Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Der Pollo fährt bei jedem Wetter
Lokales Prignitz Der Pollo fährt bei jedem Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 03.04.2018
Im Wald war für jedes Kind ein Geschenk versteckt. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Brünkendorf

Wolfgang Brockmann musste sich erstmal halb durchnässt am Ofen im Brünkendorfer Bahnhof aufwärmen. Das Schaffnerdasein war am Samstag für den ehemaligen Pritzwalker Bürgermeister wie für alle Mitstreiter vom Pollo-Verein und ihre Gäste eine eher feuchte Angelegenheit. „Gestern sind wir fast überrannt worden“, erzählt Brockmann.

Mit der Kleinbahn Pollo ging es zu Ostern wieder einmal in den Osterhasenwald nach Brünkendorf – und das bei jedem Wetter. Hier ein paar Szenen vom verregneten Samstag.

Und trotzdem: Selbst an diesem verregneten Samstagmittag war die Kleinbahn, die die Gäste zur Ostereiersuche von Lindenberg nach Brünkendorf brachte, voll mit Kindern und ihren Familien, die sich im Brünkendorfer Wald auf Ostereiersuche begeben wollten. Auch ein sichtlich gut gelaunter Wolfgang Brockmann ließ sich von dem Wetter keineswegs verdrießen.

Beim Ausstieg am Bahnhof erklang per Trompete und Schlagzeug „Muss I denn zum Städele hinaus“. Das war ganz passend, schließlich hatten sich alle tatsächlich in den Regen hinaus gewagt. Für die Musik sorgte „die kleinste Kapelle der Hahnheide“, bestehend aus Vater und Sohn. Matthias Weidner an der Trompete und sein Filius Felix am Schlagzeug bekamen aber auch ganz klamme Finger, weil sie die Gäste an der frischen Luft empfingen. „Musik unter erschwerten Bedingungen“, sagt der Vater, ohne dass sich die beiden vom weiteren Musizieren hätten abbringen lassen. Immerhin sollten sie später ihre musikalischen Aktivitäten in den Zug verlagern.

Einfahrt eines Zugs in Brünkendorf. Quelle: Bernd Atzenroth

Nicole Bürgel wartete dann am Eingang vom Osterhasenwald auf die Kinder. „Seid vorsichtig, es ist glatt im Wald“, warnte sie die Kleinen, für die jeweils genau ein Geschenk im Wald wartete. Die Geschenke werden immer passend im Wald versteckt, die Vereinsmitglieder in Brünkendorf erfahren vor der Abfahrt in Lindenberg, wie viele Menschen im Zug sind. „Es sind immer zwei bis drei Geschenke mehr versteckt“, erklärt sie.

Zu guter Letzt konnten sich alle im Zelt bei Kaffee, Kakao, Bratwürsten und Kuchen aufwärmen, bevor nach einer Stunde die Rückfahrt nach Lindenberg anstand. Los geht die Rückfahrt immer dann, wenn gerade die nächsten Gäste angekommen sind. Die Wetterprognose für den Sonntag ist noch ungünstiger – jetzt hoffen alle auf den angesagten schönen Montag.

Von Bernd Atzenroth

Etwa 150 Kinder und ihre Eltern und Großeltern waren am Samstagvormittag zum traditionellen Ostereiersuchen der SPD auf den Pritzwalker Trappenberg gekommen. Sie trotzten dabei dem nasskalten Regen.

31.03.2018

In der Wittenberger Stadtkirche wird am Ostersonntag der bisherige Kreiskantor Johannes Wauer in den Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolgerin folgt Susanne Krau, bisherige Kantorin und Organistin im schleswig-holsteinischen Wedel.

02.04.2018

Christel Peglow hat ihr Herz für Ostereier früh entdeckt. Die Reckenzinerin verziert alljährlich zig Eier in unterschiedlichsten Techniken. Beim Tag der offenen Tür lädt sie alle ein, ihr mittlerweile kleines Eiermuseum zu bestaunen.

02.04.2018
Anzeige