Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz „Demokratie leben!“ sucht Unterstützung
Lokales Prignitz „Demokratie leben!“ sucht Unterstützung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 24.06.2017
Das Jugendforum mit ihrer Aktion des „Roten Sofas“ beim Konzert „Fight against Rasism“, einem Konzert gegen Rassismus und für ein buntes Miteinander, vor wenigen Wochen in Perleberg. Quelle: Foto: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Regelmäßig treffen sich engagierte Bürger zum Begleitausschuss von „Demokratie leben!“ in der Prignitz, in dem über die finanzielle Unterstützung von Projekten in der Region diskutiert und abgestimmt wird. Zurzeit sind zwei Stellen in Karstädt und Perleberg unbesetzt, wie bei der Ausschusssitzung für Soziales, Bildung, Jugend, Kultur, Sport und Tourismus in Perleberg informiert wurde. In Absprache mit den Bürgermeistern könnten diese neu ausgeschöpft werden, wenn sich engagierte Bürger dafür finden. Zu einem großen Projekt zählt zurzeit unter anderem das Jugendforum mit dem „Roten Sofa“. Ziel der Gruppe ist es, Präsenz zu zeigen, Politiker und Entscheidungsträger aus ihrer gewohnten Umgebung herauszuholen und sie mit den Ergebnissen zum Thema „Ideen und Vorschläge für eine jugendgerechte Region“ zu konfrontieren. Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürger in ganz Deutschland setzen sich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit werden sie von dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt. In diesem Jahr wurde eine Fördersumme von 104,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die auch in der Prignitz Anwendung findet, darunter bei bisher zwölf Projekten in Perleberg.

Von Marcus J. Pfeiffer

Zwar fällt das umstrittene Windeignungsgebiet 2 nordöstlich von Krempendorf im neuen Regionalplanentwurf Freiraum und Windenergie weg, doch zeigten sich die Gemeindevertreter von Marienfließ überrascht, dass statt dessen eine neue Fläche ausgewiesen werden soll: das Gebiet 43 „Bergsoll-Frehne“.

24.06.2017

Noch bis Freitag, 13 Uhr, kann eine von sechs Straßen in Prignitz und Ruppiner Land per Onlinevoting mit dem zweifelhaften Titel “schlechteste Straße“ gekrönt werden. Eine Buckelpiste hat hier die Nase sehr weit vorn.

21.06.2017

Die Deutsche Post will eine Anpassung der Postleitzahlen in der Gemeinde Gumtow vornehmen. Künftig soll nur noch die 16866 für alle Orte gelten. Die Pläne stoßen in der Bevölkerung auf eine breite Ablehnung.

24.06.2017
Anzeige