seitdem und voraussichtlich noch bis ins kommende Jahr hinein arbeitet das Perleberger Unternehmen an der Übernahme des Netzes. "Das Verfahren hat viele Facetten", erklärt der PVU-Geschäftsführer Holger Lossin. Mit einem notariellen Akt sei es nicht allein getan. Die PVU muss mit dem Stromnetz schließlich auch Geld verdienen - und sei es nur, um die Konzessionsgebühren an die Stadt Kyritz zahlen zu können.

Grundvoraussetzung zum Wirtschaften ist eine klare Unterscheidung zwischen dem künftigen Kyritzer PVU-Netz und dem überregionalen Edis-Netz. Beispielsweise muss jederzeit klar sein, wie viel Strom aus welcher Quelle durch das Leitungsnetz fließt. Auch für Investitionen ist es unabdingbar, die Zuständigkeitsbereiche von PVU und Edis klar voneinander abzugrenzen. "Dabei gibt es eine Reihe technischer und kaufmännischer Aspekte zu beachten", sagt Holger Lossin. Die PVU arbeite derzeit eng mit Edis zusammen, aber die ganze Sache sei eben komplex. Als die Netze vor Jahrzehnten errichtet und ausgebaut wurden, habe schlicht niemand mit den heutigen Versorgungsstrukturen gerechnet. Es handle sich um eine "interessante Aufgabenstellung".

Obwohl diese Aufgabe auch technische Änderungen umfasst, verspricht Geschäftsführer Lossin den Kyritzer Stromkunden einen unmerklichen Übergang. Auf die Stromlieferverträge von Privatleuten wie Unternehmen habe der Wechsel des Netzbetreibers sowieso keine Auswirkungen. Niemand muss einen neuen Stromvertrag abschließen.

Die PVU

Die Prignitzer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen GmbH Perleberg (PVU) besteht seit 1990.
Das Unternehmen versorgt vor allem Perleberg und zum Teil auch Bad Wilsnack, Groß Pankow, Rühstädt und Karstädt mit Strom, Gas, Wasser und Wärme.
Ein eigenes Stromnetz betreibt die PVU mit ihrem Tochterunternehmen PVU Energienetze GmbH bisher lediglich in Perleberg und seinen Ortsteilen.
Außerdem verfügt das Unternehmen in Teilen der Westprignitz über ein eigenes Gasleitungsnetz.

Spätestens wenn der Übergang abgeschlossen ist, soll es aber doch kleinere Änderungen geben: Jeder, der Strom ins Kyritzer Netz einspeist - also beispielsweise Betreiber von Photovoltaikanlagen oder Blockheizkraftwerken - hat dafür künftig die Perleberger PVU als Vertragspartner. Allerdings versichert Holger Lossin, dass die bisherigen Verträge nahtlos übernommen werden.

Und außerdem wird der Zählerableser künftig nicht mehr von der Edis kommen, sondern von der PVU geschickt werden. Sobald der Übergang perfekt sei, werde jeder Stromkunde schriftlich darüber informiert, kündigt der PVU-Geschäftsführer an.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg