Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Der wichtigste Knotenpunkt wird zur Baustelle
Lokales Prignitz Der wichtigste Knotenpunkt wird zur Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 04.08.2017
Auch von der Reetzer Straße aus wird auf die Baustelle im Zentrum hingewiesen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Perleberg

Es ist nur der Auftakt für die Arbeiten an der Berliner Straße, aber der hat es in sich: Die zentrale Kreuzung in Perleberg, an der Berliner Straße, Wilsnacker Straße, Pritz­walker Straße und Bäckerstraße zusammenlaufen, ist ab kommendem Montag, 7. August, eine Baustelle – hier soll ein Kreisverkehr künftig die jetzige Ampelkreuzung ersetzen. Bis Ende 2017 sollen die Arbeiten möglichst beendet sein, bis dahin gilt eine Vollsperrung.

Es sind schon ein paar Schilder im Kreuzungsbereich und an Zufahrtsstraßen aufgestellt, die den Beginn der Vollsperrung erst ab Dienstag, 8. August, verkünden. Ab nächster Woche wird der überörtliche Verkehr nach Mitteilung des städtischen Ordnungsamts über die Perleberger Ortsumgehung umgeleitet. Diese Umleitung wird auch ausgeschildert.

Wer in die Innenstadt will, muss Umwege in Kauf nehmen. In die Berliner Straße, an der immerhin die Kreisverwaltung und die Polizei gelegen sind, wird man von außerhalb nur von der B 5 her gelangen. Frei ist sie bis kurz vor dem Kreuzungsbereich etwa in Höhe der Apotheke. Der davor liegende Parkplatz bleibt nutzbar. Auch in die Pritzwalker gelangt man nur von der B 5 aus, sie ist bis zum Autohaus kurz vor der Kreuzung frei. Auf der Wilsnacker Straße kommt man vom Bahnübergang Heinrich-Heine-Straße her bis zur Höhe der dort gelegenen Kita. Das Ende der Bäckerstraße ist von der Wollweberstraße aus nur bis zur Grabenstraße befahrbar.

Weit schwieriger ist das Altstadtzentrum zu erreichen, da die Hauptzufahrt über die Bäckerstraße nunmehr nicht genutzt werden kann. Hierhin gelangt man nur über die Wittenberger Straße, den Marienplatz und auf der anderen Seite über die Straße Am Hohen Ende.

Die Fußläufigkeit in diesem Bereich sei aber gewährleistet, lässt die Stadt Perleberg dazu wissen.

Die Bushaltestellen in der Pritz­walker Straße, Berliner Straße (Höhe Polizei) und der Puschkinstraße werden laut Stadt in dieser Zeit außer Betrieb gesetzt. Hierfür werden Ausweichhaltestellen in der Dobberziner Straße in Höhe der Grundschule „Geschwister Scholl“ und in der Berliner Straße, Höhe Dobberziner Straße, eingerichtet.

Prignitzbus teilte darüber hinaus mit, dass der Stadtverkehr Perleberg ab „Krankenhaus“ direkt zur „Lindenstraße“ verkehrt. Die Linie 955 wird über die „Lindenstraße“ statt „Lübzower Straße“ umgeleitet. Für Fahrten der Linie 955 und 977 an Schultagen sind die Aushänge und Informationen kurz vor Schuljahresbeginn zu beachten.

Von Bernd Atzenroth

Das Stadt- und Brauereimuseum in Pritzwalk muss umbenannt werden, wenn es um die Tuchfabrik erweitert wird Jetzt gibt es dafür einen Namensvorschlag: „Museumsfabrik Pritzwalk“. So empfiehlt es jedenfalls die Arbeitsgruppe für die Namensfindung.

04.08.2017

Das Thema Windkraft bewegt die Bürger Jetzt gab es 1700 Stellungnahmen zum Regionalplan Windeignung. Viele Einwände bezogen sich dabei auf die Gebiete Groß Welle–Kletzke–Schrepkow und Netzow–Söllenthin–Vehlin.

04.08.2017

Ein 26 Jahre alter Mann soll in Meyenburg seine schwangere Freundin mit einem Messer und einem Hammer bedroht haben. Ein 56-jähriger Bekannter konnte offenbar Schlimmeres verhindern.

04.08.2017