Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Die Jugendarbeit unterstützen
Lokales Prignitz Die Jugendarbeit unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.12.2017
Der Schirmherr der Sterntaler-Aktion 2017 ist Klaus-Peter Garlin. Quelle: Claudia Bihler
Anzeige
Pritzwalk

Die diesjährige Sterntaler-Aktion ist angelaufen, und die ersten Spender haben bereits ihren Beitrag geleistet. Klaus-Peter Garlin, Vorsitzender der Pritzwalker Stadtverordnetenversammlung, hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die MAZ-Spendenaktion übernommen. Er freut sich vor allem auch darüber, dass die Aktion in diesem Jahr vor allem der Kinder- und Jugendarbeit zugute kommen soll: „Vereine wie die Sportvereine oder beispielsweise auch die Jugendfeuerwehren leisten herausragende Arbeit – das ist auch ein Aushängeschild für die Stadt.“

Als positiv empfindet er auch, was bereits im vergangenen Jahr die MAZ-Leser mit ihren Sterntalerspenden bewirkt haben: „Man muss nur mal schauen, was die Kunstfreunde kürzlich bei ihrer Kunstaktion für Kinder mit den Spenden auf die Beine gestellt haben, das war beeindruckend. Eine hervorragende Breitenwirkung haben Ihre Spenden auch gehabt, als alle Kita- und Hortkinder in der Stadt zu einem Wissenschaftsevent eingeladen worden sind.“

Projekt-Anträge können eingereicht werden

Noch stehen die Empfänger der diesjährigen Sterntaler-Aktion nicht fest: In der Woche vor Weihnachten wird eine Jury zusammentreten, die über die Verwendung der Mittel entscheiden soll – bis dahin gibt es auch einen Überblick, wie hoch das Spendenaufkommen in diesem Jahr ist.

Kinder- und Jugendorganisationen, aber auch Vereine und Verbände haben nach wie vor die Gelegenheit, sich um eine Spende zu bewerben. In einer kurzen Projektbeschreibung können sie ihre Vorhaben vorstellen: Sei es eine besondere Veranstaltung, die sie durchführen wollen, oder auch dringende Anschaffungen, die getätigt werden müssen, ein die Organisation eines Ferienlagers oder auch ein Musikinstrument für einen Musikkreis: Ideen sind gefragt. Die Kurzbeschreibungen der Projekte, ein Ansprechpartner sowie eine Schätzung des Finanzbedarfs sollten möglichst per E-Mail an die MAZ geschickt werden – und zwar an die Adresse „Prignitz@maz-online.de“.

Spendenquittungen bei Überweisung

Dank der großzügigen Spenden der MAZ-Leser und verschiedenen Unternehmen konnten im vergangenen Jahr über 4000 Euro in die unterschiedlichen Projekte gegeben werden. Die MAZ richtet dazu noch einmal ein ganz „Danke!“ an alle Spender.

Wie im vergangenen Jahr können Spenden nicht nur in die blauen Keramikschweine geleistet werden, auch Überweisungen sind wieder auf das Konto bei der Stadtverwaltung möglich, die das Geld treuhänderisch verwaltet. Auf Wunsch gibt es dazu auch wieder eine Spendenquittung,

Von Claudia Bihler

Die Aktion „Mehr Bahn für Nordwestbrandenburg“ hat bereits mehr als 2000 Unterzeichner gefunden, vorwiegend im Kreis Ostprignitz-Ruppin. Der hatte die Sammlung auch initiiert, die Prignitz hatte sich später angeschlossen. Ziel ist es, auf den Landesnahverkehrsplan Einfluss zu nehmen und eine deutliche Verbesserung der Bahnanbindung zu erreichen.

08.12.2017

Bei einem Unfall mit einem Traktor am Dienstagmorgen auf der B 103 bei Pritzwalk wurde eine 36-jährige Frau in ihrem Wagen eingeklemmt. Kräfte der Pritzwalker Feuerwehr befreiten sie aus ihrer Lage. Die Frau kam ins Krankenhaus.

08.12.2017

Ein Dorf mit Autobahnanschluss entsteht derzeit im Keller des Pritzwalker Bahnhofs. Finn Gragert, Julian Friesel und Till Gruschka von den Pritzwalker Modellbahnfreunden arbeiten an einer Planspielplatte für die Pritzwalker Feuerwehr. Mit deren Hilfe sollen Führungskräfte der Wehr die Einsatzleitung und -planung mit der gewissen Draufsicht üben können.

07.12.2017
Anzeige