Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Demerthiner siegen in Wittenberge
Lokales Prignitz Demerthiner siegen in Wittenberge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.06.2016
Die 5. Klasse der Grundschule Demerthin kam auf Platz 1 beim Abfallparcours des Landkreises Prignitz am Wittenberger Friedensteich. Quelle: König
Anzeige
Wittenberge

Etwa einen Kilometer misst die Strecke um den Wittenberger Friedensteich Aber anders als bei einem Waldlauf mussten die Schüler der 5. Klassen von acht Prignitzer Schulen ihr Wissen rund um das Thema Abfall unter Beweis stellen. Traditionell lädt das Sachgebiet Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Schüler der 5. Klassen ein, sich mit dem wichtigen Thema zu beschäftigen, „Damit unsere Prignitz sauber bleibt“, wie auf den T-Shirts der Betreuer zu lesen war.

Drei Durchgänge des Abfallparcours gibt es. Zum Auftakt gestern traten die Oberschule Demerthin, die Grundschule Lenzen, die Roland- und die Schollschule Perleberg die Förderschule Wittenberge und erstmals die Oberschule Glöwen gegeneinander an. An fünf lehrreichen Stationen mussten die Schüler der 5. Klassen die Fragen beantworten, was Sperrmüll ist, und was in den Gelben Sack gehört. An der dritten Station ging es um die Frage, „Was bringe ich zum Schadstoffmobil und was wird mit dem Rest?“ Station 4 widmeten die Organisatoren den Bioabfällen und der Frage „Was gehört auf den Komposthaufen und wie entsorge ich den Rest?“ Zu guter letzt standen die Schüler vor einer in der Praxis durchaus öfter anzutreffenden unangenehmen Erscheinung, die sogar eine Ordnungswidrigkeit darstellt und mit einem Bußgeld von bis zu 50 000 Euro geahndet werden kann: „Wilde Müllverkippung“ hieß die fünfte Station. Sie forderte den Schülern Wissen und Schnelligkeit ab, denn die Mädchen und Jungen sollten erkennen, wie welcher Abfall korrekterweise zu behandeln ist und die wilden Fundstücke entsprechend sortieren.

Nach knapp zwei Stunden waren die Teilnehmer ganz schön ins Schwitzen gekommen, und dass nicht nur wegen der kniffligen Fragen. „Ihr seht, wie wichtig es ist, Sport zu treiben“, sagte Annett Pabst vom Sachbereich Abfallwirtschaft bei der Auswertung. Einige Schüler seien an den Stationen derart außer Atem gewesen, dass sich die Betreuer ernsthaft Sorgen gemacht hatten. Am Ende konnten sich aber alle, die wollten, bei einem kurzen Bad im Friedensteich erfrischen, ehe es spannend wurde.

Traditionell geben sich die Mannschaften selbst gewählte Namen, die mehr oder weniger mit dem Thema zu tun haben. Die „Abfallbananen“ vom der Rolandschule Perleberg belegten den 3. Platz, was ihnen 50 Euro für die Klassenkasse einbrachte. Auf den 2. Platz kamen die „Ozonretter“ von der Gijsels-van-Lier-Grundschule in Lenzen. 75 Euro Prämie füllen die Klassenkasse. Den 1. Platz erkämpften sich die „Recyclingfreaks“ von der Grundschule Demerthin. Ihre Klassenkasse ist nicht nur um 100 Euro voller, auch den Siegerpokal, über den sich die Schüler fast noch mehr freuten, bekamen sie überreicht.

Am nächsten Mittwoch ist der zweite „Spieltag“, am 6. Juli treten dann die letzten Mannschaften für dieses Jahr an.

Rangfolge Platziert haben sich auf dem 4. Platz die „Pappnasen vom Dienst“ der Rolandschule Perleberg, Platz 5 die „Recycler“ von der Schollschule Perleberg, Platz 6 „Die Mülldetektive“ von der Oberschule Glöwen, Platz 7 „Die Schrottfresser“ der Förderschule Wittenberge, und Platz 8 „Alter Apfel“ von der Schollschule Perleberg.

Von Andreas König

Prignitz Pokalsieg der E-Junioren des FK Hansa Wittstock - Lob für die Fußball-Profis von morgen

Das ließ sich Wittstocks Bürgermeister nicht nehmen, der E-Jugend des FK Hansa Wittstock für ihren Kreispokalsieg zu gratulieren. Die Jungs erhielten zum Lohn auch EM-Fußbälle, die sie gleich ausprobieren durften. Während zahlreiche Wittstocker Fans mit der deutschen Nationalelf beim Public Viewing mitfieberten, kickten die Junghanseaten lieber.

25.06.2016

Seit Mittwoch muss sich ein vorbestrafter 41-Jähriger unter anderem wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Neuruppin verantworten. Er soll am Neujahrstag die Mutter seiner Ex-Freundin in Wittenberge geschlagen und mit einem Messer verletzt haben, um an ihre EC-Karte und die Pin zu gelangen . Er bestreitet die Tat.

25.06.2016
Prignitz Kyritz: Einbrecher verschwunden - Mann mit Muttermal und Zahnlücke gesucht

Mit einem Phantombild sucht die Polizei jetzt nach dem Einbrecher, der Ende Februar 2015 in einem Wohnhaus in Kyritz überrascht wurde und flüchtete. Markante Details könnten zum Täter führen.

22.06.2016
Anzeige